MicroLED, Mini-LED, OLED, HDMI 2.1 etc.

CES 2020: TV-News von LG, Panasonic, Samsung, Sony und TCL

Uhr

Die 50. CES ist Geschichte – wie immer ist dieser Messetermin wegweisend für die mittel- und unmittelbare Zukunft der technologischen Entwicklung von Consumer Electronics. Den TVs gilt jeweils besondere Aufmerksamkeit an der CES.

Der Q950 QLED 8k TV von Samsung. (Source: zVg)
Der Q950 QLED 8k TV von Samsung. (Source: zVg)

Die CES in Las Vegas ist traditionell die Veranstaltung an der die Grossen der TV-Branche ihre Neuheiten für das bevorstehende Jahr zeigen. Wie schon zur IFA 2019 in Berlin standen auch an der CES 2020 – die fünfzigste übrigens – grosse Bildschirmdiagonalen mit 8k-Auflösung. Hier erfahren Sie, was es für 8k- bzw. UHD-2-Darstellung braucht. MicroLED, Mini-LED, QLED, OLED, HDMI 2.1 etc. waren weitere Technologien, denen man u.a. an der CES rund um TV begegnete.

TCL zeigte an der CES 2020 seine Mini-LED-Technologie. (Source: Netzmedien)

Schlagzeilen an der diesjährigen CES machten einmal mehr Fernseher wie LGs rollbarer OLED-TV oder Samsungs "The Wall" mit Micro-LED-Technik und der rotierende Samsung Sero, sowie 8k-Modelle bei verschiedenen Herstellern. Aber auch die chinesische Firma TCL mit ihrer selbstentwickelten Mini-LED-Technik fiel auf. Mini-LED bedeutet dabei nichts anderes, als dass das Backlight des Flüssigkristall-Screens aus zehntausenden LED-Lämpchen besteht, die sich lokal bis auf null dimmen lassen. So lassen sich mit OLED vergleichbare Kontrastwerte erzielen, allerdings zum deutlich günstigeren Preis eines LCD-TVs, wie ein TCL-Mitarbeiter erklärte. Dieses lokale Dimming ist zwar an sich nichts Neues, neu ist aber die Menge an verbauten LEDs. Bei TCL arbeitet man bereits an der dritten Generation der Technologie.

So funktioniert Mini-LED von TCL:

Samsungs "The Wall" mit 7,4 Metern Bilddiagonale

Mini-LED von TCL sollten übrigens nicht mit der Micro-LED-Technik von Samsung verwechselt werden. Die Koreaner setzen letztere in "The Wall" ein und nicht zuletzt auch im Kino-Screen Onyx, wie im Arenas Cinemas in Zürich einer steht. CEtoday war 2018 an der Lancierung dabei. Lesen Sie hier den Bericht darüber.

An der CES ausgestellt war ein Modell in Fast-Kino-Grösse von "The Wall" mit einer Bilddiagonalen von 292 Zoll bzw. rund 7,4 Metern. Samsung will aber auch Diagonalen von 88-, 93-, 110- und 150-Zoll anbieten. Die noch hohen Preise der Micro-LED-Technik dürften allerdings die Massenadoption der neuen Technologie in der näheren Zukunft noch behindern.

8k von Samsung und Co

Weiter kündigte Samsung sein neues TV-Flaggschiff an: Der Q950 QLED 8k TV ist besonders schlank gebaut und hat einen dünnen Rand, der den Effekt eines "Infinity Screens" (vergleichbar mit Infinity Pools in Hotels) erzeugen soll und mit 8k sowie Surround-Sound ausgestattet ist. Dank künstlicher Intelligenz ist das Gerät fähig, Inhalte auf 8k zu skalieren, was angesichts des noch kaum vorhandenen 8k-Contents auch sinnvoll erscheint. Im Zusammenhang mit 8k verwiesen viele Hersteller auf die Olympischen Spiele in Tokio, die in 8k, also mit einer Auflösung von 7680 × 4320 Pixel bzw. der 4-fachen 4-k-Auflösung, produziert werden sollen. Die Übertragung von 8k-Inhalten erfordert allerdings auch die entsprechende Bandbreite und HDMI 2.1-Anschlüsse an den Anzeigegeräten.

Hier geht es zum Youtube-Video über Samsungs Highlights an der CES 2020:

TVs mit 8k-Auflösung präsentierten auch LG, Sony oder TCL. Weitere Hersteller dürften sich ihnen anschliessen. Trotz der noch fehlenden Inhalte dürften 8k-TVs Einzug in den Wohnzimmern halten, wenn auch die Verkäufe in den nächsten Jahren noch bescheiden bleiben dürften.

Panasonics neuer OLED-TV

Panasonic lancierte mit der HZ-2000-Serie seinen neuen (allerdings "nur") 4k-OLED-TV, der in 55 Zoll und 65 Zoll erhältlich sein wird. Die Fernseher der HZ-2000er-Serie verfügen über integrierte Lautsprecher, die von Technics getunt wurden und auch Dolby Atmos unterstützen. Die HZ2000er haben sowohl Dolby Vision IQ als auch den Filmmaker Mode an Bord, zusätzlich zu Dolby Vision, HDR10+ und HLG Photo. Schliesslich kommen die Geräte auch mit Sprachassistenten daher, die dabei helfen sollen, den Fernseher in ein Smarthome-System zu integrieren.

Die TV-Hersteller zeigten an der CES also wieder einige Innovationen. Die grossen Technologiesprünge waren aber trotz künstlicher Intelligenz nicht darunter.

Der HZ2000-Fernseher von Panasonic in 65 Zoll. (Source: zVg)

Die CES 2020 empfing laut Veranstalterin Consumer Technology Association CTA vom 7. bis 10. Januar Woche rund 170'000 Besucher. 4400 Aussteller präsentierten rund 20'000 Produktneuheiten. "Die CES zeigte Produktinnovationen aus allen wichtigen Branchen", erklärte Gary Shapiro, CTA-Präsident und CEO. Die CES 2021 ist vom 6. bis 9 Januar 2021 geplant.

Was es mit dem Filmmaker Mode auf sich hat, über den an der CES 2020 viel zu hören war, lesen Sie hier.

Webcode
DPF8_165657

Kommentare

« Mehr