Symfonisk Bilderrahmen

Ikea und Sonos lancieren Lautsprecher, der auch ein Bild ist

Uhr
von Leslie Haeny und ldw

Sonos und Ikea haben die nächste Generation des Symfonisk-Lautsprechers vorgestellt. Nach Lampe und Buch folgt nun ein Speaker im Bilderrahmen-Design. Wie seine Vorgänger lässt er sich mit anderen Symfonisk- und Sonos-Geräten verbinden und über die Sonos-App steuern.

Der Symfonisk Bilderrahmen im weissen Design. (Source: Ikea)
Der Symfonisk Bilderrahmen im weissen Design. (Source: Ikea)

Ikea und Sonos haben einen neuen Symfonisk-Speaker in petto. Anders als sein Vorgänger, der sich gut getarnt im Bücherregal platzieren liess, soll der neue Lautsprecher der Symfonisk-Reihe auffallen und trotzdem nicht als Speaker zu erkennen sein. Denn das Gerät kommt im Bilderrahmen-Design und lässt sich wie ein Kunstwerk an die Wand hängen.

Das habe einige Vorteile, sagte Andreas Fredriksson, Designer bei Ikea Schweden, während der Präsentation des neuen Symfonisk-Geräts. "Man braucht keine Fläche am Boden, um den Lautsprecher aufzustellen. Zudem verschönert er das Zuhause", erklärte er.

Die Moderatorin spricht per Live-Schaltung mit Künstlerin Jennifer Idriz, Chris Davies von Sonos und Andreas Fredriksson von Ikea. (v.l., Source: Screenshot)

Nutzerinnen und Nutzer können den Speaker per WiFi mit ihren Streaming-Geräten (Smartphone, Tablet, Laptop etc.) verbinden und über die Sonos-App steuern. Der Lautsprecher lässt sich laut Ikea als einzige Klangquelle im Raum verwenden oder mit anderen Symfonisk- oder Sonos-Geräten verbinden. Wie seine Vorgänger soll auch der neue Symfonisk den Zugriff auf über 100 Streaming-Dienste erlauben. Wer zwei der Bilderrahmen besitzt, kann sie miteinander koppeln, um Stereo-Sound zu erzeugen.

6 Zentimeter Tiefe reichen für guten Sound

Für Chris Davies, Senior Director Audio Engineering bei Sonos, bestand die grösste Herausforderung bei der Entwicklung des Geräts darin, einen Speaker zu bauen, der den Raum mit gutem Klang füllt, egal wo er hängt oder steht. "Normalerweise stellen Nutzerinnen und Nutzer ihre Lautsprecher dort auf, wo sie den Klang haben wollen", sagte er. Das sei beim neuen Speaker aufgrund des Designs anders. "Jetzt hängt man ihn da auf, wo er am besten aussieht."

Stjepan Begic, Produkt-Entwickler bei Ikea Schweden, demonstriert den neuen Symfonisk-Speaker (Source: Screenshot)

Die Spezialisten von Ikea und Sonos versicherten aber, dass die 6 Zentimeter Tiefe des Lautsprechers ausreichen, um einen raumfüllenden Klang zu erzeugen und genug Volumen für einen tiefen Bass vorhanden ist.

Vorerst ist der Symfonisk Bilderrahmen mit zwei Designs - einmal in Schwarz und einmal in Weiss - erhältlich, die Nutzerinnen und Nutzer selbst austauschen können. Entworfen wurden die Bilder von Künstlerin und Designerin Jennifer Idrizi. Mit der Zeit soll es noch mehr Designs für die Lautsprecherfront geben. Diese will Ikea den Geschmäckern der Kundinnen und Kunden in den lokalen Märkten anpassen.

Den neuen Speaker gibt es auch in Schwarz. (Source: Ikea)

Der Symfonisk-Bilderrahmen wird ab dem 15. Juli bei Ikea, über die Ikea-App oder die Ikea-Website erhältlich sein.

Apropos Ikea-App: Im März hat das schwedische Möbelhaus eine neue App lanciert. Was sie von den älteren Applikationen unterscheidet, was die grössten Herausforderungen beim Entwickeln waren und welche Funktionen als Nächstes kommen, erklärt Markos Pavlou, Digital Project Leader bei Ikea Schweiz, im Interview.

Webcode
DPF8_220236

Kommentare

« Mehr