Messevorschau

So wird die IFA 2019

Uhr

In zwei Tagen beginnt die IFA 2019. Die Messeveranstalter haben Ausblick auf die Highlights gegeben. Auch Hersteller wie LG und Panasonic enthüllten erste Neuheiten.

Christian Göke, CEO, Messe Berlin (Source: Netzmedien)
Christian Göke, CEO, Messe Berlin (Source: Netzmedien)

Am Freitag beginnt die sechstägige IFA 2019, heute haben die Veranstalter zur Pressekonferenz auf das Messegelände geladen. Christian Göke, CEO der Messe Berlin, kündigte mehrere Highlights an. So hält Huawei-CEO Richard Yu die Eröffnungs-Keynote am Freitag. Laut Göke wird der Huawei-Chef über die Mobilfunktechnologie 5G sprechen, aber auch "grossartige Neuheiten" verkünden. Eine weitere Keynote am Freitag hält Qualcomm-Präsident Cristian Amon, am Samstag folgen die Keynotes von Roku-Gründer Anthony Wood und Arçelik-CEO Hakan Bulgurlu.

Laut Christian Göke ist die IFA ausgebucht. 1939 Aussteller seien auf 163'900 Quadratmetern präsent und stellen ihre Neuheiten vor. Schon im Vorjahr vermeldeten die Messeorganisatoren mit 1814 Ausstellern Rekord. Die Aussteller dürften wieder einiges umsetzen. Im vergangenen Jahr habe das Ordervolumen an der Messe mehr als 4,7 Milliarden Euro betragen. Wohl auch deshalb erinnerte Göke auch daran, dass die IFA die grösste CE- und Hausgerätemesse ist.

Wachstum im Hausgeräte-Markt

Die wirtschaftlichen Bedingungen für die Branche waren weltweit betrachtet nicht einfach. Der GfU-Aufsichtsratsvorsitzende Hans-Joachim Kamp und Reinhard Zinkann vom Branchenverband ZVEI erwähnten etwa politische Entwicklungen wie Handelskonflikte und Brexit, sodass die geschäftlichen Herausforderungen grösser wurden. In Anbetracht dessen gehe es der Industrie aber gut. Der weltweite Markt für Technical Consumer Goods, der Consumer Electronics und Home Appliances umfasst, soll wie im Vorjahr auf einem Umsatz von etwas mehr als einer Billion Euro verharren.

Der GfU-Aufsichtsratsvorsitzende Hans-Joachim Kamp gab Zahlen zum CE-Markt bekannt. (Source: Netzmedien)

Gut gedeiht insbesondere das Hausgeräte-Segment. Bei Elektrokleingeräten erwarten die Marktforscher für 2019 einen Umsatzanstieg um 9,4 Prozent auf knapp 90 Milliarden Euro, bei Elektrogrossgeräten um 2,2 Prozent auf knapp 192 Milliarden Euro. Im Bereich Consumer Electronics erwarten sie einen leichten Rückgang um 1,8 Prozent auf 740 Milliarden Euro. Bemerkenswert ist, dass sich der Smartphone-Markt erstmals seit 2009 leicht rückläufig entwickeln dürfte. Wachstumstreiber im CE-Markt sind laut Kamp Smart Speakers, Gaming-Hardware und im TV-Bereich 4k- und OLED-Fernseher.

Reinhard Zinkann vom ZVEI sprach über den Hausgerätemarkt. (Source: Netzmedien)

Die grossen IFA-Themen in diesem Jahr sind laut Göke die Vernetzung und Künstliche Intelligenz (KI). "Das Internet der Dinge ist schon da", sagte Göke. 5G-fähige Produkte hingegen sind laut Göke erst wenige verfügbar. Der CEO der Messe Berlin rechnet damit, dass 5G an der IFA 2020 ein dominantes Thema sein wird. Lesen Sie hier mehr zu den Trendthemen an der IFA 2020.

LG und Panasonic zeigen Neuheiten

Erste Hersteller haben bereits im Vorfeld ihre Messeneuheiten enthüllt. LG Electronics kündigte etwa den ersten 8k-OLED-TV an. Das Modell 88Z9 sei mit einer Bilddiagonale von 88 Zoll ausserdem auch der grösste OLED-TV überhaupt. Das Gerät verfügt ausserdem über ein 4.2-Soundsystem mit 80 Watt. Es soll noch diesen Monat in ersten Märkten weltweit erhältlich sein. Als weitere Neuheit kündigte LG den 8k-Nanocell-TV mit 75-Zoll-Diagonale an. Die Nanocell-Displaytechnologie filtere unreine Farben heraus und steuere präzise die Hintergrundbeleuchtung des Fernsehers, verspricht der Hersteller.

Beide Modelle bieten 8k Cinema HDR, das Dolby Vision, HDR10, HLG bis 8k und mehr unterstützt. 8k-Upscaling ist mittels eines neuen 8k-Prozessors möglich, der auf Deep-Learning-Technologie setzt. Ebenfalls bieten sie eine verbesserte Rauschunterdrückung. Ein intelligenter Algorithmus verarbeite zudem 2.0-Audiosignale zu virtuellem 5.1-Surround-Sound. Ausserdem unterstützen die TVs den WISA-Standard für drahtloses Heimkino. Die neuen Modelle sollen zum UVP von rund 30'000 Euro (OLED88Z9PLA) respektive 5000 Euro (75SM9900PLA) erhältlich sein.

88-Zoll-OLED-TV von LG Electronics. (Source: LG Electronics)

Panasonic veranstaltet dieses Jahr keine IFA-Pressekonferenz, gab aber auch schon ein Messehighlight bekannt. Wie an der Hausmesse des Herstellers im Frühjahr in Frankfurt wird es auch an der IFA einen Prototypen eines transparenten Fernsehers geben. Der OLED-Bildschirm erscheint laut Mitteilung im ausgeschalteten Zustand wie eine Vitrine und liefert eingeschaltet eindrucksvolle Bilder mit lebhaften Farben. Der Bildschirm kommt in einem Holzrahmen und wurde vom skandinavischen Designer Daniel Rybakken entworfen.

Transparenter Screen von Panasonic, links aus- und rechts eingeschaltet. (Source: Panasonic)

Tags
Webcode
DPF8_149895

Kommentare

« Mehr