Panasonic Convention 2019

Panasonic lockt mit OLED-Premiere, Technics und einer neuen Bridge-Kamera

Uhr

Panasonic hat an seiner Convention in Frankfurt das aktuelle und kommende Line-up vorgestellt. Erstmals gab es alle neuen OLED-TVs von Panasonic zu sehen.

Yosuke Matsunaga, Panasonics Managing Director für Appliances in Europa. (Source: Netzmedien)
Yosuke Matsunaga, Panasonics Managing Director für Appliances in Europa. (Source: Netzmedien)

Panasonic hat am 18. Februar Pressevertreter nach Frankfurt zur Panasonic Convention 2019 geladen und das aktuelle Line-up vorgestellt. Zwei Tage bevor die Handelspartner anreisen. Yosuke Matsunaga, Panasonics Managing Director für Appliances in Europa, begrüsste die Journalisten, sprach über 100 Jahre Panasonic und weckte die Vorfreude auf die kommenden olympischen Sommerspiele 2020, die in Tokio stattfinden werden. Panasonic ist Sponsor der Spiele und dürfte sich einiges einfallen lassen, wenn das sportliche Grossereignis ins Heimatland des Herstellers kommt.

Matsunaga sprach auch über das Geschäft mit Wärmepumpen, in dem er sich bis in 6 Jahren 700 Prozent Wachstum in Europa erhofft. Seit Oktober produziert Panasonic die Wärmepumpen nicht mehr in Malaysia sondern im tschechischen Pilsen, wodurch es näher am europäischen Markt sei. Begeisterung löste er bei den Journalisten damit nicht aus, dafür aber mit der Ankündigung der neuen Bridge-Kamera Lumix FZ1000 II mit 1-Zoll-Sensor und 20 Megapixeln.

Yosuke Matsunaga zeigt die Lumix FZ1000 II. (Source: Netzmedien)

Wie beim Vorgängermodell ist auch bei der Lumix FZ1000 II der 16x-Leica-Zoom dabei. Neu bietet die Kamera einen OLED-Sucher mit 2,36 Millionen Pixeln und 0,74-facher Vergrösserung. Bei Serienbildern mit 12 Fotos pro Sekunde speichert die Lumix neu 20 RAW-Bilder hintereinander. 4k-Videos dreht sie mit bis zu 30 Bildern in der Sekunde. Die neue FZ1000 II soll ab April zum UVP von rund 1100 Franken in den Handel kommen. Ebenfalls im April lanciert Panasonic die Reisekamera Lumix TZ96 mit 1/2,3-Zoll Live-MOS-Sensor mit 20,3 Megapixel Auflösung und 30-fachem optischem Leica-Zoom zum UVP von rund 600 Franken. Bereits im März bringt Panasonic die früher angekündigten S1 und S1R auf den Markt. Lesen Sie hier mehr über die neuen spiegellosen Kameras S1 und S1R von Panasonic.

OLED-TV-Premiere

Yasushi Murayana, Panasonics Deputy Managing Director in Europa fürs TV-Segment, zeigte als Weltpremiere das gesamte OLED-Line-up des Herstellers. An der CES in Las Vegas gab es nur das Topmodell zu sehen.

Yasushi Murayana stellt die neuen Panasonic-OLED-TVs vor. (Source: Netzmedien)

Diesmal sind es 4 statt wie im Vorjahr 2 OLED-Serien, wobei das Modell EZ1000 mit 77 Zoll Diagonale vom letzten Jahr stammt. Neu sind die Einstiegsserie GZC954, die Mittelklasseserie GZC1004, und das Flaggschiff GZC2004, die es jeweils mit 55 und 65 Zoll Diagonale geben wird. Laut Murayana bieten alle OLED-TVs die selben Kernelemente wie den HCX-Pro-Intelligent-Prozessor, Amazon-Alexa- und Google-Assistant-Support sowie Dolby Vision und Dolby Atmos. Das Flaggschiff GZC2004 sei aber der erste TV mit Dolby-Atmos-3.0.2-Support mit eingebauten, nach oben abstrahlenden Lautsprechern.

Yasushi Murayana erklärt die nach oben abstrahlenden Lautsprecher im OLED-TV-Flaggschiff GZC2004. (Source: Netzmedien)

Ausserdem verfügt es über ein Master HDR OLED Professional Edition Panel, dessen Hardware Panasonic eigens optimiert habe. Mit der Qualität eines professionellen Master-Panels lässt es sich aber nicht vergleichen, wie Panasonic-Mitarbeiter auf Nachfrage bestätigten. Für sein OLED-Topmodell empfiehlt Panasonic einen UVP von 5800 Franken für das 65-Zoll-Modell respektive 4500 Franken bei 55 Zoll. Lesen Sie hier mehr zum OLED-TV GZC2004 von Panasonic.

Im LCD-TV-Bereich bietet Panasonic vier Serien an. Die Einstiegsklasse GXW704 kommt neu mit fixen Füssen auf den Markt. Ausserdem gibt es in dieser Serie neu ein 40-Zoll-Modell, zusätzlich zu den Varianten in 50, 58 und 65 Zoll. Ab der nächst höheren Serie GXW804 ist das Display bereits um 20 Prozent heller, ausserdem sind Dolby Vision und Dolby Atmos ebenso an Bord wie Amazon Alexa und Google Assistant, wie Product Manager Gary Lee von Panasonic UK sagte. Die Serie GXW904 verfügt über einen Metallrahmen, das LCD-Premiummodell GXW945 zudem über den von den OLED-TVs bekannten Prozessor HCX Pro Intelligent.

Transparentes OLED-Display

Panasonic verbesserte ausserdem das TV-Streaming im Haus, neu sei die gesamte Bedienung übers mobile Gerät möglich. Ausserdem bieten die neuen TVs eine interne Kalibrierungsmöglichkeit ohne dass dafür ein externes Kalibrationsgerät nötig sei. 8k-TVs bringt Panasonic noch keine. Solange die Inhalte noch fehlen sei es zu früh für 8k, sagte Gary Lee. TP Vision begründete seinen Verzicht auf 8k bei der Präsentation seines TV-Line-ups ebenso. Lesen Sie hier mehr über die neuen Philips-TVs von TP Vision.

Ebenfalls noch Zukunftsmusik, aber als Prototyp ausgestellt, zeigte Panasonic ein transparentes OLED-Display. Wann es das Gerät geben soll, konnten die Panasonic-Mitarbeiter nicht sagen.

Transparentes OLED-Display als Prototyp. (Source: Netzmedien)

Transparentes OLED-Display als Prototyp. (Source: Netzmedien)

Auf Kurs sei HDR10+, wie Yosuke Matsunaga sagte. Es kämen zunehmend neue 4k-Blu-rays auf den Markt, die den Standard unterstützten. Panasonic stellte die zwei neuen 4k-Blu-ray-Player UB150 und UB450 vor, die das bestehende Player-Angebot nach unten abrunden. Bei ihnen fehlt der analoge 7.1-Ausgang und der HCX-Prozessor, HDR10+ und Dolby Atmos ist aber an Bord. Das Topmodell UB9000/UB9004 bietet neu übrigens Control-4-Support für Smarthome-Anwendungen.

Passend zu TVs und Blu-ray-Playern stellte Panasonic auch neue Soundbars vor, darunter ein Modell, das ebenfalls Dolby Atmos unterstützt. Die SC-HTB900 ist ein 3.1-Soundbar-System mit kabellosem Subwoofer und 505 Watt Ausgangsleistung. Sie soll ab Juni zum UVP von rund 1000 Franken erhältlich sein.

Im Audiobereich kündigte Frank Balzuweit, Business Development Manager Technics bei Panasonic Europa, die neuen Plattenspieler SL-1210MK7 und SL-1500C an. Letzteres rundet das Sortiment nach unten ab. Ausserdem trug Balzuweit auf der Bühne den Over-ear-Kopfhörer EAH-F70N von Technics, der Noise-Cancelling-Support bietet. Smarte Speaker gab es keine neuen zu sehen, Panasonic belässt es bei dem Modell SL-GA10 vom Vorjahr, das Google Assistant unterstützt, Amazon Alexa aber nicht.

Frank Balzuweit stellt den Over-ear-Kopfhörer EAH-F70N von Technics vor. (Source: Netzmedien)

XXL-Mikrowellenofen

Panasonic stellte auch viele neue Beautyprodukte wie Mundspüler für die Zahnzwischenräume, Design-Trimmer für ihn oder einen 8-in-1-Nass/Trocken-Epilierer für sie vor. Für die Küche lanciert der Hersteller den neuen Slow Juicer MJ-L700 mit 75 Millimeter grosser Einfüllöffnung für ganze Äpfel oder Orangen. Bei seiner neuen Brotbackmaschine verbesserte Panasonic die Leistung im Vergleich zum Vorgängermodell um ein gutes Drittel, bietet einen Deckel aus Edelstahl und ein neues Design mit runder Teigform. Bei Mikrowellenöfen lanciert Panasonic ein Modell mit 36 Zentimeter grossem Drehteller und Genius Sensor, der die austretende Feuchtigkeit misst und darauf die Garzeit berechnet.

Webcode
DPF8_126824

Kommentare

« Mehr