Ein neues Smartphone, neue Fernseher und ein Helm zum Schlafen

IFA 2018: Das sind die Neuheiten von Philips, Samsung und Sony

Uhr | Aktualisiert
von Fabian Pöschl und Marc Landis

Einen Tag vor IFA-Start haben viele Aussteller zu Pressekonferenzen geladen. Die Redaktion war bei Samsung, Philips und Sony vor Ort und sah 8k-TVs, ein neues Smartphone und einen Helm zum Schlafen.

HS Kim, Präsident von Samsungs Consumer Electronics Division. (Source: Netzmedien)
HS Kim, Präsident von Samsungs Consumer Electronics Division. (Source: Netzmedien)

Bevor die IFA ihre Türen öffnet, laden viele Aussteller zu ihren Pressekonferenzen. Bei Samsung sprach der Präsident von Samsungs Consumer Electronics Division HS Kim über Künstliche Intelligenz (KI), die er als grössten Trend ansieht. Samsung habe mehrere KI-Zentren weltweit eröffnet und investiere Milliarden in die Forschung.

Guy Kinnell, Marketing Director TV Samsung UK, erinnerte an die steigende Nachfrage nach grossformatigen Fernsehern. Und weil die Fernseher immer grösser würden, bräuchten sie auch bessere Auflösungen. So kündigte er 8k-QLED-TVs der neuen Q900-Serie in den Grössen 65, 75 und 85 Zoll an. Ausser der vierfachen 4k-Auflösung trumpften die Geräte mit einer Bildhelligkeit von bis zu 4000 Nits auf.

KI rechnet Inhalte auf 8k hoch

8k-Content wird laut Kinnell kommen. Bis es so weit ist, müssen Konsumenten die in den Fernsehern integrierte Upscaler-Funktion nutzen, um 8k zu sehen. Der Quantum-Prozessor in den neuen Fernsehern kann mithilfe von KI jeden Inhalt auf 8k hochrechnen, wie Kinnell sagte. KI komme zudem zum Einsatz, um den Ton zu verbessern. Durch eine automatische Echtzeitanalyse des Tons werde jede einzelne Szene optimiert. Die neuen Fernseher sollen ab Mitte Oktober zu Preisen ab rund 4800 bis 15'000 Franken erhältlich sein.

Guy Kinnell, Marketing Director TV Samsung UK, zeigt einen 8k-TV. (Source: Netzmedien)

Passend zu den TVs kündigte Kinnell 2 neue Soundbars an, die in Zusammenarbeit mit Harman entstanden und Funktionen wie Dolby Atmos bieten. Ausserdem ist der Fernseher "The Wall" neu auch im 49-Zoll-Format erhältlich.

Samsung zeigte auch ein neues Gerät für die Küche. Dan Harvie, Vice President Samsung Europe, kündigte Dual Cook Flex an. Der Backofen bietet eine geteilte Ofentür, einen teilbaren Garraum und zwei Heissluftventilatoren, um zwei Gerichte gleichzeitig auf verschiedene Weisen zubereiten zu können.

Sony bringt Master Series

Bei Sonys Pressekonferenz stellte sich der neue CEO Kenichiro Yoshida vor, der einen Einblick in die Tätigkeiten von Sony gab. Die meiste Zeit sprach Yoshida aber über 5G. Mit dem schnelleren Netz würden sich viele neue Möglichkeiten eröffnen. Auch KI war ein Thema von Yoshidas Rede. Er sprach über Sonys Roboterhund Aibo, der mit KI mit Menschen interagiert. Sony werde weitere solche Produkte herstellen, versprach er.

Sonys neuer CEO Kenichiro Yoshida. (Source: Netzmedien)

Die neuen Produkte stellte Sonys Senior Executive Vice President Ichiro Takagi vor. Für nächsten Monat kündigte Takagi die neue Master Series mit dem OLED-TV AF9 und LCD-TV ZF9 an. Die Master Series ist das neue Flaggschiff-Line-up von Sony. Die TVs sollen ab Oktober erhältlich sein. Die OLED-TVs der AF9-Serie kommen in 55 und 65 Zoll zu UVPs von rund 3500 respektive 4500 Franken auf den Markt. Die LCD-TVs der ZF9-Serie kommen in 65 und 75 Zoll zu UVPs von rund 3500 respektive 7000 Franken.

Sonys erstes OLED-Smartphone Xperia XZ3

Ausser einem neuen Profi-Mikrofon (C-100) und einem neuen Stage-Kopfhörer (IER-M9) zeigte Takagi auch neue Consumer-Audio-Produkte. So ergänzt Sony die Signature Series mit dem neuen Music Player DMP-Z1 und den neuen In-Ears IER-Z1R. Auch bringt Sony den neuen Noise-Cancelling-Kopfhörer WH-1000XM3, der mit einem neuen HD-Noise-Cancelling-Prozessor viermal besser Geräusche unterdrücke als das Vorgängermodell 1000XM2. Der neue Kopfhörer soll noch im September zum UVP von rund 400 Franken auf den Markt kommen.

Mitsuya Kishida, CEO Sony Mobile, zeigte das neue Xperia-Flaggschiff XZ3. Das 6-Zoll-Gerät ist Sonys erstes Handy mit OLED-Display. Ausserdem bietet es Sonys Display-Technologien wie X-Reality und Triluminos. An Bord sind eine 19-MP- und eine 13-MP-Kamera mit automatischer Schnellstartfunktion und überarbeiteter Kamera-App, Bokeh- und neuen Beauty-Funktionen. Videos lassen sich in 4k-HDR-Auflösung aufnehmen. Für den Betrieb sorgen ein Qualcomm-Prozessor Snapdragon 845 mit 4 GB RAM und Android 9 Pie. Das Handy kommt im Oktober in 4 Farben zum UVP von rund 900 Franken als Single- und Dual-SIM-Variante auf den Markt.

Mitsuya Kishida, CEO Sony Mobile, zeigte das neue Xperia-Flaggschiff XZ3. (Source: Netzmedien)

Philips zeigt neue OLED-TVs, einen Helm zum Schlafen und Hue-Neuheiten

Philips will bis 2025 das Leben von 3 Milliarden Menschen verbessern, sagte Henk de Jong, Chief of international Markets bei Philips an der heutigen Pressekonferenz. Schon heute seien bei 2,2 Milliarden Menschen Philips-Produkte im Einsatz.

Philips will seine Kunden dabei unterstützen, ein besseres und gesünderes Leben zu führen. Technologie soll dabei helfen, die Motivation dafür zu behalten oder anders gesagt: Gelingen soll das, indem sich die Technologie nahtlos in das Leben der Menschen integriert. "Nicht die Menschen sollen sich den Technologie anpassen, sondern die Technologie soll sich den Menschen anpassen", sagte de Jong.

Stolz präsentierte er sogleich die "bahnbrechende Philips Smart Sleep Solution". Smart Sleep, das vom Aussehen her an einen Kopfschutz für Boxer erinnert, sei das erste Wearable, das nachgewiesenermassen einen erholsamen Schlaf fördere.

Henk de Jong, Chief of international Markets bei Philips, mit dem Smart Sleep. (Source: Netzmedien)

Aber Philips möchte nicht nur den Schlaf der Menschen verbessern, sondern auch ihre Ernährungsgewohnheiten. Schon mit der Luftfritteuse Airfryer, von dem das Unternehmen über 10 Millionen Stück verkauft habe, sei es gelungen, dass die Leute sich gesünder ernähren. An diesen Erfolg will nun Philips mit einem neuen personalisierten Smart Blender anknüpfen. Dieser neue Standmixer verfügt über eine integrierte Waage, damit der Benutzer seinen Smoothie mit der exakten Menge Zutaten für die optimale Nächstoffzusammensetzung zubereiten kann. Mit der schon vom Airfryer her bekannten NutriU-App soll das einfach, personalisiert und spielerisch funktionieren.

Als weitere Neuheit präsentierte de Jong einen neuen Tele-Zahnmedizin-Dienst. Benutzer von Philips Sonicare Zahnbürsten erhalten so die Möglichkeit, statt einem teuren Zahnarztbesuch ein Foto des geöffneten Mundes mit einer Beschreibung der Beschwerden an einen "echten" Philips-Zahnarzt zu senden, um innerhalb von sechs Stunden eine Ferndiagnose mit Kostenschätzung der zu erwartenden Behandlung zu erhalten. Zunächst soll der Dienst in den USA und Deutschland live gehen.

Das weltbeste OLED-Bild

Mit Kostas Vouzas betrat der CEO von TP Vision Europe die Bühne und präsentierte neue Philips-Fernseher. Die beiden neuen OLED-TVs heissen 803 und 903. Wobei letzterer das Resultat der Zusammenarbeit von TP Vision und dem Hersteller der "weltbesten" Lautsprecher, Bowers&Wilkins, ist. 803 und 903 unterscheiden sich vor allem durch die im 903er eingebaute Soundbar.

Auch stolz ist TP Vision auf die zweite Generation des P5-Bildprozessor, die P5 Perfect Picture Engine. Der legendäre Philips-Bild-Guru Danny Tack erklärte in einem Workshop mehrfach, dass Philips-TVs die OLED-TVs mit dem "weltbesten Bild" hätten und veranschaulichte dies im direkten Vergleich mit aktuellen Sony-, Panasonic- und LG-Geräten, die sich mit Philips-TVs dasselbe LG-Panel teilen.

Die neuen Philips-TVs kommen zu unterschiedlichen Zeiten auf den Markt. Bereits verfügbar sind die Modelle 65OLED803/12 zum UVP von rund 4500 Franken und 55OLED803/12 zum UVP von rund 2800 Franken. Das Modell 65OLED903/12 ist ab Ende September zum UVP von rund 5000 Franken verfügbar, bereits Mitte September kommt der 55OLED903/12 zum UVP von rund 3300 Franken. Die Modelle 65PUS9104/12 und 55PUS9104/12 kommen im ersten Quartal 2019, Preise sind noch nicht bekannt.

Hue zeigt Adore, Play und GU10

Mit Jasper Vervoort kam zu guter Letzt auch der Marketingleiter für Philips Hue bei Signify auf die Bühne. Er präsentierte Hue Adore, eine neue Badezimmerleuchte, Hue Play, eine Art Ambilight-Lampe für Smartphones und eine neue LED-Lampe für GU10-Fassungen. Hue-Outdoor-Lichtschienen für draussen hatte Philips Hue schon früher präsentiert. Neu ist bei Hue auch, dass Hue Siri-Shortcuts versteht.

Jasper Vervoort, Marketingleiter für Philips Hue bei Signify

Mit den drei Bereichen Personal Health, TVs und Licht deckt die Marke Philips tatsächlich viele Bereiche des Lebens ab. Ob es am Ende 3 Milliarden Menschen sein werden, wie es sich Henk de Jong erhofft, wird sich 2025 zeigen.

Webcode
DPF8_104820

Kommentare

« Mehr