Zahlen vom Bundesamt für Statistik

Schweizer Detailhandel verzeichnet Rekordanstieg im April 2021

Uhr
von Ludovic de Werra und lha

Die Covid-19-Pandemie hat vielen Branchen das Überleben erschwert. Darunter etwa der Gastronomie oder dem Unterhaltungssektor. Nicht aber dem Detailhandel, wie die Zahlen des Bundesamts für Statistik zeigen.

(Source: buchachon / Fotolia.com)
(Source: buchachon / Fotolia.com)

Die um Verkaufs- und Feiertagseffekte bereinigten Detailhandelsumsätze sind im April 2021 im Vergleich zum Vorjahresmonat nominal um 34,8 Prozent gestiegen. Somit verzeichnet die Branche laut Bundesamt für Statistik (BFS) den stärksten Anstieg seit dem Jahr 2000. Diese Entwicklung könne auf die Covid-19-Pandemie und die damit verbundenen Schutzmassnahmen zurückgeführt werden. Die realen Detailhandelsumsätze sind im April 2021 im Vergleich zum April 2020 um 35,7 Prozent gestiegen.

Branchenspezifische Entwicklung vor und während der Pandemie

Bereinigt um Verkaufs- und Feiertagseffekte verzeichnete der Detailhandel im April 2021 im Vergleich zum April 2020 ein reales Wachstum von 36,2 Prozent. Diese Zahlen entsprechen dem Detailhandel ohne Tankstellen. Vergleicht man den diesjährigen Umsatz mit jenem vom April 2019, stieg der Detailhandelsumsatz ohne Tankstellen um 12,4 Prozent.

Der Handel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren verbuchte im April 2021 gegenüber dem Vorjahr eine Zunahme von 13,3 Prozent. Im Zweijahresvergleich stieg der Umsatz um 16,8 Prozent. Dadurch wird laut BFS ersichtlich, dass sich die Branche seit Beginn der Pandemie im Wachstum befindet und der Umsatzanstieg nicht auf einen Einbruch im Vorjahr zurückzuführen ist.

Richtig steil aufwärts ging es im Nonfood-Sektor. Dieser wuchs im Jahresvergleich um 73,5 Prozent. Über zwei Jahre betrachtet, stiegen die Umsätze um 9,3 Prozent. Auch hier stammt der starke Umsatzanstieg also nicht einzig von einem tiefen Vorjahresmonat.

Vergleicht man den April mit dem Vormonat, ging es jedoch abwärts. Saisonbereinigt verzeichnete der Detailhandel (ohne Tankstellen) im April 2021 gegenüber März 2021 einen realen Umsatzrückgang von 4,8 Prozent. Davon entsprechen minus 1,3 Prozent dem Detailhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren und minus 7,2 Prozent dem Nonfood-Sektor.

Übrigens: Das Wachstum der Detailhandelsbranche lässt sich bereits seit vergangenem Jahr beobachten. Mehr Details und Zahlen finden sie hier.

Webcode
DPF8_218583

Kommentare

« Mehr