Nachgefragt bei den Händlern

Wie sich Media Markt, Digitec Galaxus und Co. auf den Black Friday vorbereiten

Uhr

Am 27. November ist Black Friday. Der aus den USA importierte Aktionstag hat sich für viele Schweizer Händler zu einem der verkaufsstärksten Tage des Jahres gemausert. Interdiscount, Digitec Galaxus, Media Markt und Brack.ch geben Auskunft, wie sie sich dieses Jahr auf den Schnäppchentag vorbereiten.

(Source: Wokandapix / Pixabay)
(Source: Wokandapix / Pixabay)

Nicht mehr lange, dann ist Black Friday. Der Schnäppchentag findet dieses Jahr am 27. November statt. Marktforscher und Aktionsportale prognostizieren für dieses Jahr hohe Umsätze. So geht das Genfer Start-up "Blackfriday.ch" davon aus, dass Händler dieses Jahr 12 Prozent mehr Umsatz machen werden als am Black Friday 2019.

Auch Digitec Galaxus, Brack.ch, Interdiscount und Media Markt zeigen sich positiv gestimmt. "Da der Black Friday in der Schweiz an Popularität gewinnt, rechnen wir damit, dass das Interesse der Kundinnen und Kunden auch an unserem Sale weiterhin wächst", sagt Brack.ch auf Anfrage. Dazu werde die ohnehin gestiegene Nachfrage infolge der Pandemie kommen. Wie hoch diese sein wird, lässt sich laut Brack.ch aber nur schwer voraussagen.

Zusätzliche Mitarbeitende für den Schnäppchentag

Auch Interdiscount erwartet eine Steigerung gegenüber der Nachfrage im Vorjahr. Um mit der hohen Nachfrage zurecht zu kommen, ist einige Vorlaufzeit nötig. "Interdiscount bereitet sich schon seit mehreren Monaten auf den Aktionstag vor", sagt eine Sprecherin des Unternehmens. Der Elektronikhändler hat laut eigenen Angaben im Oktober am Hauptsitz in Jegenstorf eine neue Verpackungsanlage in Betrieb genommen. Diese könne bis zu 600 Pakete pro Stunde vollautomatisiert verarbeitet. "In der Logistik wurden ausserdem zusätzliche Aushilfen engagiert, um das Mehrvolumen abzuwickeln", ergänzt die Sprecherin.

Bei Digitec Galaxus wurden ebenfalls zusätzliche Mitarbeitende eingestellt. "Mit Blick aufs Weihnachtsgeschäft haben wir die Zahl unserer Logistik-Mitarbeitenden fast verdoppelt: Aktuell arbeiten in der Schweiz über 900 Personen in unseren Warenlagern, Ende 2019 waren es etwa 460", heisst es von Seiten des Onlinehändlers. Und auch hier wurde aufgerüstet. Digitec Galaxus habe im April im Aargauischen Wohlen eine vollautomatisierte Lagerhalle eröffnet. Falls es zu Engpässen käme, habe der Händler mehrere Joker in der Hand, sagt ein Sprecher. "Bei Bedarf können wir zum Beispiel wieder Mitarbeitende von Drittfirmen ausleihen, die wegen der Pandemie auf Kurzarbeit sind. So hatten wir schon im März und April kurzfristig Verstärkung gefunden."

Herausforderung Covid-19

Die Pandemie bringt natürlich auch Herausforderungen für die Händler - gerade in den stationären Läden. "Der Schutz unserer Mitarbeiter und Kunden hat oberste Priorität", sagt eine Media-Markt-Sprecherin. Daher gälten in den Läden umfassende Hygiene- und Schutzmassnahmen. Media Markt rechnet allgemein mit weniger Kundinnen und Kunden in den physischen Shops. "Wir gehen davon aus, dass der Onlinekanal deshalb stärker genutzt wird. Ebenso wie unser Angebot, online bestellte Ware als Pick-up im Markt sicher und kontaktlos abholen zu können, wann immer der Kunde dies möchte", sagt die Sprecherin.

Digitec Galaxus postiert am Black Friday und Cyber Monday eine uniformierte Person am Eingang jeder Filiale. Deren Aufgabe sei es, zu kontrollieren, ob alle Kundinnen und Kunden eine Maske tragen und ob die Abstandsregelung und die maximale Anzahl an Personen im Shop eingehalten werden.

Welchen Stellenwert hat der Black Friday?

Auf die Frage, wie wichtig der Black Friday für Media Markt im Allgemeinen ist, antwortet der Händler: "Die Tage um den Black Friday herum gehören zusammen mit Weihnachten zu den umsatzstärksten Tagen des Jahres." Bei Interdiscount spricht man gar vom verkaufsstärksten Tag des Jahres. "Black Friday und Cyber Monday läuten das Weihnachtsgeschäft ein", antwortet Digitec Galaxus. Die Verkäufe an den beiden Tagen seien wichtige Indikatoren für die darauffolgenden Wochen.

Brack.ch gab als einziger der befragten Händler an, dass der Black Friday "keinen wesentlichen Teil des Jahresumsatzes ausmacht". Der Händler sieht den Tag jedoch als "wichtiges Schaufenster, das wir mit attraktiven Angeboten aus sämtlichen Sortimentsgebieten bestücken und damit bestehenden und neuen Kunden unsere Leistungen näherbringen können."

Genauere Informationen zu den Prognosen zum diesjährigen Black Friday sowie Angaben zu Aktionen und Umsätzen finden Sie im CEtoday-Onlinedossier.

Webcode
DPF8_199347

Kommentare

« Mehr