Panasonic zeigt neues TV-Line-up

Intelligente Fernseher am Set von Dr. No

Uhr

Bei seinem neuen TV-Line-up hat Panasonic vor allem auf starke, kontrastreiche Bilder bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen gesetzt. Aber auch am Ton wurde gefeilt, wie der Hersteller bei der Präsentation seiner neuen Geräte in London demonstrierte.

Panasonic hat am 18. Februar zwei neue OLED- und zwei LCD-TV-Serien für den Schweizer Markt vorgestellt. Um die Modelle HZC2004, HZC1004, HXW944 und HXW904 zu präsentieren, lud der Hersteller in die Pinewood Studios in London ein. Mit der Frage: "Wussten Sie, dass der erste James Bond Film 'Dr. No' hier in diesem Filmstudio gedreht wurde?", begrüsste Yosuke Matsunaga, Managing Director Panasonic Appliances Europe, die Gäste. Panasonic stelle auch Videokameras für Profis her und wisse darum, was ein TV brauche, um das Kino ins Wohnzimmer zu bringen, fuhr Matsunaga fort. So verfügen alle vier neuen TV-Serien über das sogenannte "Intelligent Sensing".

Diese Technologie baut auf dem Filmmaker Mode auf. Die Sensoren am Fernseher sorgen laut Panasonic dafür, dass sich das Bild auf dem TV der Umgebungshelligkeit anpasst. Sieht sich der Nutzer einen Film in einem abgedunkelten Raum an, erhält er ein anderes Bild, als wenn er bei Tageslicht oder mit eingeschalteter Beleuchtung fernsieht. Durch Intelligent Sensing würden unter anderem Licht und Sättigung so angepasst, dass auch in einem hell beleuchteten Raum alle Details im Bild zu sehen seien, die man sonst nur im abgedunkelten Wohnzimmer sehen würde. Als ein Mitarbeiter die Technologie an einem Panasonic-Gerät mit und einem ohne Intelligent Sensing vorführte, war ein klarer Unterschied zu sehen. Der Filmmaker Mode inklusive neuer Technologie unterstützt Inhalte in HDR10+, HDR10, HLG und SDR.

Die neuen OLED-Modelle von Panasonic (Source: Netzmedien)

Mehr Dynamik durch schwarze Bilder

Einen ähnlichen Ansatz verfolgt Dolby Vision IQ. Dabei werden laut Panasonic Metadaten genutzt, um die Details im Bild an die Helligkeit des Raumes anzupassen. Zusätzlich werde die Art des Bildinhaltes in die Berechnung einbezogen. So könnten die Zuschauer in jeder Umgebung und bei jedem Inhalt das sehen, was der Produzent beabsichtigt habe. Dolby Vision IQ ist nur in den neuen OLED-TVs enthalten und für HDR-Formate kompatibel.

"2020 ist nicht nur das Jahr des Brexit sondern auch der Olympischen Spiele", sagte Paul Darch, General Manager TV Category bei Panasonic während der Präsentation. Deshalb habe sich das Unternehmen darauf konzentriert, dynamische und schnelle Bewegungen besser darzustellen. Dazu füge Panasonic schwarze Bilder in den laufenden Inhalt ein, wodurch die Bewegungsdarstellung exakter und schärfer werde. Ausserdem soll die Einblendedauer der schwarzen Bilder dem jeweiligen Inhalt angepasst werden, was Szenen dynamischer als bei anderen OLED-Geräten wirken lasse.

Der Ton kommt auch von oben

Nicht nur für die Augen, sondern auch für die Ohren hat Panasonic etwas Neues in petto. Die HZC2004-Serie ist wie die Modelle der GZC2004-Serie aus dem letzten Jahr mit dem von Panasonic entwickelten Hi-Fi-Audiosystem für die Wiedergabe von Dolby Atmos-Inhalten "360°Soundscape Pro" ausgestattet. Anders als bei den Vorgängern, sind die Lautsprecher der HZC2004-Serie nicht nur unten im Gerät verbaut. Die neuen Panasonic-Flaggschiffe verfügen auch über nach oben gerichtete Lautsprecher.

"Dadurch hört sich der Sound an, als würde er auf einen herabprasseln", sagte eine Panasonic-Mitarbeiterin, während sie den Unterschied zwischen dem Ton der diesjährigen und letztjährigen Serie vorführte. Um den Klang optimal einzustellen, müsse der Nutzer dem Fernseher einige Fragen zur Platzierung des Geräts beantworten – wie weit dieses beispielsweise von einer Wand entfernt steht oder ob der TV an einer Wandhalterung angebracht ist.

Um Klang dreht sich auch die Welt von Tonmeister Glenn Freemantle, der für seinen Tonschnitt im Film Gravity 2014 einen Oscar gewann. Er bot in den Pinewood Studios einen kurzen Einblick ins Zusammenfügen von Ton und Bild zu einem vollständigen Film. "Alles, was Sie in einem Film hören – abgesehen vom Dialog – wird nachträglich aufgenommen und hinzugefügt", erklärte er.

Tonmeister Glenn Freemantle verrät, wie der Ton in den Film kommt. (Source: Netzmedien)

Modelle und Verfügbarkeit

Die OLED-TVs: Der HZC2004 wird ab Juli in 65 und 55 Zoll erhältlich sein. Ebenfalls in 65 und 55 Zoll gibt es den HZC1004. Diese Modelle sollen ab Mai erhältlich sein.

Die 4K-LCD-TVs: Den HXW904 gibt es ab April in 55 und 65 Zoll. Für die 49- und 43-Zoll-Variante müssen Konsumenten einen Monat weniger lange warten. Die Geräte sollen ab März erhältlich sein. Ab April kommen das 43- und 49-Zoll-Modell des HXW944 auf den Markt. Den gleichen TV in 55 und 65 Zoll gibt es ab Mai. Für das grösste Modell (75 Zoll) gab Panasonic Juni als Verkaufsstart an.

Preise für den Schweizer Markt gab Panasonic noch nicht bekannt.

Weitere Details zu den neuen Fernsehern finden Sie hier:

  • Die neuen Geräte verfügen über die Bedienoberfläche "My Home Screen 5.0" und unterstützen darüber hinaus die Sprachassistenten Amazon Alexa und Google Assistant.

  • Mit den Geräten lässt sich per Satellit, Kabel, Antenne und IP-TV fernsehen.

  • Die Modelle verfügen über Dolby Atmos.

  • Die TVs bieten Anschlussmöglichkeit für einen externen Subwoofer

  • An den Geräten finden sich HDMI 2.1-Eingänge

An der ISE 2020 veranstaltete Panasonic ein E-Sports-Turnier. Die Aktion sollte unter anderem zeigen, warum Projektoren immer noch gewisse Vorteile gegenüber LED-Walls haben. Lesen Sie hier mehr darüber.

Webcode
DPF8_170865

Kommentare

« Mehr