Kameramarkt

Sony überholt Nikon

Uhr

Sony hat in diesem Jahr mehr Kameras verkauft als Nikon. Damit rückt Sony auf den zweiten Rang der grössten Kamerahersteller vor. Ziel ist die Nummer 1.

(Source: greggsphoto / Fotolia.com)
(Source: greggsphoto / Fotolia.com)

Sony hat in diesem Jahr mehr Kameras verkauft als Nikon, wie "notebookcheck.de" unter Bezug auf Angaben der japanischen Tageszeitung "Nikkei" schreibt. Damit verdrängt Sony seinen japanischen Wettbewerber auf den dritten Rang und ist nun zweitgrösster Kamerahersteller. Bis anhin waren Canon und Nikon über Jahre die unangefochtenen Platzhirsche.

Sony wolle in zwei Jahren der Marktführer im Kamera-Geschäft sein. Im Segment der Vollformat-Kameras habe das Unternehmen mit Kampfpreisen einen Marktanteil von 38 Prozent erreicht und damit bereits die Spitze erklommen. Im gesamten Kamerabereich habe Sony seine Absätze in diesem Jahr im Vergleich zu 2018 um ein Fünftel steigern können.

Nikons Kamera-Sparte hingegen läuft schlechter denn je, die Verkäufe gingen demnach um ein Viertel zurück. Dem Unternehmen mache der späte Einstieg in den Markt der spiegellosen Systemkameras zu schaffen. Nikon wolle nun die Kamera-Sparte mit einer Neustrukturierung des Konzerns wieder profitabel machen. Canons Kamera-Absatzzahlen schrumpften laut Bericht im Jahresvergleich um 13 Prozent.

Dem Schweizer Kameramarkt geht es nicht sonderlich gut. Trotzdem hat sich ein neuer Trend breitgemacht: das Fotografieren mit der Analogkamera. Mehr dazu lesen Sie hier.

Webcode
DPF8_162585

Kommentare

« Mehr