Sony ködert Gamer mit weiteren Details zur neuen Playstation

Sony kündigt Playstation 5 offiziell an: Konsole erscheint vor Weihnachten 2020

Uhr
von oli, Watson

Die Playstation 5 erscheint für das Weihnachtsgeschäft 2020. Die neue Konsole von Sony unterstützt 8K-Grafik, 3D-Audio, und schnelle SSDs – und ist kompatibel mit Playstation-4-Spielen. Der Preis und das Design bleiben hingegen noch geheim.

(Source: playstation.com)
(Source: playstation.com)

Sony hat den Namen der neuen Playstation verkündet und dieser dürfte niemanden überraschen: Die neue Spielkonsole heisst schlicht Playstation 5 und kommt zum Weihnachtsgeschäft 2020 in die Läden (das heisst für gewöhnlich irgendwann zwischen September und November 2020.) Dies teilte Sony am Dienstag in einem Blogbeitrag mit.

Das Unternehmen kündigte auch mehrere Änderungen am neuen Controller der PS5 an: Optisch ändert sich fast nichts, aber der neue Controller hat einen grösseren Akku, erstmals einen USB-C-Anschluss und gemäss Sony verbesserte Lautsprecher. Die grösste Änderung dürfte aber sein, dass die altbekannte Rumble-Technologie durch haptisches Feedback ersetzt wird. Der neue Controller erlaube so ein "breiteres Spektrum an Rückmeldungen". Es fühle sich künftig ganz anders an, mit einem Rennauto in eine Wand zu krachen, als bei einem Sportspiel gefoult zu werden.

Zudem hat der Controller neuartige "adaptive Trigger" bei den L2/R2-Tasten. Laut Sony können die Game-Entwickler ihre Spiele damit so programmieren, dass man zum Beispiel das Gefühlt hat, effektiv einen Pfeilbogen zu spannen.

8K-Grafik, SSD und kompatibel mit PS4

Fakt ist: Die kommende Playstation 5 unterstützt 8K-Grafik, 3D-Audio, und schnelle SSDs – und sie ist kompatibel mit Playstation-4-Spielen. Dies hatte Mark Cerny von Sony dem renommierten Tech-Magazin wired.com bereits im April verraten. Im Gespräch stellte System-Architekt Cerny klar, dass die neue Konsole, anders als die PS4 Pro, kein Upgrade der PS4 sei, sondern eine neue Konsolen-Generation darstelle.

Die wohl wichtigste Änderung: Die Festplatte wird durch ein viel schnelleres Solid-State-Drive (SSD) ersetzt, was die Ladezeiten massiv verbessern dürfte. Neu müssen alle Spiele auf der internen SSD installiert werden. Wie gross die sein wird, verrät Sony noch nicht. Klar ist: Spieler können bestimmen, welchen Teil eines Games sie installieren: So wird es möglich sein, nur den Multiplayer- oder nur den Singleplayer-Teil eines Spiels zu installieren. Ebenso ist es möglich, nur Teile von Spielen zu löschen.

Spiele soll man weiterhin physisch kaufen können. Gegenüber Wired bestätigte Cerny am Dienstag zudem, dass die PS5 Standard-Blu-ray-Discs mit 100 GB verwenden wird. Sony hatte zuvor nur gesagt, dass die Konsole ein Festplattenlaufwerk haben wird. Die Konsole lässt sich somit auch als 4K-Blu-ray-Player verwenden.

Bereits im April hatte Sony 8K-Grafik und Raytracing in Aussicht gestellt. Stark vereinfacht gesagt macht Raytracing 3D-Computergrafik schöner – sehr viel schöner. Im aktuellen Gespräch mit Wired wird Cerny nun konkreter und stellt erstmals klar: "Es gibt Raytracing-Beschleunigung in der GPU-Hardware." Damit will er offenbar Bedenken zerstreuen, dass Sony für hübschere Grafik lediglich auf Software-Tricks zurückgreifen könnte.

Die Raytracing-Technologie wird schon länger für visuelle Effekte in Blockbuster-Filmen genutzt. Mit Raytracing sollen Lichteffekte, Schatten und Spiegelungen künftig auch in PS5-Games ähnlich real erscheinen, wie es bislang nur in teuren Filmproduktionen wie "Blade Runner 2049" zu sehen ist.

Preis und Design bleiben geheim

Sony verfolgt offenbar eine Salamitaktik und füttert Fans und Medien alle paar Monate mit neuen Info-Häppchen zur PS5: Bestätigt ist beispielsweise schon länger, dass die Playstation 5 über eine Achtkern-CPU auf Basis der dritten Generation der Ryzen-Linie von AMD verfügen wird. Dies erlaube 8K-Grafik bzw. 4K-Grafik mit 120 Hz.

In den nächsten zwölf Monaten werden zweifellos weitere Details bekanntgegeben, um den Hype zu schüren. Wie die neue Playstation aussieht und was sie kostet, dürfte Sony indes erst kurz vor der Veröffentlichung verraten.

Dieser Artikel erschien zuerst am 8. Oktober 2019 auf watson.ch.

Webcode
DPF8_154576

Kommentare

« Mehr