TV-Line-up für 2019

TP Vision zeigt Philips-TV "The One"

Uhr

TP Vision hat in Amsterdam die neuen Philips-TVs und auch Philips-Audiogeräte für 2019 vorgestellt. Der Hersteller zeigte ein neues LCD-Mittelklassemodell und OLED-TVs, von 8k sieht er aber noch ab.

TP Vision hat am 22. und 23. Januar in Amsterdam sein diesjähriges TV-Line-up vorgestellt, das sieben Serien umfasst. Kostas Vouzas, CEO Philips TV + Audio Europe, kündigte auf der Bühne an, dass die Partnerschaft mit Bowers & Wilkins weitergeführt wird und noch ausgebaut werden soll. Dies, obwohl die TP-Vision-Muttergesellschaft Mitte vergangenen Jahres die Lizenzen für die AV-Produkte von Philips übernahm.

Kostas Vouzas, CEO Philips TV + Audio Europe. (Source: Netzmedien)

So stellte TP Vision in Amsterdam auch ein kleines Line-up an Audiogeräten wie Heimsysteme, CD-Player oder Radiowecker vor, der Fokus liegt laut Product Manager Mart von den Thillart aber bei Kopfhörern, Bluetooth-Speakern und Soundbars. In den kommenden Monaten wolle TP Vision mehrere Audioprodukte lancieren. Bereits erhältlich ist die Soundbar HTL1510. DACH-Sprecher Georg Wilde sagte: "Für uns ist es eine natürliche Ergänzung, wenn wir Sehen und Hören zusammenbringen." TP Vision gewinne durch die Audioprodukte von Philips an Stärke, habe neue Stellen schaffen können. Ob es in der Schweiz zu Veränderungen kommen wird, sei aber noch nicht klar.

P5 20 Prozent leistungsstärker

In Sachen TVs stellte Martin Smelt, CMO Philips TV + Audio Europe, "The One" als grösste Neuheit vor. Das 4k-LCD-Android-Gerät im Mittelklassebereich hat einen Namen und keine Nummer und ist nur in einer Ausführung erhältlich, wie Smelt betonte. "The One" bietet laut Georg Wilde alles was der Nutzer braucht wie 3-seitiges Ambilight, Dolby Atmos und Support der gängigen HDR-Formate, zum vernünftigen Preis-Leistungs-Verhältnis. Wie viel der Fernseher kosten wird, konnte Wilde aber wie auch für die weiteren Neuheiten noch nicht sagen.

The One von TP Vision. (Source: Netzmedien)

TP Vision verbesserte seinen Bildprozessor P5, der bei allen OLED-TVs zum Einsatz kommt. Den Anfang machen die Modelle OLED804/854, die sich nur an den Füssen unterscheiden. Die OLED-Flaggschiffe bieten ein 4k-Panel mit 1000 Nit und kommen im Chromrahmen voraussichtlich im dritten Quartal auf den Markt.

Philips-TV OLED854 von TP Vision. (Source: TP Vision)

In der dritten Generation des Prozessors setzt der Hersteller auf eine Zwei- statt Ein-Chip-Architektur. Durch die zusätzliche Rechenkapazität ist der Prozessor gut 20 Prozent leistungsstärker, wie Chefentwickler Danny Tack sagte. TP Vision verspricht eine stärkere Rauschunterdrückung sowie mehr Schärfe und Kontrast bei allen Quellen, insbesondere aber bei Material mit HDR10 und HDR10+.

Noch schärfer werde das Bild durch zusätzliche Merkmale der P5-Engine wie De-Contour Enhancement, Bit-Depth Calculation und Sparse Filtering. So entwickelte TP Vision etwa das Feature Perfect Natural Reality weiter, das neu über eine Spiegelungserkennung, eine bessere Raumbestimmung und Hautfarben-Bewahrung verfügt. Ausserdem ist die Wandlung von SDR auf HDR besser geworden. Laut Tack beseitigt die dritte Prozessorgeneration des P5 zudem das Problem der letztjährigen TVs des Detailverlusts in sehr dunklen Bildbereichen.

Chefentwickler Danny Tack erklärt die neue Chipgeneration. (Source: Netzmedien)

Support aller gängigen HDR-Formate

Noch ohne den neuen Prozessor kommt der Philips-LCD-TV 9104 aus. Speziell am Gerät ist der schlanke schwarze Rahmen mit hochglanzpolierten Füssen im Design von Georg Jensen. Das Modell soll ab dem 2. Quartal erhältlich sein.

Philips-TV 9104 von TP Vision. (Source: TP Vision)

Etwas darunter ordnet TP Vision die Serie LCD-Serie 8804 ein, die mit Sound von Bowers & Wilkins ebenfalls im 2. Quartal auf den Markt kommt.

Philips-TV 8804 von TP Vision. (Source: TP Vision)

Laut TP Vision unterstützen über 90 Prozent seiner diesjährigen Philips-Smart-TVs ausser HDR10, HDR10+ und HLG neu auch Dolby Atmos und Dolby Vision HDR, von der Einstiegsserie 6000 bis zur Premiumserie 8000. Alle diesjährigen Philips-TVs mit Android TV und auch das Modell 6814 mit dem eigenen Betriebssystem Saphi unterstützen Amazon Alexa und Google Assistent.

Die neue Fernbedienung bietet einen "Alexa-Knopf", um die Sprachsteuerung zu aktivieren. So lassen sich mit Sprachbefehlen etwa der TV bedienen oder Wikipedia-Einträge am TV anzeigen. Neu sind übrigens auch Sprachbefehle auf deutsch möglich.

Neue Fernbedienung mit "Alexa-Knopf". (Source: Netzmedien)

Alle 2019-Android-TVs von Philips erhalten ausserdem ein Upgrade auf Android 9 Pie. Bei Modelle der vergangenen zwei Jahre sind die Updates auf Android Pie und Android Oreo schrittweise verfügbar.

Georg Wilde sieht TP Vision auf gutem Weg mit dem neuen Line-up. "Wir sind in der Schweiz in einer guten Position", sagte er. TP Vision wolle qualitativ wachsen und sei überzeugt von OLED. 8k hingegen ist laut Danny Tack noch kein Thema für TP Vision, weil es "noch nicht nötig" sei. Paul Gray, Research Director des Marktforschers IHS Markit, sieht das ebenso. Er sagte am Event von TP Vision, dass 4k mittlerweile einen wichtigen Teil des TV-Geschäfts ausmache. 8k hingegen sei noch weit weg, die Verkaufszahlen liessen sehr zu wünschen übrig.

Webcode
DPF8_122808

Kommentare

« Mehr