64'000 Haushalte betroffen

SRG stellt 2019 DVB-T ein

Uhr

Die SRG hat das Ende des Antennenfernsehens beschlossen. Nächstes Jahr soll Schluss mit DVB-T sein. Betroffene sollen auf Satellit wechseln.

(Source: zirconicusso / Fotolia.com)
(Source: zirconicusso / Fotolia.com)

Die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG) muss sparen und stellt deshalb die Ausstrahlung des Antennenfernsehens ab nächstem Jahr ersatzlos ein. SRG-Sprecher Edi Estermann bestätigt eine entsprechende Festlegung vom Bundesamt für Kommunikation, die das Ende von DVB-T aus Spargründen besiegelt, auf Anfrage von Golem.

Estermann sagt: "Die SRG betreibt aktuell für DVB-T etwas mehr als 200 Sendeanlagen. In der Schweiz nutzen aber nur noch rund 1,9 Prozent der Haushalte DVB-T, in erster Linie für den TV-Empfang auf Zweit- oder Drittgeräten.“ Der SRG-Sprecher schätzt, dass rund 64'000 Primärhaushalte von der Abschaltung betroffen sein werden. Er empfiehlt den Wechsel auf Satellit und sagt: "Die Empfangsqualität ist deutlich besser als bei DVB-T, da die Programme in HD-Qualität zur Verfügung stehen. Wie bei DVB-T braucht es dafür kein Abonnement.“

Webcode
DPF8_105654

Kommentare

« Mehr