Jahresstartmesse

Novis gibt den Startschuss fürs Jubiläumsjahr

Uhr | Aktualisiert

Novis hat zur Jahresstartmesse geladen. Im Fokus standen Grundig-Fernseher und weitere Produkt-Highlights. Novis Energy lockte den CE-Handel auf fremde Pfade.

Novis hat vergangenen Sonntag und Montag die Jahresstartmesse am Sitz in Uster gefeiert. Rund 200 Besucher dürften sich das wohl nicht entgehen lassen, schätzt Senior Product Manager Steven Mettler am Montagmorgen. Novis-Headcoach Andreas Tischhauser wollte den Event nutzen, um die Partner zu inspirieren. Nochmals gefeiert wird bei Novis im Herbst, wenn der Distributor seinen 20. Geburtstag begeht.

Während der Hausmesse wollte Tischhauser nicht über die wirtschaftliche Lage im Markt sprechen. Vielmehr gehe es darum, die Zukunft zu gestalten und den Partnern noch mehr Möglichkeiten zu bieten. Informationsbedarf macht der Novis-Headcoach etwa beim HD-Switch der SRG aus. So wüssten noch immer viele Kunden nicht, dass sie bald keinen Satelliten-Receiver mehr bräuchten.

"Grundig macht das Gegenteil"

Gemeinsam mit Marc Azad, Director Product Marketing & Quality bei Grundig, sprachen Tischhauser und Mettler über die Zukunft beim Vollsortimenter aus Nürnberg. "Alle bauen ab, aber Grundig macht das Gegenteil, das muss man sich erst einmal leisten können", sagte Tischhauser über Grundigs Ausbaupläne. "Grundig ist wirtschaftlich stabil", ergänzte Azad und verwies auf über 500 Produkte im Sortiment des Herstellers.

Weil Grundig ein Vollsortimenter ist, glaubt Tischhauser an Vorteile wie die Nutzung von Synergien. Er stellt sich etwa vor, die Bedienung von Produkten zu kombinieren, beispielsweise von der Waschmaschine und dem Fernseher. Beim Thema Vernetzung von Produkten, das sogenannte Internet der Dinge, sei Grundig "schon seit Jahren an vorderster Front dabei".

Grundig Immensa mit "3-D-Sound"

Die Kategorie Fernseher bleibt das dominierende Thema bei Grundig. Die Umsätze mit Ultra-HD-TVs haben sich laut Azad im vergangenen Jahr vervielfacht. So seien die Marktanteile in Deutschland in Stückzahlen und Umsatz auf historische Höchstwerte geklettert. Azad erklärt das Wachstum durch die enge Zusammenarbeit mit den Handelspartnern.

Azad hatte die neue Premiumserie Grundig Immensa im Gepäck. Das Topmodell aus der Serie ist der Vision 9 im Voll-Aluminum-Design mit Ultra-HD, zwei Triple-Tunern, HDR, Multi Colour Enrichment sowie Local- und Micro-Dimming. Interessant ist auch das Drei-Wege-Sound-System mit insgesamt acht eingebauten Lautsprechern und zwei Tieftönern pro Stereokanal.

Abgerundet wird die Immensa-Serie von den Modellen Vision 8 und Vision 7. Letzterer ist ein Full-HD-TV mit Kunststoffrahmen. Die Fernseher sollen ab April erhältlich sein, wobei das Topmodell Vision 9 den Anfang macht.

TV als Centerspeaker

UHD Premium ist zwar laut Azad auch ein Thema für Grundig. Man werde es aber erst einführen, wenn die Verlässlichkeit gesichert sei. Ebenfalls als berechtigtes Thema, aber nur in einer Nische, sieht Grundig die Kategorie Curved. Dieses Jahr listet Grundig 4 Curved-Modelle. Interessant seien die Geräte ab 55 Zoll für Einpersonen-Haushalte.

Ausser Fernsehern sieht Azad auch die Segmente vernetzte Audiosysteme und DAB+-Internetradios als wichtige Betätigungsfelder für Grundig. Grundig lanciert etwa ein Audiosystem aus der für TVs bekannten Fine-Arts-Range. Die Aluminium-Lautsprecher mit Dockingstation unterstützen Multiroom. Bis zu 30 Systeme lassen sich vernetzen und als linker oder rechter Kanal einordnen. Im Verlauf des Jahres soll es zudem möglich sein, den Fernseher als Center für die Lautsprecher zu nutzen. Zur IFA soll zudem eine kleinere Variante des Systems lanciert werden.

Novis elektrisiert

Nicht nur Grundig, auch Novis Energy ist ein Vollsortimenter. Das sagte Rolf Wende, Geschäftsführer der Novis-Tochter. Seit Anfang des Jahres übernahm Novis Energy die Distribution für die österreichische Firma Sonnenkraft und deckt nun die Bereiche warmes Wasser und Strom mit Photovoltaik ab.

Neu im Sortiment bietet Novis Energy die PV-Anlagen Minijoule Single und Minijoule Duo XL von Sonnenkraft. Diese netzgekoppelten Kleinstanlagen produzieren über ein Solarmodul bis zu 600 Watt Strom. "Das reicht für den täglichen Stand-by-Verbrauch", sagte Wende.

10 Jahre Amortisation

Eine gesetzliche Genehmigung für die Energieerzeugungsanlage sei für solche Kleinstanlagen nicht nötig und selbst bei älteren Stromnetzen völlig ungefährlich. Zudem lasse sich die Anlage ausser in den Kantonen Luzern und Bern von der Steuer absetzen. Wende schätzt, dass die Amortisation etwa zehn Jahre beträgt.

Die Module sind ab Mitte Februar für 777 respektive 1615 Franken verfügbar. Ebenfalls erhältlich ist ein netzunabhängiges Komplettsystem als rund 50 Kilogramm schwere mobile Lösung auf Rädern, etwa beim Camping. Wende sieht die Kleinstanlagen als neue Betätigungsfelder für den CE-Handel, bei dem auch Installations-Services denkbar seien.

Media Player in einer halben Stunde konfiguriert

André Stutz, Leiter Verkaufs- und Kundendienst bei Novis, präsentierte einen neuen Media Player der französischen Marke Zappiti. Die Player sind mit oder ohne Festplatte erhältlich, unterstützen Dolby Atmos und auch RTI. Laut eigener Aussage ist es der erste Media Player, den Stutz in 30 Minuten mit allen Filmen konfiguriert hat. Er zeigte sich deshalb so begeistert vom 4k-Player, dass die Marke wohl schon bald im Novis-Sortiment vertreten sein dürfte.

Matteo Iacovelli, Gebietsverkaufsleiter für Audio bei Novis, stellte neue Libratone-Speaker vor. Ihr Merkmal ist ein austauschbarer Stoffüberzug. Bis zu sechs kabellose Speaker der Modelle Zipp und Zipp Mini lassen sich zum Multiroom-System ausbauen. So seien sie eine mobile Alternative zum Sonos-System. Ebenfalls bringt Novis die Copenhagen Premium Edition des Libratone-Speakers mit italienischer Wolle auf den Markt.

Webcode
6517

Kommentare

« Mehr