Podium

Deshalb hat Panasonic an der ISE 2021 teilgenommen

Uhr
von Coen Kaat

Für gewöhnlich bringt die ISE weit über 1000 Aussteller an der Messe. Aufgrund der Pandemie­situation präsentierten 2021 deutlich weniger Hersteller ihre Neuheiten. Wie die üblichen Messegrössen Samsung, Ricoh und Panasonic die diesjährige ISE erlebten und was sie gerne gezeigt hätten, sagen Vertreter der Firmen im Podium.

Fabienne Brunner, Marketing & Sales Manager MEBD Switzerland, Panasonic. (Source: zVg)
Fabienne Brunner, Marketing & Sales Manager MEBD Switzerland, Panasonic. (Source: zVg)

Wie haben Sie die diesjährige ISE erlebt?

Fabienne Brunner: Es war der erste grosse Event seit der ISE 2020. Niemand hat so richtig gewusst, was man erwarten kann und wie erfolgreich die ISE 2021 sein wird. Für Panasonic Business war es von Anfang an klar, dabei zu sein. Einerseits wollten wir der Industrie zeigen, dass physische Events mit Schutzkonzepten wieder möglich sind. Andererseits wollten wir unseren Kunden auch zeigen, dass wir noch da sind, dass es möglich ist, mit uns Events zu organisieren und uns an Events zu treffen. Sozusagen ein Commitment von uns an die Industrie. Es hat sich ausgezahlt; das Feedback von den Kunden war, dass sie es sehr geschätzt haben, uns vor Ort anzutreffen.

In welchem Ausmass waren Sie/Ihr Unternehmen an der ISE beteiligt?

Panasonic Business war an den beiden Standorten London und Barcelona mit einem Stand, verschiedenen Lösungen und natürlich mit Mitarbeitenden vertreten. Zudem haben wir einen virtuellen Event am 10. Juni veranstaltet. Unsere Stände an den beiden Shows in Barcelona und London waren im Verhältnis gut frequentiert und wir konnten einige Kunden treffen. Auch die digitale Veranstaltung ist auf grosses Interesse gestossen.

Welche neuen Technologien hätten Sie dieses Jahr ­gerne gezeigt?

Wir konnten einiges zeigen, was wir zeigen wollten. Was dieses Jahr leider gefehlt hat, war unser, in der Zwischenzeit überall bekannter, "Show-Stopper". Wir haben unser komplettes 4k-Line-up bei den Projektoren, Displays und Broadcast-Produkten unter dem Motto "4k everywhere" präsentiert. Wir sind der einzige Anbieter auf dem Markt, der ein vollständiges Line-up an 4k-Projektoren zwischen 5000 und 50 000 Lumen hat. Auch haben wir die Gelegenheit genutzt, um unsere neuen Ultra-Short-Throw-Objektive sowie unsere umfassende und vielseitige 4k-Flachbildschirmreihe zu zeigen.

Wie sehen Ihre Pläne und Wünsche für die nächste ISE 2022 aus?

Panasonic Business sieht vor, mit einer vergleichbaren Fläche wie vor der Pandemie teilzunehmen. Der Wunsch ist natürlich schon, dass wir 2022 eine "normale" ISE veranstalten können. Mit vielen Besucherinnen und Besuchern, Aktivitäten und Produktshows. Inwieweit dies umgesetzt werden kann und was wir digital umsetzen werden, steht noch in den Sternen.

Die Antworten der weiteren Teilnehmer des Podiums:

Christian Funke, Ricoh: "Wir werden an der ISE 2022 keinen eigenen Messestand haben."

Daniel Périsset, Samsung Electronics: "Gesundheit und Sicherheit haben für uns oberste Priorität."

Webcode
DPF8_227061

Kommentare

« Mehr