"Ebo" von Enabot

Diese neue Überwachungskamera ist für die Katz

Uhr
von Maximilian Schenner und lha

Enabot bringt einen smarten Roboter auf den Markt, der Hauskatzen Gesellschaft leistet. "Ebo" filmt die Vierbeiner, lässt sich von ihnen jagen - und landet immer auf seinen Füssen.

Der smarte Haustierroboter "Ebo" von Enabot. (Source: kickstarter.com)
Der smarte Haustierroboter "Ebo" von Enabot. (Source: kickstarter.com)

Er erinnert vom Aussehen an den Droiden BB-8 aus dem Star-Wars-Franchise - und verhält sich auch ähnlich: der Sicherheitsroboter "Ebo" von Enabot. Wie der Hersteller auf "Kickstarter" ankündigt, soll Ebo nicht nur das Zuhause der Nutzenden überwachen, sondern auch aus der Ferne die Interaktion mit Haustieren oder kleinen Kinden ermöglichen.

Katzenfreundlich & katzensicher

Ebo ist speziell auf Hauskatzen zugeschnitten und soll den Vierbeinern Gesellschaft leisten, wenn ihre Besitzer ausser Haus sind. Dabei kann es auch einmal etwas wilder zugehen - die Oberfläche des Roboters besteht aus "katzensicheren" Materialien, wie der Hersteller verspricht. Ausserdem vermeidet Ebo Hindernisse und landet - wie ein Büsi - immer auf seinen Füssen.

Über die zugehörige App können Besitzerinnen und Besitzer den Heimroboter steuern und ihrer Katze über die integrierte Kamera im Live Stream zusehen beziehungsweise Videos in 1080 Pixel aufzunehmen. Two-way-Audio ermöglicht es ausserdem, sich dabei mit dem Vierbeiner auszutauschen. Wie das aussieht, erklärt der Hersteller im Video.

Ebo speichert die Videos auf einer lokalen SD-Karte oder sendet diese direkt an ein vernetztes Gerät.

Die Aufnahmefunktion kann auf "24/7 Video Recording" umgestellt werden - in dieser Einstellung fungiert Ebo als reine Sicherheitskamera, dank Infrarot-Kamera auch nachts. Eine "Return-to-Home"-Funktion sorgt dafür, dass Ebo von alleine auf seine Ladestation zurückkehrt, wenn er nicht mehr im Einsatz ist.

Hersteller Enabot bringt zwei Ausführungen des Heimroboters auf den Markt; den Ebo Air und den Ebo SE.

Ebenfalls auf Kickstarter feierte die "Kitty Flap" Premiere. Die smarte Katzenklappe soll dank Gesichtserkennung keine Maus ins Haus lassen und auch Nachbarskatzen und anderen neugierigen Tieren den Zutritt durch die Katzenklappe verwehren. Mehr dazu lesen Sie hier.

Webcode
DPF8_216741

Kommentare

« Mehr