Wieder in gewohnter Grösse

IFA 2021: Das Zuhause steht im Fokus

Uhr
von Leslie Haeny und msc

Vergangenes Jahr haben sich nur wenige Teilnehmende an die IFA nach Berlin gewagt. Das soll sich dieses Jahr ändern. Die Veranstalter rechnen mit einer Messe in gewohnter Grösse, an der vor allem die gestiegene Bedeutung des Zuhauses im Fokus steht.

(Source: Messe Berlin)
(Source: Messe Berlin)

Die IFA-Veranstalter zeigen sich positiv gestimmt. Sie sind davon überzeugt, dass die CE- und Tech-Messe dieses Jahr vom 3. bis 7. September stattfinden wird. Vergangenes Jahr ging die IFA als Hybrid-Event über die Bühne. Tummelten sich 2019 knapp eine Viertelmillion Teilnehmende auf dem Messegelände, waren es 2020 lediglich 6100. Von den 1450 Ausstellern waren nur 150 vor Ort. Die Restlichen nahmen online am Event teil. Mehr zur IFA 2020 können Sie hier nachlesen.

Das soll sich dieses Jahr nicht wiederholen, denn laut den Veranstaltern wird die Messe 2021 in gewohnter Grösse in den Hallen der Messe Berlin stattfinden. Wie es in einer Mitteilung heisst, haben Marken aus der Haushaltsgeräteindustrie (MDA und SDA) bereits über 80 Prozent der verfügbaren Ausstellungsfläche gebucht. Zu ihnen zählen unter anderen BSH und Miele.

"Die Marken, die nach Berlin kommen, wollen die Menschen in einer Welt unterstützen, die derzeit das Verhältnis zwischen Arbeit und Zuhause neu definiert, und ihnen den Heimkomfort bieten, nach dem sie sich sehnen", heisst es. Für die Branche erstrecke sich das Zuhause mittlerweile auch auf Balkon und Garten, die zum festen Bestandteil des täglichen Lebens geworden sind.

Das Zuhause wird digitaler

"Die letzten 12 Monate haben die Beziehung zwischen den Menschen und ihrem Zuhause völlig neu definiert. Sie haben die Art und Weise verändert, wie wir essen und wohnen, was wir von unseren Küchen erwarten und all die anderen Annehmlichkeiten, die wir zuhause brauchen und wollen", lässt sich Jens Heithecker, IFA Executive Director und Geschäftsführer der Messe Berlin, zitieren. Laut Heithecker stieg die Nachfrage der Verbraucherinnen und Verbraucher in vielen Haushaltsgerätesegmenten. Es gebe aber auch schon erste Anzeichen für eine Evolution dessen, was die Menschen von ihrem Zuhause erwarteten. "Deshalb ist die diesjährige IFA so wichtig: Sie wird ein Schaufenster für die Technologien sein, die es uns in den kommenden Jahren ermöglichen werden, unser Leben bei der Arbeit und zuhause in vollen Zügen geniessen", fügt der IFA-Direktor an.

Jens Heithecker, IFA Executive Director und Geschäftsführer der Messe Berlin. (Source: Netzmedien)

Laut Michael Müller, Präsident Nord-, Zentral- und Osteuropa bei GfK, erhielten die Haushalte durch die Coronakrise einen Digitalisierungsschub. "Das Bedürfnis, zuhause zu arbeiten, gepaart mit dem Wunsch, besser zu kochen und zu putzen, hat in den vergangenen Monaten dafür gesorgt, dass Verbraucher in neue Geräte investierten", sagt Müller. Vergangenes Jahr wuchs der europäische Markt um rund 11 Prozent. Dieser Trend soll sich laut Müller 2021 fortsetzten.

Die Coronakrise machte Konsumentinnen und Konsumenten zudem gesundheitsbewusster. Laut Mitteilung suchen sie aktiv wie nie zuvor nach Lösungen, welche die körperliche und geistige Gesundheit unterstützen. Daher komme auch die Gesundheits- und Wellness-Branche gerne zur IFA 2021.

Kooperation mit Berlinphotoweek und Photoindustrie-Verband

Dieses Jahr wird es an der Messe aber nicht nur Neuheiten für Haus, Garten und Balkon zu sehen geben. Wie bereits seit vergangenem Jahr bekannt ist, tut sich die IFA für den diesjährigen Event mit der Fotografiemesse Berlinphotoweek zusammen. Zudem kooperieren die IFA und die Messe Berlin mit dem Photoindustrie-Verband (PIV). Eine namhafte Zahl an Firmen aus den Reihen des PIV sei bereits als Aussteller und Sponsor bei der IFA und der Berlin Photo Week dabei.

Die Fotografiemesse findet in der Woche vor der IFA, also vom 26. August bis 3. September, in der Arena Berlin statt. So wollen es die Veranstalter Interessierten ermöglichen, an beiden Events dabei zu sein.

Eine von Heinz Hajek-Halkes Fotografien (Source: zVg)

Wie die Veranstalter nun mitteilen, kommt zum sogenannten "Funplace", in dem Besucherinnen und Besucher Neuheiten aus dem Imaging-Bereich kennenlernen und auch selbst ausprobieren können, eine neue Ausstellung dazu. "Heinz Hajek-Halke: Experiment" gebe einen Einblick in den Nachlass des deutschen Fotografen Heinz Hajek-Halke.

Zudem zählen bisher folgende Ausstellungen zur Berlinfotoweek:

  • "A Timeless Allure: The Photographic Art of George Hoyningen-Huene" Ausstellungsort: Villa Grisebach

  • "Punk!" Ausstellungsort: Arena Club

  • "Koelbl – Wenders – Bender. 3 Generationen Leica" Ausstellungsort: Arena Halle

  • Thomas Hoepkers "Mauerkinder" Ausstellungsort: Wachturm am Schlesischen Busch

Tags
Webcode
DPF8_214302

Kommentare

« Mehr