4 von 10 Bestellungen mit dem Handy

Mobiles Einkaufen wird trotz Homeoffice beliebter

Uhr
von Maximilian Schenner und jor

Bestellungen mit dem Handy sind in der Schweiz beliebter denn je. Die Kundinnen und Kunden des Onlinehändlers Digitec Galaxus bestellen in 4 von 10 Fällen mit dem Smartphone. 2021 sollen mobile Einkäufe weiter zulegen.

(Source: Ed Gregory / Stokpic.com)
(Source: Ed Gregory / Stokpic.com)

Online-Shopping mit dem Handy wird in der Schweiz immer beliebter. Kundinnen und Kunden von Digitec Galaxus greifen bereits bei 4 von 10 Einkäufen zum Smartphone, wie der Online-Händler mitteilt. 2016 war dies noch bei einer von zehn Bestellungen der Fall.

Für kurze Zeit hat Corona den Handy-Shopping-Trend gebremst – während der beiden Wellen im März respektive Oktober stieg der Anteil der Bestellungen via Computer. Galaxus begründet dies damit, dass mit dem Übergang ins Homeoffice zahlreiche Pendlerinnen und Pendler wegfielen, die unterwegs via Smartphone einkaufen. Darüber hinaus soll es zuhause leichter fallen als im Büro, nebenbei mit dem Arbeitscomputer Produkte zu bestellen. Im Sommer sowie im Dezember habe der Anteil der Handy-Bestellungen hingegen Rekordwerte erreicht.

Frauen bestellen mehr mit dem Handy

Kundinnen von Galaxus sollen im Dezember bereits 51 Prozent ihrer Online-Läufe mit dem Handy getätigt haben, bei den Männern waren es 36,5 Prozent. Auch kaufen jüngere Kundinnen und Kunden häufiger mit dem Smartphone ein, ältere hingegen mit dem Computer oder Tablet. Unterschiede gibt es laut Galaxus auch nach Region. Demnach würden Kundinnen und Kunden aus der Westschweiz knapp die Hälfte ihres Online-Shoppings per Smartphone absolvieren, jene aus dem Tessin und der Deutschschweiz jeweils 40 Prozent. Spielzeug, Mode und Erotik-Produkte würden besonders häufig mit dem Handy bestellt, Technik-Produkte wie Druckerzubehör, Notebooks oder Videospiele eher mit dem PC. Für 2021 sowie die fernere Zukunft prognostiziert Galaxus einen weiteren Anstieg im Handy-Shopping.

Menschen mit Behinderung stossen beim Onlineshopping auf teilweise unüberwindbare Hindernisse. Nur ein Viertel der Schweizer Onlineshops ist barrierefrei, wie aus der aktuellen Accessibility-Studie der Stiftung "Zugang für alle" hervorgeht. Lesen Sie hier mehr dazu.

Webcode
DPF8_211966

Kommentare

« Mehr