Modell ILME-FX3

Sony verspricht Filmlook und leichte Bedienbarkeit mit neuer Vollformatkamera

Uhr

Sony kündigt seine neuste Kamera, die FX3, für März 2021 an. Diese sei leicht zu bedienen und biete Filmemachern und -macherinnen dank Filmlook neue kreative Freiheiten.

Die neue FX3 von unten. (Source: Sony)
Die neue FX3 von unten. (Source: Sony)

Sony hat eine neue Kamera FX3 (Modell ILME-FX3) der Cinema Line angekündigt. Diese ermögliche Content-Erstellern und -Erstellerinnen neue filmische Ausdrucksmöglichkeiten. Sony verspricht dabei herausragende Bildqualität und Benutzerfreundlichkeit.

Starke Auflösung

Die FX3 biete hervorragende Fokusleistung, Bildstabilisierung und Wärmeableitung für längere Aufzeichnungen, teilt der Hersteller mit. Der Vollformatsensor mit 10,2 Megapixeln bei Filmaufnahmen und 12,1 bei Fotos sowie der Bionz-XR-Bildprozessor würden beste beste Bildqualität gewährleisten.

Der Cinetone sorge für einen Film-Look ohne zusätzliche Nachbearbeitung. Die FX3 ermögliche ausserdem interne 4k-Aufnahmen mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde sowie flüssige 5-fach-Zeitlupenaufnahmen in 4k-Auflösung mit Autofokus.

Die neue FX3 von hinten. (Source: Sony)

Stabil und handlich

Die FX3 wiegt samt Akku und Speicherkarten 715 Gramm. Das Gehäuse ist 77,8 Millimeter hoch, 129,7 Millimeter breit und 84,5 Millimeter tief. Das spiegellose Kameradesign einge sich für Handheld-Aufnahmen genauso wie für Gimbals. Der Kameragriff sorge auch bei langen Aufnahmen für Flexibilität, Stabilität und Komfort.

Das Gehäuse der FX3 verfügt über fünf Gewindelöcher für Zubehör wie Monitore, Recorder und Mikrofon. Auch der mitgelieferte XLR-Griff lasse sich leicht am Gehäuse befestigen.

Die neue FX3 in der Frontansicht. (Source: Sony)

Hohe Audio- und Fokusqualität

Für Audioaufnahmen hat der XLR-Griff zwei XLR-TRS-Audioeingänge. Die Kamera unterstützt 24-Bit-Aufnahmen. Der im Handgriff integrierte XLR-Adapter benötigt keine Kabel oder Batterie.

Die Kamera verfügt über einen schnellen Hybrid-Autofokus bei Filmaufnahmen. Weiter sei die FX3 mit einer optischen Bildstabilisierung ausgestattet.

Die neue FX3 in der Top-Ansicht. (Source: Sony)

Leichte Bedienung

Die Tasten für häufig verwendete Funktionen wie ISO, Blende und Weissabgleich sind am Griff und an der Oberseite der Kamera angebracht. Mit einer Hand könnten Nutzerinnen und Nutzer die Kamera bedienen und mit der anderen das Objektiv stabil halten.

An der Vorder- und Rückseite der Kamera sind Aufnahmelichter, um anzuzeigen, wann die Kamera läuft. Ein seitlich ausschwenkender LCD-Touchscreen erleichtere die Bedienung.

Schutz, Speicher und Kompatibilität

Die FX3 sei so entworfen, dass sie Staub und Feuchtigkeit abweise. Sie verfügt über ein robustes Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung. Der USB PD gewährleiste schnelles Laden für unterbrechungsfreie Aufnahmen.

Die FX3 sei mit mehreren Aufnahmefunktionen kompatibel, darunter S-Log3-Gamma mit S-Gamut3.Cine. Die Kamera unterstützte interne Aufnahme in den Formaten XAVC S und XAVC S-I in 4K UHD und FHD sowie XAVC HS. Nutzerinnen und Nutzer können Videos mit 60 Bildern pro Sekunde im 10-Bit 4:2:2- oder 16-Bit RAW Format über HDMI an eine externen Recorder ausgeben.

Das Gerät unterstützt Hochgeschwindigkeits-WLANs. Kabelgebundene LAN-Verbindungs sind mit einem kompatiblen USB-zu-Ethernet-Adapter, der optional ist, möglich. Die Kamera unterstütze auch Remote-Aufnahmen vom PC via Wi-Fi mit Imaging Edge Desktop Remote-Anwendung sowie Superspeed USB 5 Gbit/s-Verbindungen über den USB-Typ-C-Anschluss.

Die Sony FX3 (ILME-FX3) kostet laut Pressemitteilung von Sony 5000 Franken. Sie sei ab März 2021 "bei einer Vielzahl von Sony-Vertragshändlern" erhältlich, heisst es in der Pressemitteilung.

In den vergangenen Wochen haben sich wegen des Stick Drifts bei den neuen Playstation 5-Controllern Beschwerden von Nutzerinnen und Nutzern gehäuft. Nun haben US-amerikanische Anwälte eine Sammelklage gegen Sony eingereicht. Mehr Details dazu finden Sie hier.

Webcode
DPF8_207923

Kommentare

« Mehr