TV-Streaming-Report von Zattoo

Immer mehr Schweizer streamen über den Smart-TV

Uhr

Zattoo hat seinen zweiten TV-Streaming-Report veröffentlicht. Die Umfrage mit 800 Teilnehmern zeigt die Top-Adressen, die Gründe und die beliebtesten Geräte fürs TV-Streaming, auf.

(Source: wundervisuals / iStock.com)
(Source: wundervisuals / iStock.com)

Zattoo hat seinen zweiten TV-Streaming-Report publiziert. Wie der Schweizer Web-TV-Anbieter mitteilt, zeigt die Umfragen mit 800 Teilnehmern aus der Schweiz im Vergleich zum Report vom Vorjahr eine deutliche Zunahme von Video-on-Demand und TV-Streaming auf.

Mehr als die Hälfte der Teilnehmer (52 Prozent) schaut täglich fern. Immer weniger ist es aber der klassische Empfangsweg. Während 52 Prozent das TV-Signal nach wie vor via Kabel beziehen, nutzen 41 Prozent das Internet und sehen TV-Angebote auf dem Laptop, PC, Smartphone oder Smart-TV. Der Anteil an Internet-TV soll weiter steigen. Jeder zweite Umfrageteilnehmer gab an, sich vorstellen zu können, Fernsehen zukünftig ausschliesslich über das Internet zu streamen.

Youtube baut Vorsprung aus

Die Top-Adresse für TV-Content im Internet ist wie schon im Vorjahr Youtube. Zwei Drittel der Nutzer (67 Prozent) gaben an, beim Streaming bevorzugt das Videoportal von Google zu nutzen. Im Vorjahr waren es noch 59 Prozent. Live-TV kommt mit 47 Prozent an zweiter Stelle, wird aber weniger genutzt als noch im Vorjahr, als der Wert bei 54 Prozent lag. Auch die Beliebtheit von Video-on-Demand und Sender-Mediatheken ging im Vergleich zu 2018 leicht zurück und liegt jeweils bei 26 Prozent.

Die Umfrageteilnehmer nennen als wichtigsten Grund fürs TV-Streaming die Verfügbarkeit von mehreren Geräten wie Smartphones, Tablets, Laptops und Smart-TVs (47 Prozent). Ebenfalls schätzen sie die Möglichkeit des zeitversetzten Fernsehens (46 Prozent). Auch wichtig sind ihnen tiefere Kosten, Vertragsfreiheit sowie eine einfache Handhabung und Installation.

Mehr als drei Viertel der Umfrageteilnehmer (76 Prozent) nutzt fürs Streaming das Smartphone und Tablet an erster Stelle. Vor allem das Smartphone nimmt laut Zattoo an Beliebtheit zu. Das Streaming mit Laptop und PC wird trotz leichten Rückgang im Vergleich zum Vorjahr immer noch am zweitmeisten genutzt. Aufholen kann auch der Smart-TV, mit dem bereits ein Drittel der Schweizer Streaming-Inhalte bezieht.

Vor allem Kinder streamen gerne. Die Hälfte der unter 14-jährigen Schweizer Kinder nutzt das Internet, jedes vierte Kind surft täglich. Lesen Sie hier die Ergebnisse der aktuellen "NET-Metrix-Base Trend"-Studie.

Webcode
DPF8_158123

Kommentare

« Mehr