Wo sich die Schweizer Gaming-Szene trifft

Fortnite, Farming Simulator und Chewbacca - das war die Zürich Game Show 2019

Uhr

Vom 13. bis 15. September hat in der Messe Zürich die Zürich Game Show stattgefunden. An der dritten Ausgabe der Spielmesse waren rund 7000 Besucher mehr dabei als im letzten Jahr. In den sieben Messehallen gab es viel Hardware, neue Games und auch analoge Spiele zum Ausprobieren.

Wer am Samstagvormittag bei der Messe Zürich unterwegs war, dem begegnete eine lange Schlange. Denn vom 13. bis 15. September fand die dritte Zürich Game Show in Oerlikon statt. Über 34'000 Besucher waren dieses Jahr laut Veranstalter mit von der Partie. Das sind rund 7000 mehr als im vergangenen Jahr.

In den Messehallen dröhnte und surrte es. An den Ständen fanden sich bunt blinkende PCs, Tastaturen und Gaming-Mäuse. Unter den Ausstellern befanden sich Omen by HP, Joule Performance, Medion Erazer, Melectronics, Samsung, LG Electronics, Nintendo, Acer Predator und viele weitere grosse und kleine Unternehmen aus der Branche. Die Besucher konnten die Hardware aber nicht nur anschauen, sondern an vielen Ständen auch ausprobieren.

Besucher am Stand von Joule Performance (Source: Netzmedien)

E-Sportler messen sich in League of Legends und im Farming Simulator

Auch in puncto Games gab es so einiges zum Ausprobieren. So konnten Besucher am Stand des SAE Institue die AR-Brille aufsetzen und "Project Paranoid" erleben. Studenten des SAE entwickelten das Mixed Reality Game, das laut Aussteller das Highlight am Stand war. Auch eine Reihe anderer in der Schweiz entwickelter Games konnten in Halle 6 angespielt werden.

Als "grosses Highlight der diesjährigen Game Show" nennt der Veranstalter die Gameplay-Demo von "Cyberpunk 2077". Wer sich mit anderen Gamern messen wollte, hatte die Möglichkeit an E-Sports-Turnieren teilzunehmen. Es gab unter anderem ein Fortnite-Turnier, an der Zürich LAN konnten sich die Besucher ausserdem in League of Legends, Hearthstone, Player Unknown's Battlegrounds und Teamfight Tactics messen.

Unter anderem dank E-Sports soll der Gaming-Markt in der EMEA-Region bis 2023 zulegen. Mehr über die Prognosen von Marktforscher IDC finden Sie hier.

Im Cosplay Village zeigten einige Cosplayer ihre Kreationen - und schwitzen dabei zum Teil ganz schön. (Source: Netzmedien)

Riesiges Jenga und Brettspiele

Im obersten Stock der Messe gab es auch einiges für Fans von analogen Spielen zu sehen. In der "Modelling und Tabletop Hall" spielten Besucher Kartenspiele, versuchten ihr Glück am übergrossen Jenga und probierten ferngesteuerte Mini-SUVs aus.

Auch einige nationale und Internationale Stars aus der Gaming- und Filmszene fanden den Weg nach Oerlikon. Zu den Ehrengästen zählten Superman-Darsteller Dean Cane und "Live is Strange 2"-Voice-Actor Gonzalo Martin.

Für Cosplayer gab's an der Game Show ebenfalls einen Bereich. Im Cosplay Village stellten einige Cosplayer ihre Kreationen aus, verkauften Prints und posierten für Fotografen und Besucher.

Den Eventbericht zur letztjährigen Zürich Game Show können Sie hier lesen.

Webcode
DPF8_151367

Kommentare

« Mehr