Comm-Tec Schweiz im Interview

Wie Giuseppe Rizzo die Chancen auf dem Pro-AV-Markt einschätzt

Uhr

Projektgeschäfte mit Veranstaltungs- und Präsentationstechnik sind oft langfristige Serviceaufträge. Dabei gilt es für den Handel einiges zu beachten. Vertreter von Distributoren und Herstellern sagen in Kurzinterviews, wie der Handel mit Veranstaltungs- und Präsentationstechnik Geld verdienen kann. Antworten von Giuseppe Rizzo, Geschäftsführer, Comm-Tec Schweiz.

Giuseppe Rizzo, Geschäftsführer, Comm-Tec Schweiz. (Source: Comm-Tec)
Giuseppe Rizzo, Geschäftsführer, Comm-Tec Schweiz. (Source: Comm-Tec)

Wie gross ist der Schweizer Markt für Veranstaltungs- und ­Präsentationstechnik?

Giuseppe Rizzo: Es gibt leider keine GFK-Erhebungen dazu. Wir erhalten lediglich internationale Daten, die wir auf den Schweizer Markt herunterbrechen. Zudem ist der Veranstaltungsmarkt oder auch die Eventbranche sehr segmentiert – es gibt Privatanlässe, Open-Air-Veranstaltungen, KMU-Jahres- und Marketingveranstaltungen usw. Daten dazu sind nicht bekannt. Der Präsentationstechnik-Markt ist da klarer segmentiert und wird auf ein Volumen von zirka 90 Millionen Franken jährlich geschätzt. Tendenz steigend. Das Digital-Signage-Marktvolumen ist in diesem Wert nicht berücksichtigt.

Wie kommt der CE-Handel an entsprechende Projekte, und wer sind seine möglichen Kunden?

Der CE-Handel ist häufig regional aktiv und viele Radio-TV-Händler oder regionale kleinere IT-Unternehmen sind stark lokal verankert. Demzufolge kommen diese leichter an kleinere Projekte wie beispielsweise die Ausstattung von Sitzungsräumen von Gemeinden, der Ausbau der Pro-AV-Anlagen in Schulhäusern oder Vereinslokalen, Hotels und KMUs heran. Jedoch haben diese kleineren Unternehmen nur beschränkte Ressourcen, denn es fehlen in den meisten Fällen Produkte- und Lösungs-Know-how. Zudem fehlen genügend Techniker um Grossprojekte zu realisieren.

Wie kann der CE-Handel mit Veranstaltungs- und Präsentationstechnik Geld verdienen?

Installationsprodukte sind meist keine Fertigprodukte wie etwa ein Fernseher. Ein Präsentationsmonitor wird immer ohne Fuss ausgeliefert, somit muss Zubehör dazu verkauft werden – die ideale Chance, mehr Umsatz sowie Marge zu generieren. Wie zum Beispiel mit Wandhalterungen, Rollwagen oder kabelloser Video-Übertragungstechnologien. Die Lösung ist somit individuell an die Kundenbedürfnisse angepasst und nicht online erhältlich. Hinzu kommt, dass die Montage und der Transport dazu angeboten werden. Ein grösserer Verdienst, als die transparente Consumer-Branche, ist somit sicher.

Welches Know-how braucht der CE-Handel für erfolgreiche ­Projektgeschäfte mit Veranstaltungs- und Präsentationstechnik?

Die Pro-AV-Branche ist stark mit der Consumerindustrie verwandt. Dieses Wissen ist eine gute Basis, um darauf aufzubauen und um einfach in die Pro-AV-Branche einzusteigen. Comm-Tec bietet dem Schweizer Handel monatlich kostenlose Onlineseminare und mehr als 20 kostenlose Fachseminare an. Alle Interessenten sind auch herzlich willkommen, unseren 180 Quadratmeter grossen Showroom in Glattbrugg zu besuchen. Wir stellen gerne kostenlos eine Fachbegleitung zur Verfügung, um unsere Top-50-Marken sowie Lösungen live zu testen und kennenzulernen.

Webcode
DPF8_143064

Kommentare

« Mehr