Mehr als Brüllwürfel

Dünn und quäkig: Dieser Bluetooth-Speaker fällt beim Kassensturz durch

Uhr

Kassensturz und K-Tipp haben die Qualität von Bluetooth-Lautsprechern untersucht. Im Test schnitten die meisten Geräte sehr gut ab. Testsieger ist nicht das teuerste Modell.

(Source: highwaystarz / Fotolia.com)
(Source: highwaystarz / Fotolia.com)

Der Kassensturz und K-Tipp haben Bluetooth-Lautsprecher getestet. Wie SRF schreibt, bewertete eine Jury von Audioexperten Klangqualität, Akkulaufzeit, Maximallautstärke und Robustheit der zehn meistverkauften Geräte. Nur ein Lautsprecher fiel im Test knapp durch. Das Modell BLT-32 von Intertronic für rund 35 Franken erhielt die Schulnote 3,9. Die Jury bemängelte den Klang des Speakers als dünn und quäkig.

Die vier besten Speaker würden sich bei der Klangqualität deutlich vom Rest des Testfeldes abheben. Testsieger ist der Bose Soundlink Revolve für rund 180 Franken, der bei allen Musikstilen überzeugt habe. Der zweitplatzierte Teufel Rockster XS 2017 für rund 250 Franken biete dafür mehr Lautstärke und den besseren Akku. Ebenfalls in der Spitzengruppe vertreten sind die Modelle Beats Pill+ für rund 150 Franken und Ultimate Ears Megaboom 3 für rund 200 Franken.

Die Jury lobt die Speaker unter anderem für ihre Robustheit. Alle Geräte hätten den Falltest aus einem Meter Höhe auf einen Steinboden überlebt und seien funktionstüchtig geblieben. Einzig beim Sony-Speaker SRS-XB31B für rund 110 Franken sei ein Abdeckteil nach dem Sturz lose gewesen. Zudem seien alle Speaker für den Ausseneinsatz geeignet, einige hätten auch Spritzwasser widerstanden.

Vor 6 Jahren fiel das Resultat noch ganz anders aus, als Konsumentenmagazine Bluetooth-Speaker getestet haben. Damals konnten nur drei von zehn getesteten Geräten überzeugen. Lesen Sie hier mehr dazu.

Webcode
DPF8_143092

Kommentare

« Mehr