10. Partnerevent

Update: Competec nennt Zahlen zur Hausmesse

Uhr | Aktualisiert

Alltron hat zum 10. Partnerevent nach Willisau geladen. Die Hausmesse des Mutterkonzerns Competec stand im Zeichen eines Neubaus. Stimmen und Bilder zur Messe.

Update vom 20. Mai 2019:

Competec hat am 15. und 16. Mai zum 10. Partnerevent geladen. Laut Mitteilung kamen mehr als 2000 Besucher ins Competec-Logistikzentrum nach Willisau. Damit liege die Teilnehmerzahl ziemlich exakt auf demselben Niveau der Ausgaben in den beiden Vorjahren. Markus Messerer, Bereichsleiter B2B der Competec-Gruppe und CEO von Alltron, sagte, dass sich der Partnerevent mit seinem Konzept als einzigartiger Branchentreff etabliert habe. "In Zeiten, in denen Aussteller und Besucher ähnlichen Grossveranstaltungen davonlaufen, ist es bemerkenswert, dass wir erneut diese hohe Zahl an Teilnehmenden begrüssen durften", sagte Messerer. Die 24 Vorträge hätten über 870 Besucher verfolgt.

Originalmeldung vom 16. Mai 2019: Competec feiert Hausmesse und Baubewilligung

Alltron hat am 15. und 16. Mai zur Hausmesse nach Willisau geladen. Vor Messebeginn informierte Competec-CEO und -Inhaber Roland Brack über den Erweiterungsbau, für den das Unternehmen nach langem Rechtsstreit die Baubewilligung per Bundesgerichtsentscheid bekam. Lesen Sie hier mehr dazu.

Roland Brack feierte die Baubewilligung gemeinsam mit Willisaus Stadtpräsidentin Erna Bieri, dem Luzerner Regierungsrat Robert Küng und Urs Grütter von Baupartner Stöcklin. Sie befüllten eine Zeitkapsel mit einer Kopie der Baubewilligung und weiteren Gegenständen. Die Kapsel will Brack in das Erweiterungsgebäude einbetonieren.

Befüllen die Zeitkapsel: (v.l.:) Markus Messerer, Roland Brack, Erna Bieri. (Source: Netzmedien)

Das neu geplante Erweiterungsgebäude mit einer Grundfläche von knapp 10'000 Quadratmetern und einer Höhe von 31,2 Metern besteht im Wesentlichen aus zwei automatischen Hochregallagern für mittelgrosse und grosse Teile. Laut "Luzernerzeitung" investiert das Unternehmen rund 60 Millionen Franken für den Bau. Lesen Sie hier mehr zur neuen Autostore-Anlage. Die Bauarbeiten begannen im Februar. Das Baugelände sei ein ursprüngliches Moorgebiet, deshalb seien die Arbeiten schwierig, sagt Brack. Ziel sei, dass die Inbetriebnahme Ende 2020 erfolgt.

Alltron zeigte ein Gebäudekonzept des Erweiterungsbaus. (Source: Netzmedien)

Wenig Platz für Hausmesse

Aufgrund der Bauarbeiten war der Platz für die Hausmesse in den Räumlichkeiten des Logistikzentrums stark limitiert. Alltron verteilte die Messe auf zwei Räume. Laut Unternehmenssprecher Daniel Rei waren es wie in den Vorjahren etwa 70 Ausstellungsstände. Diese waren aber deutlich kleiner als früher, was manch Aussteller im Gespräch bedauerte.

Roland Brack fand es schade, aber nicht tragisch, dass es weniger Platz für die Messe gab, wie er sagte. Er habe es schon immer gut gefunden, dass die Messe im Logistikzentrum nicht wachsen könne. Schliesslich gehe es um die Qualität und nicht den grössten Messestand. So sei geplant, die Hausmesse auch im nächsten Jahr im Logistikzentrum abzuhalten, dann gebe es auch schon einiges zu sehen vom Neubau. Derzeit ist die Baustelle nebenan des Logistikzenters nämlich vor allem ein grosses Loch.

Blick vom Dach des bestehenden Logistikzentrums auf die Bauarbeiten für den Erweiterungsbau. (Source: Netzmedien)

Ausstellerstimmen grundsätzlich positiv

Trotz der Dichte der Messestände war die Hausmesse auch dieses Jahr sehr gut besucht und die Stimmung gut. Roland Brack habe nur zufriedene Gesichter gesehen, sagte er am ersten Messetag. Er freue sich, dass der Partnerevent ein wichtiger Branchentreffpunkt geworden sei, mit Besuchern aus allen Segmenten und Management-Stufen.

Die Stimmung war auch unter den Ausstellern sehr gut. Hansjörg Krebs von Harman Kardon fand die Begeisterung der Messebesucher und das Interesse an den Produkten sensationell. Die Competec-Hausmesse sei immer sehr gut, die Stimmung sehr aufgeräumt. Er erlebe viele neue Kontakte. Auch Martin Rüfenacht von Spectrum Brands sagte, der Eindruck nach dem ersten Messetag sei sehr gut. Dominic Maurer von Thali fand, die Competec-Hausmesse sei mittlerweile eine der wichtigsten Messen überhaupt für die Branche.

Andreas Müller von Medion sagte, dass Internet- und E-Mail-Kommunikation solche Messeplattformen nicht ersetzen könnten. Sehen und gesehen werden sei wichtig, gerade dann, wenn die Messe so gut besucht sei wie in Willisau. Das fand auch Maria Ossenberg von Club 3D. Man müsse sich präsentieren, nur das Persönliche zähle. Weil ihr Messestand aber am Ende der Halle war, sei es am ersten Messetag etwas ruhig gewesen. Tim Ritter von Memory Solution fand, dass es weniger Besucher als in den Vorjahren waren. Ausserdem sei das Parking für die Aussteller durch die Bauarbeiten mühsam gewesen und die Verpflegung auch nicht mehr auf demselben Niveau wie in den Vorjahren. Ritter sei aber immer gerne da, weil er viele nette Kollegen treffe.

Stephan Amsler von Kingston zeigte sich zufrieden mit der Messe. Der Besucherstrom sei wie in den Vorjahren gut. Er sehe den Messeauftritt auch als Dankeschön an Alltron für die langjährige Partnerschaft. Fangqun Qu von Huawei habe gute Gespräche mit Partnern, Interessenten und anderen Herstellern geführt und interessante Sachen gesehen. Er hoffe auf 10 weitere Jahre Competec-Hausmesse.

Party mit Anna Rossinelli

Wie gewohnt gab es parallel zur Messe ein reichhaltiges Programm mit Vorträgen und Präsentationen, ausgiebige Verpflegung mit Snacks, Glacé vom Bauernhof sowie Zmittag und Znacht.

Samuel Wiesendanger, Business Development Manager LED Display, Senior Presales Engineer, stellt Samsung LED Signage vor. (Source: Netzmedien)

Nach dem ersten Messetag gab es wieder eine Keynote, diesmal mit der Schweizer Bergführerin, Helikopterpilotin und Abenteurerin Evelyn Binsack. Sie sprach über ihre Touren auf den Mount Everest sowie an den Süd- und Nordpol und was Willensstärke ausmacht.

Evelyn Binsack hielt die Keynote. (Source: Netzmedien)

Den ersten Messetag liess Competec wieder mit einer Party ausklingen. Sängerin Anna Rossinelli, die im Jahr 2011 die Schweiz am Eurovision Song Contest vertrat, heizte dem Publikum ein.

Sängerin Anna Rossinelli und Band. (Source: Netzmedien)

Webcode
DPF8_138905

Kommentare

« Mehr