Kleingeräte-Fachmesse

FEA Expo 2019: Das zeigen Solis, Melitta, Philips und Tavora

Uhr | Aktualisiert

Die FEA Expo hat noch bis Mittwoch geöffnet. Beim Messerundgang zeigten Solis, Melitta, Philips und Tavora, mit welchen Produkten sie in diesem Jahr punkten wollen. Ein Rundgang.

Solis-CEO Thomas Nauer (m.) mit Showkoch und Barista. (Source: Netzmedien)
Solis-CEO Thomas Nauer (m.) mit Showkoch und Barista. (Source: Netzmedien)

Die FEA Expo in Luzerns Messehallen ist in vollem Gang. Noch bis Mittwoch zeigen 22 Hauptaussteller und mehr als ein Dutzend Gastaussteller ihre Produktneuheiten für die Küche, das Bad und mehr. Während eines Messerundgangs gaben die Aussteller Auskunft über ihre Fokusthemen.

Solis zeigt "Produkte in Action"

Bei der Schweizer Marke Solis steht ausser einem Showkoch auch ein Barista vor Ort. Philipp Henauer von der gleichnamigen Kaffeerösterei serviert Kaffee aus der neuen Solis-Espressomaschine Personal Barista. Henauer sagt, die Maschine sei ein perfektes Einstiegsmodell für Kaffeeliebhaber und biete mit einem Preis von 450 Franken ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Personal Barista verfügt laut Solis Brand Manager Cinzia Grisendi über ein eingebautes Kaffeemahlwerk mit verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten, einen Profisiebhalter und kommt im Edelstahlgehäuse sowie neuem Verpackungsdesign auf den Markt. Mit dem Modell Solis Gran Gusto bietet der Hersteller ausserdem eine kompaktere Variante, ebenfalls "Made in Italy".

Eine weitere Neuheit von Solis ist die Glacémaschine Gelateria Pro Touch. Im Vergleich zum Vorgängermodell, das Kassensturzsieger war, bietet die Kompressormaschine neu eine Touch-Bedienung und eine Funktion für Frozen Yoghurt. Solis bietet auch eine neue elektrische Multiraffel mit 5 Raffeltrommeln und 2 Geschwindigkeitsstufen sowie einen Handmixer, der ausser mit einem klassischen Rührwerk auch mit einem Aufsatz für Stabmixer auf den Markt kommt. Auch für Küche und Esstisch konzipiert sind ein neuer XXL-Toaster aus Edelstahl, ein Hochleistungsentsafter mit 5 Geschwindigkeitsstufen und grosser Öffnung für ganze Früchte sowie ein Kontaktgrill mit abnehmbaren, geschirrspülfesten Grillplatten in verschiedenen Formen etwa für Schinken-Käse-Toasts oder belgische Waffeln. Ausserdem bringt Solis seinen Turmventilator in neuen Farben auf den Markt und spendierte ihm eine Nachtfunktion, mit der sich das Display ausschalten lässt. Im Beauty-Bereich zeigt Solis etwa eine neue beheizte Haarbürste mit regulierbarer Temperatur und Ionentechnologie, die laut Grisendi schonender als Haarglätter ist und auch Volumen ermöglicht.

Solis-CEO Thomas Nauer zeigte sich nach dem zweiten Messetag glücklich über den neuen Standort in Luzern. Er finde es ideal, dass nun im Vergleich zu Morschach alles in einer Halle zu sehen sei und Solis auch mehr Präsenz habe. So könne er Erlebniswelten zeigen mit Produkten in Aktion wie der Espressomaschine Personal Barista. Auch über das Besucheraufkommen zeigt er sich erfreut, es seien am zweiten Messetag sehr viele Fachhändler und Key Accounts zum Stand von Solis gekommen, so dass er von morgens bis abends beschäftigt gewesen sei.

Bäume pflanzen und kicken bei Melitta

Am Stand von Melitta findet sich eine kleine Sportecke mit Utensilien des englischen Fussballklubs Manchester United. Melitta ist wie seit neuem auch Remington Partner des englischen Rekordmeisters und bietet dazu eine Spezialversion seines Vollautomaten Solo im Manchester-United-Look. Laut Roger Kiefer, Director Sales Unit Switzerland von Melitta, ist die Maschine nur für den Fachhandel konzipiert. Die Partnerschaft mit den "Red Devils" bringe der Marke Melitta grosse Präsenz unter anderem in sozialen Medien. Der Klub könne weltweit auf die Unterstützung seiner Fans zählen. So gibt es auch in der Schweiz Fanklubs von Manchester United. Laut Kiefer war etwa ein FEA-Expo-Besucher vor Ort mit Manchester-Unidet-Tattoo. "Für solche Fans ist die Spezialausgabe Pflicht", sagte er.

Im Fokus bei Melitta stehe aber vor allem der neue Vollautomat Purista. Bei diesem Einstiegsmodell für Espresso- und Kaffee-Creme-Liebhaber habe Melitta vieles von der Solo übernommen, wie die kompakte Bauweise mit 20 Zentimeter Breite. Zudem biete die Purista neue Funktionalitäten wie eine Service-Taste für den schnellen Zugang zur Entkalkung und Reinigung. Ausserdem habe der Hersteller das Stahl-Kegelmahlwerk weiterentwickelt, wodurch die Geräuschemission reduziert worden sei. Dafür sei Melitta wie für die Modelle Caffeo Barista und CI Touch mit dem Quiet-Mark-Label für besonders leise Produkte ausgezeichnet worden. Melitta wolle die Kommunikation mit dem Label verstärken und Spezialpakete für den POS bieten. Kiefer verweist zudem auf den Double Mode, der im Einstiegsbereich selten sei.

Roger Kiefer, Director Sales Unit Switzerland von Melitta, zeigt das Quiet-Mark-Label. Im Hintergrund die Vollautomaten CI Touch, Purista und Caffeo Barista (v.l.). (Source: Netzmedien)

In Sachen Kleingeräten bietet Melitta einen neuen Wasserkocher mit Temperatureinstellung und Warmhaltefunktion. Ausserdem überarbeitete der Hersteller das Design des Filterautomaten Easy.

Für Melitta ist 2019 ein spezielles Jahr, der deutsche Hersteller wird 111 Jahre alt. Zur Schnapszahl und anlässlich eines Revivals der Handfiltration plane Melitta eine Nachhaltigkeitsaktion. Kunden fänden auf den Verpackungen der Filterpapiere eine Teilnahmemöglichkeit für eine Verlosung einer Baum-Patenschaft. Die Gewinner werden Götti eines neu gepflanzten Baums in Tansania und werden immer wieder über den Zustand des Baums informiert. Melitta will laut Kiefer 11'100 Bäume in Tansania pflanzen, wobei der Hauptgewinner des Wettbewerbs nach Tansania reisen und selber einen Baum pflanzen kann.

Gefragt nach dem neuen Standort der FEA Expo sagt Kiefer: "Der neue Standort hat nur Vorteile, er ist zentral und bietet eine professionelle Umgebung." Auch über das Besucheraufkommen zeigt er sich zufrieden und sagt, diejenigen, die man erreichen könne, seien auch vor Ort.

Philips kappt den Milchschlauch

Philips stellt unter anderem die neue Vollautomatenserie Omnia im Einstiegsbereich aus, wovon es 2 Modelle gibt. Eines davon verfügt über das Milchsystem Latte Go, das laut Markus Hauenstein vom Philips-Aussendienst erste System, das ohne Schlauch auskommt. Die Maschinen würden sich ausserdem durch eine einfache Handhabung, einen grossen Bohnenbehälter für 275 Gramm und einen von der Front bedienbaren Wassertank mit 1,8 Litern Fassung auszeichnen. Hauenstein verweist ausserdem auf das „extrem leise“ Keramikmahlwerk, das weitgehend wartungsfrei bleibe.

Ausserdem zeigt Philips sein Rasierer-Topmodell der 9000er-Serie. Es verfüge über einen hoch entwickeltem Scherkopf, der dank tausender feiner Metallpigmente besonders schonend und gründlich bei der Rasur sein soll. Ausserdem kümmere sich ein Bartsensor um die richtige Power, indem er 15 mal pro Sekunde die Bartdichte ermittle und die Leistung entsprechend anpasse. Der Rasierer kommt mit Aufsätzen für Langhaar und einer Gesichtsreinigungsbürste sowie einer Qi-Ladestation auf den Markt, mit der sich auch Smartphones aufladen liessen.

Auch neu von Philips ist der Airfryer XXL, der 1,4 Kilogramm Pommes Frites auf einmal fritieren kann. Doch mit dem Airfryer lasse sich nicht nur fritieren, sondern auch Backen und Kochen. "Alles ist möglich, was erhitzt oder erwärmt werden muss", sagte Hauenstein. Das Gerät bietet verschiedene Menüs und neue Grilleinsätze etwa für Pouletspiessli, Pizza und Popcorn.

Bei Philips sorgt Showkoch Sebastian Wuth für gute Laune und volle Bäuche. (Source: Netzmedien)

Auf DKB Household folgt Tavora Brands

Tavora Brands ist seit Juni vergangenen Jahres nach einem Management-Buy-Out durch DKB Household entstanden. Thomas von Allmen, Präsident und Managing Director von Tavora Brands, will die FEA Expo als Plattform nutzen, um das Unternehmen vorzustellen, wie er sagt. Der Start sei einfach gewesen, weil Tavora mit Koenig und Thurmix zwei "urschweizerische" Marken im Sortiment führe. Ausserdem seien alle angefragten Mitarbeiter von DKB sofort bereit gewesen, bei Tavora mitzumachen. Unterstützend komme hinzu, dass der Handel es positiv finde, mit einem inhabergeführten Unternehmen zu arbeiten und gerne bereit sei, eine kleine Schweizer Firma zu unterstützen.

Tavora zeigt die 3. Generation des Koenig-Kaffeevollautomaten Finessa, die ab September zusätzlich zu den Vorgängern erhältlich sein werde. Die 3. Generation biete neu einen externen Milchtank für Cappuccino, Latte und Macchiato und 2 Wasserwege, was insbesondere bei Teeliebhabern auf Anklang stossen soll.

Thomas von Allmen, Präsident und Managing Director von Tavora Brands, mit dem Koenig-Kaffeevollautomaten Finessa in der 3. Generation. (Source: Netzmedien)

Neu von Koenig bietet Tavora auch den Bereich Sonnenklima mit Ventilatoren, Air Cooler und mobilen Klimageräten. Tavora bietet neu auch den Koenig-Raclette-Grill 4 And More mit einer Temperaturregelung an, was vielfach gewünscht worden sei, damit der Raclette nicht zu heiss wird. Eine weitere Neuheit bei Tavora ist der Multifunktionskocher Crock-Pot Express mit 5,6 Liter Fassungsvermögen. Das Gerät sei Schnellkochtopf, Slow Cooker, Dampfgarer und Brater in einem und biete 8 Programme. Für das Gerät arbeite Tavora mit Food-Bloggerin Sandra (togetherontour.ch) zusammen, die hiesige Rezepte wie Schweizer Röstiauflauf und Ahorn-Schinken für den Crock-Pot-Multifunktionskocher anbiete.

Lesen Sie hier von weiteren Neuheiten zur FEA Expo nach dem ersten Messetag.

Webcode
DPF8_130960

Kommentare

« Mehr