GfK-Zahlen zum ersten Halbjahr 2018

IFA 2018: Das sind die Trends im globalen CE-Markt

Uhr | Aktualisiert

GfK Switzerland hat anlässlich der IFA Zahlen zum weltweiten Markt in der IT- und CE-Branche bekannt gegeben. Während einige Sparten kaum vom Fleck kommen, wachsen die Umsätze anderswo kräftig. Allgemein ist ein Trend hin zu Premium-Produkten erkennbar.

(Source: 3844328/pixabay.com/CC0 Creative Commons)
(Source: 3844328/pixabay.com/CC0 Creative Commons)

GfK Switzerland hat zum Auftakt der IFA in Berlin Zahlen zum globalen IT- und CE-Markt veröffentlicht. In der Schweiz sei der Markt für Heimelektronik-Artikel dank einem Trend zu immer teureren Geräten und der Fussball-WM im ersten Halbjahr 2018 gewachsen, schreibt das Marktforschungsunternehmen in einer Mitteilung. Der Umsatz mit Fernsehern, Computern, Smartphones und Fotokameras habe innerhalb eines Jahres um 9,1 Prozent zugelegt.

PC-Markt schrumpft weiter

Der PC-Weltmarkt profitiere aktuell vor allem vom Bedarf an leistungsfähigen Geräten, schreibt GfK. Trotzdem seien die Stückzahlen von verkauften Desktop-PCs und Notebooks weltweit gesunken. Global sei im ersten Halbjahr 2018 der Umsatz mit Desktop-PCs um fünf Prozent auf zwei Milliarden Euro gesunken. Der Umsatz mit Notebooks sei um vier Prozent auf 13,3 Milliarden Euro zurückgegangen.

Auf dem TV-Markt seien im ersten Halbjahr 2018 45 Milliarden Euro umgesetzt worden. Dies sei ein Wachstum von rund einem Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Wachstumstreiber war laut GfK die Fussball-Weltmeisterschaft in Russland und der Trend hin zu High-end-Geräten. In den ersten sechs Monaten 2018 seien insgesamt 18 Prozent des globalen Umsatzes mit Fernsehgeräten über Online-Verkäufe erzielt worden. In der Vorjahresperiode habe dieser Anteil noch bei 15 Prozent gelegen.

Trend hin zu Premium-Smartphones

Der Trend hin zu Premiumgeräten hätte bei den Smartphones zu einem Wachstum geführt. Im ersten Halbjahr 2018 seien weltweit 693,5 Millionen Smartphones verkauft worden. Der Gesamtumsatz belaufe sich auf 215,3 Milliarden Euro, was einem Anstieg von drei Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Gleichzeitig habe der durchschnittliche Verkaufspreis um vier Prozent zugenommen.

Um 5 Prozent seien die Umsätze mit Audiogeräten gewachsen, heisst es weiter. Von Januar bis Juni 2018 verzeichnete GfK für den globalen Markt einen Gesamtumsatz von 4,5 Milliarden Euro. Hier hätten sich Smart Devices sowie Hochleistungsfunktionen zur Verbesserung des Klangs positiv ausgewirkt. Die weltweiten Umsätze mit Kopfhörern und mobilen Stereo-Headsets seien derweil um 26 Prozent auf fast zwei Milliarden Euro, das seien 59 Millionen verkaufte Geräte, angestiegen.

Akku-Handstaubsauger treiben den CE-Markt an

Bei Elektrokleingeräten stiegen die Umsätze gemäss Mitteilung (ohne Nordamerika) um 7 Prozent auf 21,8 Milliarden Euro an. Realtiv wenige Sparten hätten hier zum Wachstum beigetragen. So gingen mehr als 40 Prozent des globalen Wachstums auf das Konto von Akku-Handstaubsaugern. Der Verkauf von Staubsaugerrobotern sei im ersten Halbjahr 2018 weltweit stark um 28 Prozent gewachsen.

Im Markt für Elektrogrossgeräte geben die Schwellenländer den Takt an, wie GfK schreibt. In den ersten sechs Monaten 2018 seien die Umsätze weltweit um 3,5 Prozent gewachsen. Für das ganze Jahr erwarte GfK einen Umsatz von 178 Milliarden Euro. Die Haupttrends, die dieses Wachstum antreiben, seien Multifunktionsgeräte, Konnektivität, Onlinehandel sowie eine starke Verkaufsdynamik in Ländern wie Russland oder Vietnam. Aber auch in Industrieländern treffe wachsender Wohlstand auf eine hohe Bereitschaft, in technische Konsumgüter zu investieren.

Webcode
DPF8_104999

Kommentare

« Mehr