"We Are Cinema"

Die Schweiz hat ein Virtual-Reality-Kino

Uhr

"We Are Cinema" hat im Vorjahr ein Virtual-Reality-Kino eröffnet. Das Team zeigt VR-Filme mit der Gear VR von Samsung.

Letzten Sommer hat das erste Virtual-Reality-Kino der Schweiz in Zürich eröffnet. Unter dem Namen "We Are Cinema" laden die Betreiber zu Virtual-Reality-Filmen (VR) ein. Sie verwenden dazu das Gear-VR-Headset von Samsung.

Der Autor des Artikels war bei einem der ersten Events im vergangenen Sommer vor Ort. Anfang dieser Woche ging er erneut an eine Filmvorführung.

"We Are Cinema" mietet sich unter der Woche in leerstehende Clubs ein. So liegt das aktuelle VR-Kino mitten in Zürich im Icon-Club. Im Clubraum finden sich Drehstühle, auf denen die Kinobesucher Platz nehmen können. Kurz darauf verteilt ein Mitarbeiter die VR-Headsets mit Kopfhörern und der Film beginnt.

Grosse Nachfrage nach VR

Ursprünglich wollten die Gründer des Kinos eine App lancieren, wie Corinne Oschwald, eine der Gründerinnen, mitteilt. Auf Umwegen seien sie dann auf die Idee gekommen, einen Virtual-Reality-Event zu machen. Die Nachfrage sei schon bei der Ankündigung riesig gewesen. Deshalb hätten sie das Projekt weiterverfolgt.

Besuchten am Anfang vor allem Early Adopter die Vorstellung, sei das Publikum heute bunt gemischt. Mittlerweile seien viele Leute auf das Thema Virtual Reality aufmerksam geworden.

Blind-sein als VR-Film

Momentan zeigt "We Are Cinema" den Film "Notes of Blindness". Der Film versucht zu visualisieren, wie es, ist blind zu sein. Das gelingt erstaunlich gut. Die Notizen von John Hull, ein blinder Professor, begleiten den Film. Er erzählt davon, wie sich das Blindsein anfühlt. Gleichzeitig versuchen die Filmmacher, das Gesagte im Film darzustellen. Der Film ist auch interaktiv. Der Zuschauer kann Ereignisse auslösen, wenn er den Blick auf bestimmte Objekte richtet oder wenn er Knöpfe am Headset drückt.

Fazit: Das Erlebnis im VR-Kino ist für Leute, die schon mehrmals VR-Brillen ausprobierten, nicht überwältigend, aber durchaus interessant. Die Bildqualität der Samsung Gear VR ist wie bei allen VR-Headsets noch eher bescheiden. Der rund 40-minütige Film eignet sich aber gut für die eher geringe Auflösung. Sinnvoll sind auch die Drehstühle. Darauf lässt es sich einfacher in der virtuellen Umgebung umsehen als sässe man in herkömmlichen Kinosesseln.

Ein Besuch empfiehlt sich deshalb für Leute, die bisher noch keine Chance hatten, Virtual Reality auszuprobieren. Sie werden wohl am meisten Spass dabei haben. Auch für Unternehmen könnte es interessant sein, ihren Mitarbeitern einen Einblick in die virtuelle Realität zu geben. Corinne Oschwald sieht ausserdem Potential für Werbung mit VR.

Der Kinobesuch bei "We Are Cinema" kostet zurzeit 19 Franken pro Person.

Tags
Webcode
DPF8_22638

Kommentare

« Mehr