Messe

Ausstelleraustausch an der High End Swiss 2015

Uhr | Aktualisiert

An der High End Swiss haben einige langjährige Aussteller gefehlt. Dafür waren neue dabei wie RS Audio oder die High End Company. Auch Technics ist wieder da. Die Messestimmen.

Musik geniessen. Sich Zeit nehmen und genau hinhören. Darum ging es vom 16. bis 18. Oktober im Mövenpick Hotel Regensdorf an der 7. High End Swiss. Gemäss Veranstalter High End Society kamen über 2300 Besucher an die Messe für Audiophile, das sind rund 100 mehr als im Vorjahr. Auch die Anzahl der Aussteller stieg von 39 auf 45. Zwar fehlte manch ein Hersteller wie Chektone oder Nubert, die lange Jahre dabei waren, dafür waren andere erstmals oder nach langer Zeit wieder dabei.

Viele Jahre sind seit Technics Rückzug vergangen. Laut Marketing-Manager Bruno Wuest zeigten die High-End-Besucher immer noch ein grosses Interesse an der Messe. Wuest freute sich über die Besucherreaktionen: "Die Leute wollten wissen, warum wir weg waren. Die Produkte von Technics kommen sehr gut an." Technics führte den Besuchern im Hotelzimmer etwa das Hi-Fi-All-in-One-­Kompaktsystem SC-C500, den Netzwerk-Audio-Vollverstärker SU-G30 und den Musikserver ST-G30 sowie den Stereokopfhörer EAH-T700 vor. "Die Leute wollen die Musik hören. Demos sind beliebt, das macht Spass", sagte Wuest. Deshalb wolle Panasonic mit Technics nächstes Jahr noch mehr auf Vorführung setzen.

"Entspannte Atmosphäre" und "familiäres Klima"

Neu dabei war auch die High End Company. Bruno Kälin von High-End-Händler Kälin TV empfand die Messe als "sehr positiv". Er schätzte die «ruhige und freundliche Atmosphäre». Kälin führte den Besuchern Musik aus Totem-Lautsprechern, zwei Röhrenverstärkern und der Vorstufe von VTL sowie einem CD-Player von YBA vor.

Ein weiterer Neuling an der High End dabei war RS Audio. Der Distributor führt neu den Karbon-Plattenspieler C-Sharp von E.A.T., bei dem für 4000 Franken "alles dabei ist", sagte Arnold Hahn. Der Geschäftsführer von RS-Audio-Tochter Claratone erklärte: "Der Plattenspieler findet grossen Anklang, weil er für den High-End-Bereich relativ günstig ist." Grosses Besucherinteresse hätten auch die Pandora-Over-Ear-Kopfhörer des japanischen Herstellers Final Audio verzeichnet. Diese seien alle handgefertigt und deshalb Einzelstücke. "Final Audio ist in Asien Kult", sagte RS-Audio-CEO Christoph Umbricht. Der Hersteller falle etwa mit den einzigen hornbasierten offen getragenen In-Ear-Kopfhörern auf. Die Marke Final Audio wolle RS Audio als Distributor in Europa bekannt machen. Zur Unterstützung nahm RS Audio die neuesten portablen Hi-Res-Audio-Player von Astell + Kern mit an die Messe, um die Kopfhörer in Szene zu setzen. Mit den Playern ist laut Hahn dank Dual DAC bis zu Studio­qualität möglich. "Alle Besucher strahlen, wenn sie die Player und Kopfhörer ausprobieren", freute sich Hahn.

Das war auch bei Harman der Fall. Hansjörg Krebs, Sales Manager von Harman Schweiz, freute sich über "begeisterte Messebesucher". Grund dafür sei der Kopfhörer AKG N90Q, der in fünfjähriger Zusammenarbeit mit der Musiklegende Quincy Jones entstand. Die Besucher hätten sich fasziniert von der Einmessautomatik, dem Noise Cancelling und den edlen Materialien gezeigt.

Zufrieden zeigte sich auch Jürg Vogt, Product Manager bei Sacom. Dank des Regenwetters seien viele Besucher gekommen. Vogt registrierte ein grosses Interesse an den Plattenspielern von Clearaudio.

Branko Glisevic, Geschäftsführer von Messeveranstalter High End Society, zieht ein positives Fazit: "Was die Besucher und die Messe auszeichnet, ist das familiäre Klima und die positive Grundeinstellung der Besucher in der Schweiz. Die Publikumsrückmeldungen würdigen insbesondere die entspannte Atmosphäre und die Qualität der Messe."

Webcode
4844

Kommentare

« Mehr