Podium Kaffee

Was es mit "Third Wave Coffee" auf sich hat

Uhr

Die Coronakrise hat den Markt für Kaffeemaschinen ordentlich aufgemischt. Statt den Wachmacher im Büro zu trinken, bereiteten sich viele ihren Kaffee in der heimischen Küche zu. Mehr über die Entwicklungen im Markt weiss Patric Bize von Sage Appliances.

Patric Bize, Regional Sales Head, Sage Appliances (Source: zVg)
Patric Bize, Regional Sales Head, Sage Appliances (Source: zVg)

Wie hat sich der Schweizer Markt für Kaffeemaschinen in den vergangenen zwei bis drei Jahren entwickelt?

Patric Bize: Die Marke Sage ist seit Frühling 2019 in der Schweiz erhältlich. Der Siebträgermarkt, in dem wir nebst den Nespresso-Maschinen tätig sind, hatte in dieser Zeit ein grosses Wachstum zu verzeichnen. Es ist uns gelungen, diesen Trend als neue Marke mitzugestalten und innert kürzester Zeit als einer der Marktleader in dieser Kategorie wahrgenommen zu werden. Somit hat sich für uns die Markteinführung sehr positiv gestaltet.

Wie hat sich die Coronakrise auf das Geschäft ausgewirkt?

In dieser schwierigen Zeit konnten wir den Absatz von Kaffeemaschinen massiv erhöhen. Durch das angeordnete Homeoffice wollten anscheinend sehr viele Leute mit einem guten Kaffee in den Tag starten. Ich bin der Meinung, dass unsere Branche vermutlich einer der Profiteure von dieser Pandemie war – wenn es so etwas überhaupt gibt. Die Schattenseiten bekommen wir aber in den letzten Monaten sehr deutlich zu spüren. Rohstoffpreise und Logistikkosten sind dramatisch angestiegen. Liefertermine zu bestätigen oder einzuhalten, wird auch im zweiten Halbjahr eine Herausforderung bleiben.

Welche Kaffee-Trends gilt es im Auge zu behalten?

Sage stammt ja ursprünglich aus Australien (Breville-Konzern). Dort startete bekanntlich "Third Wave Coffee". Kaffee als Ganzes – von den Bohnen bis zur Tasse – wird erstmals als Genuss wahrgenommen. In dieser Phase befinden wir uns gerade und wir finden auch vermehrt Coffee Shops, die grossen Wert darauf legen, den perfekten Kaffee zu servieren. Erfahrungen in anderen Ländern zeigen, dass es sich hierbei nicht um einen kurzlebigen Trend handelt. Wir sehen auch eine kleine aber stetige Nachfrage an Filterkaffee.

Welche technischen Trends beobachten Sie?

Im Siebträgerbereich sehen wir sehr deutlich, dass die Maschinen einfach zu bedienen sein sollten. Dies wird vermehrt durch Displays und dazugehörender Navigation erreicht. Einige Elemente davon haben wir auch in die Entwicklung der "Nespresso Creatista Pro" einfliessen lassen.

Ebenfalls Auskunft geben:

Webcode
DPF8_224497

Kommentare

« Mehr