Haushaltswarenmesse in Chicago

Das war die International Home + Housewares Show

Uhr

Seit 15 Jahren findet die International Home + Housewares Show unter diesem Namen jährlich im März in Chicago statt. Doch der Name verschwindet. Ab 2020 heisst die Messe "The inspired Home Show".

Auch dieses Jahr war die "International Home + Housewares Show" (IHHS) in Chicago wieder der Pilgerort für die globale Haushaltswaren-Branche. 2205 Aussteller aus 43 Ländern und rund 60'000 Fachbesucher bevölkerten vom 2. bis 5. März die Hallen des Kongresszentrums McCormick Place am Lakeshore Drive am Lake Michigan. Die IHHS war laut Veranstalterin International Housewares Association (IHA) ausverkauft.

Dieses Stelldichein der Industrie in Chicago, zu dem nur Fachbesucher zugelassen sind, gilt mit der "Ambiente" in Frankfurt als wichtigste Haushaltswaren-Messe der Welt. An der IHHS "kommen Kunst und Technik zusammen" und "Technologie mit Stil". Hier zeigen Aussteller ihre Innovationen, Einkäufer können Trends entdecken und die Branche vernetzt sich, um Geschäfte zu machen.

Home + Housewares Show ab 2020 mit neuem Namen

Aber: Die diesjährige Veranstaltung war nach 15 Jahren die letzte Messe mit dem Namen "International Home + Housewares Show". Die IHA benennt die Show nächstes Jahr in "The Inspired Home Show, IHA's Global Home + Housewares Market" um. Der neue Name und das Durchführungsdatum vom 14. bis 17. März 2020 seien von Einkäufern und Ausstellern gut aufgenommen worden, "da die Messe in eine auf Lifestyle ausgerichtete Veranstaltung übergehe", sagte IHA-Präsident Derek Miller. (Lesen Sie dazu auch das nachfolgende Interview mit Miller.)

Das waren die Trends der Show

"Wir bewegen uns in eine verbraucherorientierte Zeit des Detailhandels", sagte auch Tom Mirabile, IHA-Experte für Verbrauchertrends, während seiner Keynote zu den Top-Trends 2019. Letztendlich gehe es darum, was der Verbraucher will, wie er sich selbst sieht und "wie wir Lösungen für ihn schaffen können."

Zu den Themen, die auf der Messe zu sehen waren und die Einzelhändler im Auge behalten sollten, gehörten demnach Produkte, die es den Konsumenten ermöglichen, ihre eigene Persönlichkeit und ihren eigenen Geschmack auszudrücken. Mirabile zählte dazu Smarthome-Produkte, die an die persönlichen Bedürfnisse der Konsumenten angepasst werden können, Artikel zur Herstellung von Spezialgetränken wie Smoothies etc. und Do-it-yourself-Kits für alles, vom selbstgemachten Bourbon bis zum veganen Käse.

Weitere boomende Produktkategorien sind laut IHA-Umfrage bei den Ausstellern Produkte zur Verbesserung der Raumluftqualität wie Luftreiniger, Aromadiffusoren und Luftbefeuchter, Multicooker, Luftfritteusen und – kein Witz – umweltfreundliche Strohhalme in verschiedensten Farben und Materialien.

Schweizer Aussteller in Chicago

Wie seit mehreren Jahren sind auch Schweizer Aussteller an der IHHS mit von der Partie. Dieses Jahr waren 15 Schweizer Unternehmen präsent, unter ihnen Kaffeevollautomaten-Anbieterin Jura, Dampfbügelspezialistin Laurastar, Racletteöfeli-Herstellerin Nouvel, Stabmixer-Herstellerin Bamix oder Raumklimaspezialistin Stadler Form. Sie nutzen die Messe fürs Networking mit internationalen Einkäufern, aber auch nicht wenige Schweizer Einkäufer der "Grossen" kommen nach Chicago, um sich inspirieren zu lassen und am Zwischenhandel vorbei direkt bei den Herstellern zu sourcen.

Global Innovation Award

Die IHHS ist auch der Anlass, an dem der Global Innovation Award GIA vergeben wird, der auf der ganzen Welt die innovativsten Retail-Konzepte auszeichnet. Dieses Jahr war mit der Elsasser-Peter AG nach Jahren der Abwesenheit wieder ein Schweizer Haushaltswaren-Geschäft für den GIA nominiert. Mit dem Gewinn der nationalen Ausscheidung in der Schweiz qualifizierte sich das Fachhandelsunternehmen um Hansjörg Elsasser für das Finale und mass sich mit der Retail-Elite der Welt. Lesen Sie hier, wie es dazu kam.

Für den Gesamtsieg reichte es zwar nicht, dennoch zieht Elsasser eine positive Bilanz von der Reise nach Chicago: "Es ist schon schön, Bilder des eigenen Fachgeschäfts in Chicago an der grössten Haushaltswarenmesse der Welt ausgestellt zu sehen. Und die Gespräche mit Fachhändlern und Retailexperten haben mir wichtige Inputs gegeben, wie ich mein Ladenlayout optimieren kann. Zudem ist es gut, wenn man als Haushaltswaren-Händler diese Messe einmal selbst miterlebt hat."

IHA-Präsident steht Red' und Antwort

Wie der neue IHA-Präsident Derek Miller die letzte Home + Housewares Show erlebt hat, und was er mit der International Housewares Association vorhat, beantwortet er im Interview mit Elektro Heute.

IHA-Präsident Derek Miller. (Source: IHA)

Die Inspired Home Show wird dem Handel verstehen helfen, wie Design und Funktion zum Lifestyle ihrer Kunden passen

Sie sind seit Oktober Präsident der IHA. Wie möchten Sie die IHA als Präsident beeinflussen?

Derek Miller: Die IHA wird weiterhin ein Branchenverband sein und wir werden weiterhin eine B2B-Messe von Weltklasse betreiben. Trotzdem dürfen wir die Bedürfnisse der Endkonsumenten nicht ausser Acht lassen. Deshalb werde ich im Auftrag unseres Vorstands unsere Bemühungen um den Dialog mit den Konsumenten weiter forcieren, damit die IHA und unsere Messe einen Einfluss auf die ganzen Customer Journey ausüben kann.

Was wird Ihre Strategie für die IHA sein? Was sind Ihre Pläne und auf welche Aufgaben werden Sie sich konzentrieren?

Da die IHA eine gut und professionell geführte Organisation ist und gesund ist, sind wir in einer sehr glücklichen Lage. Wir werden aber im kommenden Frühjahr und Sommer einen strategischen Planungsprozess anstossen, um die einzelnen Funktionsbereiche des Verbandes – Messe, Customer Engagement und Mitgliederbetreuung - zu analysieren und dann unsere kurz-, mittel- und langfristige Ausrichtung festzulegen.

Wie war es für Sie, die IHHS zum ersten Mal als Präsident der IHA zu hosten?

Ich arbeite seit über 19 Jahren für die IHA und habe 23 Jahre lang an der International Home + Housewares Show teilgenommen, so dass ich den Übergang in die Rolle des Präsidenten als eine natürliche Weiterentwicklung meiner Karriere empfand. Wir haben einen engagierten Vorstand und Mitarbeitende, die uns während des Übergangs vor, während und nach der Messe sehr unterstützt haben. Allerdings gibt es immer etwas Neues zu lernen, und in diesem Jahr war es keine Ausnahme - es sind diese "Aha"-Erlebnisse und Erfahrungen, die Wachstum und die Erforschung neuer Möglichkeiten ermöglichen.

Wie zufrieden waren sie mit der diesjährigen International Home + Housewares Show?

Da sowohl unsere Aussteller als auch die Einkäufer angaben, dass sie mit der Messe zufrieden waren, sind natürlich auch wir mit dem Ergebnis zufrieden - wenn wir diese beiden Zielgruppen glücklich machen können, wird die Messe immer erfolgreich sein. Operativ hat sich unser Team sehr gut entwickelt, und wir haben unser Angebot weiter ausgebaut, insbesondere in der Kategorie Smart Home. Wir haben auch eine ganztägige Veranstaltung für die Blogger-Community durchgeführt, die "Inspired Home Influencer Conference", die sowohl die Bildung als auch die qualitativ hochwertige Vernetzung zwischen Influencern und Marken ermöglichte.

Welche Rückmeldungen haben Sie von Ausstellern und Teilnehmern bezüglich der Messe erhalten?

Immer wieder hörten wir von den Ausstellern, dass die Qualität der Einkäufer und die Anwesenheit wichtiger Retailer die beste seit Jahren waren. Auch waren Sie mit der Qualität der Messe und der Qualität der Meetings zufrieden. Besonders stark war die Teilnahme von Retailern und Lieferanten auf Ebene Top-Management. Auch meldeten die Aussteller uns die starke Beteiligung von internationalen Einkäufern.

Was ändert sich, ausser der Umbenennung der diesjährigen International Home + Housewares Show in "The Inspired Home Show". Was können Teilnehmer und Aussteller für die Ausgabe 2020 erwarten?

Es ist noch nicht lange her, da war der Preis der entscheidende Verkaufsfaktor. Dann sahen wir, dass Design und Funktionalität immer wichtiger wurden. Und jetzt ist Lifestyle der nächste Schritt in der Evolution, und wir werden diesem Trend Rechnung tragen. Denn wenn das am besten gestaltete Produkt mit dem richtigen Preis nicht zum Lebensstil des Zielkonsumenten passt, kauft er nicht. Durch unser Consumer Engangement Programm - TheInspiredHome.com - fördert die IHA seit mehreren Jahren die Bedeutung von Lifestyle. Es ist jetzt an der Zeit, dies an der künftigen "The Inspired Home Show" an die Spitze der Branche zu bringen. Die Messe wird 2020 dem Handel helfen, zu verstehen, wie Design und Funktion in den Lifestyle ihrer Kunden passen, und sie wird Wege finden, diese Konsumenten zum Kauf von Produkten zu inspirieren, die ihren Lebensstil ergänzen.

Webcode
DPF8_130316

Kommentare

« Mehr