Poly-Umfrage

Das sind die sechs Mitarbeiter-Typen der New-Work-Ära

Uhr
von Nadja Baumgartner und kfi

Mit der Pandemie sind neue Regeln gekommen und mit neuen Regeln kam das hybride Arbeiten. Poly hat sechs verschiedene Mitarbeiter-Typen in Zeiten von New Work definiert und deren charakteristische Kommunikations- und Arbeitsweisen analysiert.

(Source: Pixabay / geralt / CC0 Creative Commons)
(Source: Pixabay / geralt / CC0 Creative Commons)

Die Pandemie hat New Work und hybridem Arbeiten Auftrieb gegeben. In einer Umfrage machte der Hersteller für Audio- und Videolösungen Poly nun sechs unterschiedliche Mitarbeiter-Typen im Zeitalter von New Work aus. Die von Poly analysierten Persönlichkeitstypen sollen zusammen über 90 Prozent eines modernen Unternehmens abbilden.

"Auch wenn diese Studie während der Pandemie durchgeführt wurde, sind wir der Meinung, dass die am Arbeitsplatz beobachteten Verhaltensänderungen langfristig bestehen bleiben werden. Die neuen Arten der Kommunikation zu erkennen ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen und effizienten Belegschaft, jetzt und in den kommenden Jahren", erklärt Henning Schäfer, Vize-Präsident der Central-EMEA-Sales bei Poly.

Bei den sechs Mitarbeiter-Typen handelt es sich um den konventionellen Büromitarbeitenden, den Flexiblen, den Homeoffice-Mitarbeitenden, den traditionellen Mitarbeitenden, den leitenden Angestellten und den Aussendienstmitarbeitenden.

Der konventionelle Büromitarbeitende

Diese Büromitarbeitende gibt es wie Sandkörner am Meer. Ganze 27 Prozent der Befragten ordnen sich diesem Typen zu. Sie arbeiten gerne mit anderen zusammen und sind offen für neue Technologien, wie Poly schreibt. Viele von ihnen seien in einem Grossraumbüro zuhause – Lärm und Unterbrechungen sollten für sie also kein Problem sein.

Da sie Multitask-Profis seien und meist mehrere Geräte gleichzeitig verwenden, würden sie vor allem von schnurlosen, komfortablen Headsets mit Noise-Cancelling-Funktion sowie kleineren persönlichen Webcams profitieren.

Der Flexible

Weitere 20 Prozent arbeiten in einem hybriden Modell und passen ihr Kommunikationsmanagement ständig an ihre aktuelle Arbeitsplatzsituation an, wie die Analyse zeigt. Durch den ständigen Standortwechsel sollten die Flexiblen regelmässigen Kontakt zu den Arbeitskollegen pflegen und wie der konventionelle Büromitabeitende mehrere Geräte gleichzeitig verwenden, um "always-on" zu sein. Hierzu eignen sich etwa ein Bluetooth-Headset mit Nackenbügel und persönliche Webcams.

Der Homeoffice-Mitarbeitende

Die Homeoffice-Mitarbeitenden arbeiten rein von zuhause aus und haben gemäss Poly nie die Möglichkeit, ihre Kollegen und Kolleginnen in einer zufälligen Begegnung in ein Gespräch zu verwickeln. Trotzdem seien sie echte Teamplayer und müssten Möglichkeiten finden, erfolgreich und produktiv zusammenzuarbeiten. Zu den aktuellen 15 Prozent dieses Typs werden wohl zukünftig noch einige Prozente mehr hinzukommen, denn es sei absehbar, dass viele später auf Remote-Betrieb wechseln.

Stereo-Bluetooth-Headsets mit Active-Noise-Cancelling-Features wie auch persönliche Videobars können ihnen auch vor dem Laptop helfen, den Kontakt mit ihren Kollegen zu pflegen.

Der traditionelle Büromitarbeitende

Die traditionellen Büromitarbeitenden seien – wie der Name schon sagt – eher mit altmodischen Methoden vertraut: Mit Festnetztelefonen und klassischen Systemen und Geräten würden sie sich bestens auskennen. Im Gegensatz zum konventionellen Mitarbeitenden sind sie leicht durch laute Hintergrundgeräusche und mangelnde Privatsphäre abgelenkt, wie Poly schreibt. Langfristig gesehen würde diese Gruppe kleiner werden.

Zu diesen Typen passen kabelgebundene Headsets, mit denen traditionelle Büroarbeiten zu meistern sind.

Der leitende Angestellte

Immer erreichbar, kommunikativ, vielseitig – das definiere die leitenden Angestellten. Diese Mitarbeiter-Typen machen laut Poly 12 Prozent der typischen Belegschaft aus. Sie seien die treibende Kraft im Unternehmen und offen für Neues. Ausserdem würden sie mehr Kommunikationsmittel benutzen als alle anderen Typen und seien robust, was Unterbrechungen und Geräusche angehen.

Für diese kommunikativen Angestellten sei ein Stereo-Bluetooth-Headset mit Noise-Cancelling-Funktion und eine professionellen Videobar geeignet. Für Führungskräfte in sehr sensiblen Sicherheitsbereichen eignen sich etwa DECT-basierte Geräte, die abhörsicher sind.

Der Aussendienstmitarbeitende

Die Aussendienstmitarbeitenden seien ständig unterwegs und kaum im Büro. Daher würden sie tragbare und einfach zu bedienende Lösungen benötigen, die Geräusche beseitigen. Obwohl während der Pandemie keine Geschäftsreisen stattgefunden haben, werde es diesen Typen trotzdem weiterhin geben.

Diese Typen könnten zum Beispiel Mono-Bluetooth-Headsets brauchen.

Die restlichen acht Prozent, die sich keinem Mitarbeitenden-Typen zuordnen, gehören zur Gruppe "Office Independent". Dazu würden Personen gehören, die in selbstgesteuerten Rollen arbeiten und nur begrenzte Anforderungen an Kommunikations- und Zusammenarbeitstechnologien haben. Deshalb wurden sie hier in der Analyse vernachlässigt.

Übrigens: Homeoffice oder Büro? Arbeitnehmende wollen beides. Hier können Sie mehr dazu lesen.

Tags
Webcode
DPF8_227710

Kommentare

« Mehr