It's a (Play-)Date

Panic kurbelt den nostalgischen Spielspass an

Uhr
von Silja Anders und lha

Das US-amerikanische Software-Unternehmen Panic hat ein neues Handheld auf den Markt gebracht. Das kleine Gerät nennt sich "Playdate" und erinnert optisch an den Gameboy von Nintendo.

"Playdate" von Panic (Source: Panic)
"Playdate" von Panic (Source: Panic)

Panic kurbelt mit seinem "Playdate" das Nostalgiegefühl an – wortwörtlich. Das US-amerikanische Software- und Videospielunternehmen hat ein neues Handheld mit dem Namen "Playdate" auf den Markt gebracht. Gesteuert wird das Gerät unter anderem mit einer kleinen, seitlich angebrachten Kurbel. Der Retro-Look von Playdate erinnert an den Nintendo-Gameboy, wie unter anderem "Techcrunch.com" berichtet. Das Unternehmen hinter Playdate sei vor allem als App- und Spieleproduzent für Apple bekannt.

 

20'000 Geräte in 20 Minuten

Für das Jahr 2021 bot Panic 20'000 Geräte im Vorverkauf an - diese waren laut "Techcrunch" innerhalb von weniger als 20 Minuten ausverkauft. "Nach kurzer Zeit der Serverinstabilität und 502-Fehlern ging das Kassensystem von Panic online - nur um dann das Plug-in-System, das für die Abwicklung des internationalen Versands angezapft wurde, zum Absturz zu bringen", schreibt "Techcrunch". Das habe dazu geführt, dass ein Teil der internationalen Kundschaft aus dem Kassenfluss und aus der Warteschlange und somit in den Stapel 2022 verschoben wurde, was Panic bedauere.

Der Veröffentlichungstermin verzögerte sich aufgrund von Lieferengpässen und der Covid-Pandemie, nachdem der Hersteller das Produkt bereits für 2019 ankündigte. Wie "Techcrunch" schreibt, liefert der Hersteller "Playdate" auch in die Schweiz. Der Preis für das Gerät beträgt 179 US-Dollar, exklusive Versandkosten.

Wie "Notebookcheck.com" berichtet, verfügt Playdate über einen 4 Gigabyte grossen Speicher, 16 Megabyte RAM, WiFi und Bluetooth sowie ein 2,7-Zoll-Schwarz-Weiss-Display mit einer Auflösung von 400 x 240 Pixeln. Laut dem "Standard" verzichtete Panic auf eine Displaybeleuchtung. Der Vorteil daran: Der Akku soll bis zu zwei Wochen halten. Die Spiele für "Playdate" seien simpel gehalten und bewegten sich hauptsächlich in den Genres Geschicklichkeit und Puzzle. Über zusätzliche Software können Nutzerinnen und Nutzer dann neue Games auf das Device kopieren.

 

Apropos Gameboy: Mit welchen Gaming-Devices sich unsere Redaktion die vergangenen Weihnachtsferien versüsst hat, können Sie hier nachlesen.

Webcode
DPF8_224118

Kommentare

« Mehr