Business Opportunity Days 2021

Novis macht das Sitzungszimmer zum Videostudio

Uhr
von Leslie Haeny und jor

Die Business Opportunity Days bei Novis haben vom 15. bis 19. März stattgefunden. CEO Andreas Tischhauser zeigt sich zufrieden mit den ersten Eventtagen. Er verrät, auf welche Sessions er am meisten gespannt war und warum er sich über ein Wunschkonzert seitens der Händler freuen würde.

Im Sitzungszimmer bei Novis in Uster herrscht höchste Konzentration. Statt rauchende Köpfe am Meetingtisch findet man im Raum aber Scheinwerfer, zahlreiche Screens, eine Kamera, Referenten und ein Team, das alles am Laufen hält. Der Disti hat sein Sitzungszimmer nämlich zum Videostudio umfunktioniert, um die erste Onlineausgabe der Business Opportunity Days (BODays) auf die heimischen Screens der Händler zu bringen. "Das Team hat den Event über Wochen neben den ganzen Arbeit, die sonst noch anfielen, vorbereitet", sagt Novis-CEO und -Headcoach Andreas Tischhauser. Die BODays starteten am Montag, 15. März und dauerten bis am 19. März. Auf der Eventwebsite können Interessierte alle Session live und kostenlos mitverfolgen.

Nachdem die Business Opportunity Days vergangenes Jahr aufgrund der Coronakrise kurzfristig abgesagt wurden, bestand dieses Jahr ein grosser Informationsbedarf. "Unsere Produktmanager kamen auf mich zu und sagten, dass sie so viele Informationen von den Herstellern hätten, die man irgendwie transportieren müsse", sagt Tischhauser. "Darum war uns klar, dass wir die BODays dieses Jahr in irgendeiner Form durchführen müssen." Ein Grossteil der für die Livestreams nötigen Hardware hatte Novis laut dem CEO bereits auf Lager. Ausserdem habe das Unternehmen mit Dylan Penev einen Mitarbeiter, der sich bestens mit Regie und dem Bedienen einer Filmkamera auskennt. Penev studierte Film Production am Santa Barbara City College im US-amerikanischen Bundesstaat Kalifornien.

Dylan Penev hinter der Kamera. (Source: Netzmedien)

"Ein Thema, das häufig unterschätzt wird, ist Licht. Das mussten wir zukaufen", sagt Novis-CEO Tischhauser. Ausserdem sei der eine oder andere Produktmanager zusammengezuckt, als er oder sie erfahren habe, dass er oder sie vor die Kamera müsse. "Aber auch diejenigen, die noch nie vor der Kamera präsentieren mussten, haben sich gut vorbereitet und machen einen tollen Job."

Sound direkt in die Ohren

Auf die Frage, welchen der Streams sich Teilnehmende unbedingt anschauen sollten, antwortet Tischhauser lachend: "Natürlich jeden!" Auf zwei Sessions sei er aber besonders gespannt. Eine davon ist der am Freitag 19. März um 9 Uhr stattfindende Stream zum Thema Soundbeaming, während dem das Produkt des Start-ups Noveto vorgestellt wird. "Noveto hat es sich in den Kopf gesetzt, den Kopfhörer ohne Kopfhörer zu machen", erläutert der Novis-CEO. Das funktioniert folgendermassen: Man habe eine Gerät, das zum Fernseher gestellt wird. "Der Sound kommt von dort aus direkt an die Ohren, ohne dass man etwas anhat. Wenn man sich bewegt, folgt einem der Sound auch."

Der zweite Stream, auf den Tischhauser sehr gespannt ist, dreht sich um ein Thema, das man von einem Disti aus Novis' Bereich eher nicht erwarten würde: Düfte und Aromen. Gemeinsam mit dem Inhaber und Geschäftsführer des Aroma- und Duftherstellers Damascena Marcel Kocaman zeigt Tischhauser, was die ätherischen Öle von Damascena mit den Ventilatoren von Kamome zu tun haben und wie sie die Atmosphäre zuhause verschönern können.

Rolf Wende, Product Manager Video & Energy bei Novis, während des Streams. (Source: Netzmedien)

Wunschkonzert erlaubt

Bis jetzt ist der Novis-CEO sehr zufrieden mit dem Event. "Dadurch, dass es ein neues Format für uns und wahrscheinlich auch für viele Kunden ist, wussten wir nicht so genau, was auf uns zukommt und was zu erwarten ist", sagt er. "Wir waren völlig verblüfft, als bereits bei der ersten Session knapp 100 Teilnehmende dabei waren und auch bis zum Ende zugeschaut haben." Für ihn sei es das beste Feedback, wenn die Leute am Ball blieben und auch Fragen stellten. "Dann hat man Themen getroffen, die wirklich interessieren." Tischhauser würde sich freuen, wenn die Händler auch mit ihren Wünschen auf Novis zukommen würden. "Damit wir wissen, bei welchen Themen sonst noch Informationsbedarf besteht und wo wir mehr ins Detail gehen sollen."

Der CEO kann sich durchaus vorstellen, auch nach der Coronakrise weiterhin per Videostream zu informieren. "Es gibt Themen, die dafür prädestiniert wären", sagt er. Gerade für Händler, die nicht mehr über ein grosses Team verfügten und sich ihre Zeit sehr sorgfältig einteilen müssten, wäre das sinnvoll. Händler könnten solche Streams gemeinsam mit den Mitarbeitenden ansehen und diese so gleich mitschulen. "Die hybride Form wird sich wahrscheinlich durchsetzen - auch bei uns." Nur noch auf online setzen will er aber nicht. "Es ist einfach nicht das Gleiche, wie wenn man jemanden hier persönlich begrüssen, mit der Person einen Kaffee trinken und auch einmal über Gott und die Welt reden kann."

Für Interessierte, die die Livestreams nicht mitverfolgen können, stellt Novis alle Sessions im Nachgang des Events unter bodays.ch/livestream gratis zur Verfügung.

Tags
Webcode
DPF8_210515

Kommentare

« Mehr