L-Line 7000er-Serie

Philips krümmt LED-Displays

Uhr

Philips PDS hat die 7000er-Serie der eigenen L-Line auf den Markt gebracht. Für Ecken und gekrümmte Installationen gibt’s die LED-Module auch mit abgeschrägten Ecken sowie im konvexen und konkaven Format.

(Source: DifferR - stock.adobe.com)
(Source: DifferR - stock.adobe.com)

Philips Professional Display Solutions hat neue LED-Module lanciert: die L-Line 7000er-Serie. Für die neue Serie hat der Hersteller unter anderem an Energieeffizienz sowie Brandsicherheit geschraubt, wie aus einer Mitteilung hervorgeht.

Die rahmenlosen Displays bieten laut Philips eine Helligkeit von 1200 Nits. Die LED-Module eigneten sich besonders für schwierige Lichtverhältnisse, wie etwa direktes Sonnenlicht hinter Glas. Die 7000er Serie ist in einer Höhe von 25 Zentimeter erhältlich, mit einer Breite von entweder 50, 75 oder 100 Zentimeter. Die Displays liessen sich zudem miteinander kombinieren und in jedem Querformat verbinden.

Auch für krumme Sachen

Darüber hinaus sind die LED-Module laut Hersteller auch mit abgeschrägten Ecken und sowohl im konvexen als auch konkaven Format erhältlich: zum Beispiel für L-förmige Ecken und gekrümmte Installationen. Ausserdem verfügten alle Displays über eine integrierte Verkabelung.

Auch für den Konferenzraum präsentierte Philips mit dem "C-Line-Display" eine neue Lösung. Dabei handelt es sich um ein Display mit Windows-10-Betriebssystem, welches sich wie ein Whiteboard an die Wand montieren lässt. Der Multi-Touchscreen ist von Crestron Connected V2 zertifiziert und ab sofort in EMEA erhältlich. Erfahren Sie hier mehr dazu.

Webcode
DPF8_201854

Kommentare

« Mehr