Smarte Soundbar

Sonos präsentiert die Arc

Uhr

Audio-Spezialist Sonos hat seine Produktpalette um die Soundbar Sonos Arc erweitert. Sie soll das Soundprofil an die Umgebung und das Wiedergabeformat anpassen und verfügt über einen Nachtmodus. Ausserdem präsentierte Sonos einen neuen Subwoofer und einen Lautsprecher.

Am 7. Mai hat Sonos seine neue Premium-Soundbar vorgestellt. Die Arc eignet sich laut Hersteller nicht nur fürs Heimkino, sondern auch zum Streamen von Musik sowie zum Hören von Podcasts und Radioinhalten – auch wenn der Fernseher nicht läuft. Ausserdem ist das Gerät mit Dolby Atmos kompatibel. "Die Arc ersetzt die Playbar und Playbase", sagte Linda Drechsler, Training Manager DACH bei Sonos, während einer Onlinepräsentation.

In der neuen Soundbar sind insgesamt elf Treiber verbaut. Zwei davon sind nach oben gerichtete, um ein 3-D-Hörerlebnis zu ermöglichen. Wie der Hersteller schreibt, passt die Arc das Soundprofil an die Umgebung und das Wiedergabeformat an, egal ob es sich dabei um Stereo, Dolby Audio 5.1 oder Dolby Atmos handelt. Ausserdem verfügt das Gerät über einen Nachtmodus. Dieser reduziere automatisch die Lautstärke von besonders lauten Szenen – wenn beispielsweise etwas explodiert oder eine rasante Verfolgungsjagd gezeigt wird.

Sensoren erkennen, ob die Arc an der Wand hängt

Bedienen lässt sich die Arc über die TV-Fernbedienung, Apple Airplay 2, Sprachbefehl via Amazon, Alexa oder den Google Assistant und über die Sonos App. Per App können Nutzer auch den Sound anpassen und optimieren. Nutzer können die Soundbar entweder vor dem Fernseher platzieren oder sie mit einer Halterung and die Wand montieren. "Sensoren erkennen, ob die Arc an der Wand hängt und optimieren die Einstellungen entsprechend", erklärte Drechsler.

Die Sonos Arc ist ab dem 10. Juni in der Schweiz erhältlich. Es gibt sie in mattem Schwarz und mattem Weiss zu einem UVP von 999 Franken.

Der neue Sub von Sonos in Weiss (Source: Sonos)

Ein neuer Subwoofer und ein neuer Speaker

Zusätzlich zur Arc kündigte Sonos zwei weitere Produkte an: die dritte Generation des Sub (Subwoofer) und den Play-5-Nachfolger Sonos Five. Beide Geräte sollen mehr Speicher und Leistung bieten als die Vorgängermodelle. Den Subwoofer gibt es ebenfalls ab dem 10. Juni in den Farben Weiss und Schwarz zum UVP von 869 Franken.

Der Lautsprecher Sonos Five lässt sich entweder alleine verwenden oder für Stereo-Sound mit einem zweiten Five kombinieren. Den Lautsprecher gibt es ebenfalls in Weiss und Schwarz. Auch er ist ab dem 10. Juni erhältlich und kostet 619 Franken.

Kürzlich startete Sonos einen eigenen Radiodienst. Mehr lesen Sie im Beitrag "Sonos geht unter die Streaminganbieter".

Webcode
DPF8_179020

Kommentare

« Mehr