Es geht bergauf

Home-Electronics-Markt blickt zuversichtlich in die Zukunft

Uhr
von Luca Giuriato, Client Business Partner Technology bei GfK Schweiz

Nachdem der Heimelektronik-Markt längerfristig betrachtet einen starken Rückgang erfahren hat, kam es in den letzten drei Jahren zu einer Beruhigung. 2019 ist das Marktvolumen von rund 5,16 Milliarden Franken im Vorjahresvergleich um 1,6 Prozent gewachsen. Die Talsohle scheint durchschritten. Auch für den Schweizer Home-Electronics-Markt sind die Prognosen für 2020 positiv.

Obschon sich der Heimelektronik-Markt nach wie vor, sowohl auf Produktebene wie auch auf Handelsebene in einem strukturellen Wandel befindet, sorgen einige innovative Trends sowie Umweltfaktoren für eine erhöhte Nachfrage. Und wenn ein Produkt gekauft wird, dann oft im Premium-Bereich. Der Trend zu Premium-Produkten ist in der Schweiz im Vergleich zum Ausland ausgeprägt. Allerdings sorgt der starke Wettbewerb gerade in diesem Segment für einen enormen Preisdruck; was dazu führt, dass Heimelektronik oft nirgends auf der Welt so günstig wie in der Schweiz zu haben ist.

Zu den Gewinnern im Home-Electronics-Markt zählen daher Premium-TV-Geräte, Premium-Smartphones, Premium-Kopfhörer, Premium-Notebooks, Gaming PC’s und Zubehör, Smarthome, Klimageräte, Ventilatoren, Haushaltsgeräte, Premium-Fotokameras, Premium-Multiroom-Systeme und Premium-Lautsprecher.

Die erhöhte Nachfrage nach diesen Produkten widerspiegelt die langfristigen Trends. Dahinter stecken Urbedürfnisse wie Kommunikation und Unterhaltung im Bereich Musik, Film und Gaming.

Was sich mit der Digitalisierung jedoch verändert sind die technischen Möglichkeiten und das Verhalten. Es wird mehr denn je kommuniziert, fotografiert, Musik gehört, Film-Content konsumiert und gespielt. Allerdings hat das Smartphone inzwischen das Konsumverhalten massiv verändert und eine grosse Anzahl an Standardprodukten wie Musik- und Bildabspielgeräte, Ton- und Bildträger, Navigationsgeräte und Fotokameras substituiert.

Entwicklung und Perspektiven der Teilmärkte

Der Home-Electronics-Markt Schweiz bewegte sich im Jahr 2019 mit plus 1,6 Prozent leicht im Plus. Treiber waren die Teilmärkte Telekommunikation (plus 3,3 Prozent), Haushaltskleingeräte (plus 8,4 Prozent) und IT (plus 3,2 Prozent). Die Umsätze in den Bereichen Unterhaltungselektronik (minus 6,3 Prozent) und Foto (minus 8,6 Prozent) entwickelten sich gegenüber dem Vorjahr erneut negativ. Obwohl in den rückläufigen Teilmärkten das Premium-Segment positiv performt, vermag der Rückgang des Standardsortimentes den Umsatzrückgang nicht zu kompensieren. Stark rückläufig entwickelte sich in allen Teilmärkten hingegen das sogenannte günstige "Entry-Sortiment".

(Source: GfK)

Der grösste und zugleich wachsende Teilmarkt, war im Jahr 2019 der IT-Markt mit einem Volumen von 1,647 Milliarden Franken. Das Wachstum ist grundsätzlich auf drei Faktoren zurückzuführen, welche wohl auch in den nächsten Jahren weiterhin die Treiber sein werden. Der grösste Effekt kommt von den Investitionen welche Unternehmen (B2B) in ihre IT beziehungsweise Digital Signage tätigen. Nicht nur AV-Spezialisten sondern auch der klassische Retail profitiert vom B2B Business. Der zweite positive Faktor war Gaming. Sowohl für Computer wie auch für das Zubehör wurde in hohen Preislagen viel konsumiert. Beim Kauf eines Gaming-Computers oder des Monitors, der Tastatur, der Maus oder des Headsets, spielt vor allem das Design, die Performance und die Emotionen die wichtigste Rolle. Der dritte Wachstumsfaktor kommt aus dem Sicherheitsbedürfnis. Smarthome im Bereich Security war im Jahr 2019 um mehr als 10 Prozent wachsend.

Ein weiteres Wachstumsfeld im Jahr 2019 war der Teilmarkt Telecom. Dank der hohen Nachfrage nach Wearables plus 14 Prozent und kabellosen Kopfhörern plus 28 Prozent stieg der Telecom-Bereich um 3,3 Prozent. Die Umsätze mit Smartphones stagnierten zwar auf hohem Niveau, allerdings konnte das Premium-Segment erneut stark zulegen. Auch dieser Trend dürfte sich im Jahr 2020 dank Innovationen weiter fortsetzen.

Mit 514,7 Millionen Franken ist der Elektro-Haushaltlleingeräte-Markt zwar der kleinste Teilmarkt, aber dafür derjenige, der im Jahr 2019 am stärksten gewachsen ist. Der erneut heisse und lange Sommer hat wiederum eine hohe Nachfrage nach Klimageräten und Ventilatoren generiert. Darüber hinaus lagen jedoch auch Personal Care, Staubsauger und Kaffeemaschinen voll im Trend. Diese Warengruppen wiesen alle ein zweistelliges Wachstum auf.

Im europäischen Smarthome-Markt hat Amazon die Nase vorn, gefolgt von Google und Samsung. Welche Sparte bei den Konsumenten am gefragtesten ist und welches Unternehmen das stärkste Wachstum hinlegte, erfahren Sie hier.

Webcode
DPF8_167844

Kommentare

« Mehr