Smarthome-Kolumne

Automation ist lernbar

Uhr

Die erste Ausbildung zur Berufsprüfung "Projektleiter/in Gebäudeautomation" ist gestartet. Damit ist es erstmals möglich, einen höheren Berufsabschluss in der Gebäudeautomation zu erlangen.

In der letzten "CEtoday"-Ausgabe 06/2019 haben wir darüber berichtet, dass der VSEI und der Verband Swiss-ICT Berufsbildung zukünftig eine neue Grundbildung lancieren wird. Nun können wir auch von einer neuen Ausbildung berichten. Auch diese Ausbildung zum "Projektleiter/in Gebäudeautomation" wurde mithilfe eines Verbandsnetzwerks umgesetzt und kann bereits absolviert werden.

Der Verband der Schweizerischen Elektro-Installationsfirmen (VSEI, der ggf. bald EIT.swiss heisst), die Gebäude Netzwerk Initiative (GNI) und der Schweizerisch-Liechtensteinische Gebäudetechnikverband (Suissetec) erarbeiteten in den letzten Jahren gemeinsam die Grundlagen für die Berufsprüfung. Nachdem das SBFI die Wegleitung unterzeichnet hatte, stellten die beteiligten Verbände die weiteren Unterlagen und Musterprüfungen zusammen. Die Schulen ihrerseits kümmerten sich um die Vorbereitung, Ausschreibung und Durchführung der Ausbildung.

Für Praktiker

Die Ausbildung richtet sich an Berufsleute mit einem Fähigkeitszeugnis aus der Elektro- oder Gebäudetechnikbranche, die sich für eine moderne und vernetzte Gebäudetechnik interessieren. Der Lehrgang wird berufsbegleitend absolviert und dauert rund zwei Jahre. Er umfasst die fünf Module technische Grundlagen, Projektführung, technische Bearbeitung, Automation und Leadership, die mit einer Prüfung abgeschlossen werden. Nach Abschluss der Modulprüfungen kann die Berufsprüfung absolviert werden.

In Winterthur erfolgt der Start

Pius Nauer, Co-Rektor der Schweizerischen technischen Fachschule Winterthur STFW, und sein Team interessierten sich schon früh und mit grossem Engagement für die Ausbildung. So ist es nur logisch, dass nun die STFW als erste Schule den Lehrgang anbieten kann, der am 6. Mai mit 23 Studierenden in Winterthur startete. Sie kommen aus unterschiedlichen Fachbereichen wie Installation, Planung und Lüftungsinstallation. Am Ende der ersten Woche, einer von drei Projektwochen, wagte sich die Klasse zusammen mit Kursleiter Ivan Califano bereits an die Funktionsweise der Wärmepumpe, den Kompressionskreislauf in Verbindung mit einem Eisspeicher und somit an die Grundlagen der Wärmeerzeugung und Wärmelehre. Hoch- und Niederdruck der Wärmepumpe fanden die Studierenden spannend und forderten vor allem diejenigen aus dem Elektrobereich.

Hervorragende Aussichten

Diese Studierenden werden voraussichtlich 2021 die erste eidgenössische Prüfung zum/zur Projektleiter/in Gebäudeautomation absolvieren. Ihre Berufschancen dürften hervorragend sein, denn der Mangel an Fachkräften, die im Bereich Smart Buildings über ein breites Fachwissen über alle Gewerke verfügen, wird dann noch grösser sein als heute. Die Statements der Teilnehmer zeigen, dass diese Ausbildung ein neuer Weg ist, sich als Elektroinstallateur in einem spannenden Umfeld weiterzubilden und gleichzeitig eine höhere Fachprüfung mit eidgenössischem Abschluss zu machen. Der modulare Aufbau der Ausbildung ist ein Mehrwert für die Absolventen, denn wer bereits eine Berufsprüfung des VSEI bestanden hat, dem können gewisse Module für die neue Berufsprüfung angerechnet werden. So ist etwa das Modul 5 "Leadership, Kommunikation und Personalmanagement" in allen Berufsprüfungen des VSEI dasselbe und muss somit nicht noch einmal abgeschlossen werden.

Zwei Schulen werden folgen

Bereits drei Schulen haben die Anerkennung für die Zulassung der Modulprüfungen zum Lehrgang "Projekt­leiter/in Gebäudeautomation" beim VSEI erhalten. Es sind die Schweizerische Technische Fachschule Winterthur STFW (Start 4. Mai 2020), die ibW Höhere Fachschule Südostschweiz (Start 19. August 2019) und die IBZ (Start Oktober 2019 bzw. März 2020). Die Kurse sind auf den Websites der Schulen ausgeschrieben, wo auch Anmeldeformulare zu finden sind.

Tags
Webcode
DPF8_141201

Kommentare

« Mehr