Hands-on

Technisat Sonata 1- eierlegende Wollmilchsau der Soundbars

Uhr

Mit der Sonata 1 ist Technisat ein guter Wurf gelungen. Die Soundbar vereint Satelliten-Tuner, Medienserver und Streaming Player in einem hochwertigen Gehäuse und klingt dabei anständig. Aber das hat seinen Preis.

Die Sonata 1 von Technisat (Source: Technisat)
Die Sonata 1 von Technisat (Source: Technisat)

Die neue Technisat Sonata 1 ist als Kombination von Soundbar, Satelliten-Tuner, Medienserver und Streaming Player für Audio- und Video-Inhalte quasi die eierlegende Wollmilchsau unter den Soundbars. Strom, eine Netzwerkverbindung per Kabel oder Wifi und ein HDMI-Kabel genügen, um einem Beamer oder einem Bildschirm Bild und Ton einzuhauchen.

Im Hands-on-Test zeigte sich die Sonata sehr bedienerfreundlich. Sie ist schnell betriebsbereit, das Installationsprogramm ist selbsterklärend. Im Betrieb klingt die Sonata ohne den optionalen Subwoofer zwar etwas flach, aber im Vergleich zu den eingebauten Lautsprechern von LCD- oder OLED-TVs ist der Sound klasse.

Zudem freuen sich die Nachbarn, wenn kein Subwoofer den Bass verstärkt. Ausser einem Subwoofer sind auch Rear-Speaker als Zubehör für die Sonata erhältlich, womit sich die Soundbar zu einem vollständigen Heimkino erweitern lässt.

Mit DAB+ und DVB-IP

Die Sonata hat drei Twin-Tunern für Sat (DVB-S2), Kabel (DVB- C) und Antenne (DVB-T2) an Bord. Zudem empfängt sie DAB+ und DVB-IP.

Das Bakom rät im Frühling auch das Auto auf DAB+ aufzurüsten. Um DAB+ ins Auto zu bringen gibt es mehrere Möglichkeiten. welche das sind, lesen Sie hier.

Es gibt einen HDMI-Eingang und einen -Ausgang mit ARC und HDCP 2.2. Weitere Anschlüsse beinhalten analoge und digitale Audio-Eingänge, Kopfhörer-Klinke, SD-Card-Slot oder drei USB-3.0-Anschlüsse, und auch zwei F-Buchsen für Satellitenkabel. Zwei CI+-Schächte ermöglichen den Empfang von Bezahlfernsehen mit den entsprechenden Abos. Überdies verfügt die Sonata über eine DVR-Funktion und zeichnet auf eine eingebaute Harddisk auf. Auch auf einen angeschlossenen USB-Stick respektive eine externe NAS im Heimnetzwerk lassen sich Aufnahmen tätigen.

Alexa redet auch ein Wörtchen mit

Die Bedienung der Technisat Soundbar mit der hochwertigen Metallfernbedienung ist intuitiv und gelingt leicht. Auch eine App für Android und iOS steht zur Verfügung, mit der sich nicht nur die Soundbar sondern auch weitere Smart Home und Multi-Room-Funktionen bedienen lassen.

Mit einem Softwareupdate lässt sich die Sonata 1 auch durch Alexa von Amazon bedienen, was aber ein entsprechendes Eingabegerät, etwa einen Alexa Dot erfordert. Allerdings ist Amazons Alexa in der Schweiz noch nicht offiziell verfügbar, aber mit einem deutschen Fake-Account soll es dennoch bereits möglich sein, Alexa auch hierzulande in Betrieb zu nehmen.

Technisat-Importeur Telanor empfiehlt für die Sonata 1 einen UVP von 1300 Franken. Der Strassenpreis beträgt derzeit um die 1000 Franken.

Webcode
DPF8_136507

Kommentare

« Mehr