Test startet 2019

Valora automatisiert Schweizer Kioske mit Silicon-Valley-Technologie

Uhr

Valora testet ein neues Kiosk-Konzept. In der "K Kiosk Box" soll Einkaufen ohne Warteschlangen oder Self-Scanning-Kassen möglich sein. Die Technologie stammt von einem Silicon-Valley-Start-up, die erste Box soll 2019 eröffnet werden.

Das Nanostore-Konzept von Aifi. (Source: nanostore.ai)
Das Nanostore-Konzept von Aifi. (Source: nanostore.ai)

Valora hat eine Zusammenarbeit mit dem Silicon-Valley-Start-up Aifi bekannt gegeben. Die von Aifi entwickelte Auto-Checkout-Technologie soll laut einer Mitteilung in einem neuen Retail-Format zum Einsatz kommen: der "K Kiosk Box".

Valora beschreibt den neuen Laden so: Der Kunde gelange mittels K-Kiosk-Box-App in den Laden, nehme seine Produkte aus dem Regal und verlasse den Laden wieder. Im Gegensatz zum von Valora geplanten Convenience-Konzept "Avec Box", über das Sie hier mehr erfahren, entfalle beim Kaufprozess in der K Kiosk Box das Scannen der Produkte. Wartezeiten würden dadurch verringert.

Die K Kiosk Box basiert laut Mitteilung auf dem "Nanostore"-Konzept eines vollautomatischen Ladens, welches Aifi vor kurzem vorgestellt hat. Dabei handle es sich um eine Auto-Checkout-Lösung, die künstliche Intelligenz, Edge Computing und skalierbare Sensorfusionstechnologie verwende.

Aifi bewirbt seinen Nanostore online als weltweit erste "Plug-and-Play"-Lösung für Auto-Checkout-Läden. Die Boxen seien vollständig automatisiert und ermöglichten so Öffnungszeiten rund um die Uhr. Die Erkennung der gekauften Produkte und die Rechnungsstellung laufe direkt im Laden ab. "Keine personenbezogenen Daten verlassen den Shop", verspricht Aifi.

Kioske, wo es sie bislang nicht gab

Valora will das neue Shop-Konzept an Standorten testen, wo es bislang kein oder nur ein sehr geringes Convenience-Angebot gebe. Die erste K Kiosk Box soll 2019 in der Schweiz eröffnet werden und als Test konzipiert sein. Voraussetzung dafür sei unter anderem eine umfangreiche Prüfung aller Aspekte der Datenschutzkonformität. Valora will den Test-Standort zu gegebenem Zeitpunkt kommunizieren.

Valora-CEO Michael Mueller sprach am 44. Asut-Seminar über Apps, kassenlose Shops und die Digitalisierung des Kioskes. Mehr dazu Lesen Sie hier.

Das neue Shop-Konzept soll so lange geöffnet sein, wie es das Gesetz oder der Vermieter zuliesse, heisst es weiter. "Idealerweise an 7 Tagen in der Woche während 24 Stunden", so Valora. Der neue Shop soll rund 20 Quadratmeter gross sein und neben dem gängigen Kiosksortiment auch Frische-Produkte anbieten.

Wie auf "Crunchbase.com" ersichtlich, ist Aifi im kalifornischen Santa Clara beheimatet. Das Start-up sei 2016 von Steve Gu und Ying Zheng gegründet worden.

Webcode
DPF8_125917

Kommentare

« Mehr