Markt-Monitor 2018 von GfK Switzerland

Schweizer Detailhandel legt leicht zu

Uhr

Der Schweizer Detailhandel hat 2018 ein leichtes Umsatzplus erzielt. Während sich der Lebensmittelhandel weiter stabil entwickelte, nahm der Umsatz im Non-Food-Handel ab, so eine Studie von GfK Switzerland.

Der Schweizer Detailhandel hat das vergangene Jahr mit einem leichten Umsatzplus abgeschlossen. Wie GfK Switzerland in einer Medienmitteilung zum GfK-Markt-Monitor schreibt, schloss der Detailhandel das vergangene Jahr mit plus 0,4 Prozent gegenüber Vorjahr ab. Die Marktforscher schreiben von einer stabilen Entwicklung der Gesamttrends.

Während die Sommermonate Juni und August ein Hoch von 3 Prozent erreichten, lag der September gegenüber dem Vorjahresmonat im klaren Minus, wie GfK schreibt. Die Monate Oktober und November hätten aber wieder für eine positive Belebung gesorgt. Der Monat Dezember sei hingegen erneut hinter den Erwartungen und dem Vorjahresmonat geblieben.

(Source: GfK Switzerland)

Schwacher Fashionmarkt

Das leichte Plus im Detailhandel führt GfK auf die positive Entwicklung im Lebensmittelhandel zurück, der das Jahr mit 1,3 Prozent Wachstum abschloss. Schon im Vorjahr zeigte der Lebensmittelhandel eine stabile Entwicklung.

Gegensätzlich entwickelt sich der Non-Food-Bereich, der nach einem stabilen Jahr 2017 im vergangenen Jahr 1,3 Prozent weniger Umsatz verzeichnete. Alle von GfK erhobenen Non-Food-Märkte erzielten leichte Pluszahlen bis auf den anhaltend schwachen Fashionmarkt, der aufgrund zahlreicher Schliessungen überdurchschnittlich stark leide.

Onlinehandel nimmt weiter zu

Den Einfluss des Wetters beschreibt GfK als eher negativ statt absatzfördernd. Warme Temperaturen wie im September hätten die Konsumenten nicht für einen Einkauf der neuen Herbst- und Winterware inspirieren können.

Die Verschiebung vom stationären zum Onlinehandel setzt sich fort. Der Distanzhandel, der Online- und Versandhandel umfasst, legte auch im vergangenen Jahr weiter zu. Die Zahlen zum Distanzhandel will GfK Ende Februar bekannt geben.

Teuerung auf Vorjahresniveau

Die Teuerung betrug im Dezember gegenüber Vorjahresmonat 0,7 Prozent. Die durchschnittliche Jahresteuerung betrug 2018 0,9 Prozent. Für die Jahre 2019 und 2020 prognostiziert das Bundesamt für Statistik eine Teuerung zwischen 0,5 und 0,7 Prozent.

Der Markt-Monitor von GfK Switzerland entsteht jeweils in Zusammenarbeit mit über 40 grossen Schweizer Detailhändlern, die rund 50 Prozent des gesamten Detailhandels umsetzen. Nicht integriert im Markt-Monitor ist der Fachhandel.

Webcode
DPF8_124401

Kommentare

« Mehr