IMDB Freedive

Amazons neuer Streaming-Dienst ist gratis – einen Haken gibt es trotzdem

Uhr
von Watson

Amazon hat einen neuen Streaming-Dienst lanciert. IMDB Freedive ist zunächst nur in den USA verfügbar und komplett kostenlos. Eine Premiumversion gibt es nicht.

(Source: IMDB)
(Source: IMDB)

Amazon ist mit seinem Streaming-Dienst Prime Video einer der grössten Konkurrenten von Netflix und Sky. Genau wie die beiden Hauptkonkurrenten investiert Amazon gigantische Beträge in seine Streaming-Plattform. Alleine 2018 sollen es laut Reuters fünf Milliarden Dollar gewesen sein.

Nun ist Amazon auch mit seiner Tochterfirma IMDB ins Streaming-Geschäft eingestiegen. Die Internet Movie Database ist das grösste Film- und Serienverzeichnis der Welt und gehört seit 1998 zum Onlineriesen. Der neue Streaming-Dienst nennt sich IMDB Freedive und ist komplett kostenlos. Einzige Voraussetzung ist ein Account bei IMDB.

Finanzieren soll sich die Plattform durch Werbeeinblendungen bei den Filmen und Serien. Je nach Länge werden bei einem Titel zwischen fünf und zwölf Werbungen angezeigt. Weder lassen sich diese Werbeanzeigen überspringen, noch gibt es eine Premiumversion, um diese abzuschalten.

So gross ist das Angebot

Die Film- und Serienbibliothek ist aktuell noch sehr überschaubar. Etwas mehr als 420 Filme und 150 Serien sind auf dem neuen Streaming-Dienst zu finden. Immerhin findet man darunter durchaus hochkarätige Stoffe, auch wenn man topaktuelle Titel vergeblich sucht. Ausser dem regulären Film- und Serienangebot finden sich auf der Plattform auch IMDB Originals, bei denen es sich vor allem um Newsformate handelt.

Im Moment ist der Dienst nur in den USA verfügbar, man darf aber davon ausgehen, dass Amazon das Angebot rasch auf andere Länder ausweiten wird. Darauf deutet auch hin, dass es auf der Website heisst, dass der Dienst im Moment nur in den USA verfügbar sei.

Kostenlose Streaming-Dienste sind auf dem Vormarsch

In den USA sind kostenlose Streaming-Dienste, die sich durch Werbung finanzieren, stark im Kommen. Beliebte Anbieter sind dort beispielsweise Tubi oder Vudu. Zuletzt stieg auch Youtube mit werbefinanzierten Filmen in diesen Markt ein. Auch im deutschsprachigen Raum gibt es bereits erste Onlinedienste, die Filme und Serien gratis anbieten. Vorreiter sind hier Watchbox und Netzkino, auch wenn deren jeweiliges Angebot hauptsächlich aus Animes und B-Movies besteht. Als einziger grosser Player bietet im Moment Facebook seine Serien in der Schweiz zum kostenlosen Streamen an – natürlich mit Werbung dazwischen.

Dieser Artikel erschien zuerst bei watson.ch.

Webcode
DPF8_121756

Kommentare

« Mehr