Finanzbericht 2017/2018

Ceconomy Deutschland hat "signifikant zu hohe Kosten"

Uhr | Aktualisiert

Der Mutterkonzern von Media Markt und Saturn, Ceconomy, hat ein holpriges Geschäftsjahr hinter sich. In der DACH-Region ging der Umsatz um 2 Prozent zurück.

Wie aus dem von Ceconomy veröffentlichten Finanzbericht für das Geschäftsjahr 2017/2018 hervorgeht, könnten die Geschäfte für den Elektronikhändler besser laufen. Der Konzernumsatz sank im Vergleich zum Vorjahr um 0,9 Prozent von 21,6 Milliarden Euro auf 21,4 Milliarden. In der DACH-Region sank der Umsatz insgesamt um 2 Prozent. Auch die Schweiz "verzeichnete in einem wettbewerbsintensiven Umfeld einen Umsatzrückgang", so der Finanzbericht.

Reverter soll’s richten

Um den Mutterkonzern von Media Markt und Saturn wieder auf Kurs zu bringen, wolle Ferran Reverter, CEO der Media Markt Saturn Gruppe, das Onlinebusiness und das Geschäft mit Serviceangeboten ausbauen, wie es bei "Golem" heisst. Der Verkauf von Laptops und Waschmaschinen werde zukünftig vor allem eine Möglichkeit sein, um Kundenkontakte zu pflegen und passende Service-Angebote wie Reparaturen und Versicherungen zu verkaufen, so Reverter laut "Golem".

Die Lage in Deutschland hätte Reverter als Herausforderung bezeichnet. Die Umsätze und Gewinne seien laut dem Spanier gesunken, ausserdem habe das Unternehmen "signifikant zu hohe Kosten".

Was das Schweizer Geschäft angeht, blickt Ceconomy optimistisch in die Zukunft und schreibt im Finanzbericht: "In Österreich und der Schweiz gehen wir für das kommende Jahr von soliden Wachstumsraten in der Grössenordnung von 1,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahr aus."

Ende November machte Media Markt Schlagzeilen, indem der Händler den Deutschland- und Österreich-CEO auswechselte. In der Schweiz folgte ausserdem ein Interims-CEO auf den nächsten. Mehr dazu lesen Sie hier.

Webcode
DPF8_120402

Kommentare

« Mehr