Nicht kleckern, sondern klotzen

Gamescom 2018: Ein Rundgang durch die Entertainment Area

Uhr | Aktualisiert

Die Gamescom 2018 ist eröffnet. Heute war die Messe vor allem für Fachbesucher und Pressevertreter geöffnet. Die Redaktion machte sich auf zu einem Rundgang durch die Entertainment Area.

Die Gamescom 2018 in Köln hat heute ihre Tore geöffnet – vorerst nur für Fachbesucher und Pressevertreter, Privatbesucher erhalten ab morgen Zutritt zur grössten Videospielmesse der Welt. Die Redaktion schaute sich in der schon heute geöffneten Entertainment Area um.

Bei Microsofts grossem Xbox-Stand fuhr der Konsolenhersteller einen Boliden auf, um für das im Oktober exklusiv für Xbox One und Windows 10 erscheinende Rennspiel "Forza Horizon 4" zu werben.

(Source: Netzmedien)

Ausser diesem Game können Besucher auch "Shadow of the Tomb Raider" oder "Ori and the Will of the Wisps" anspielen. Der Hersteller macht auch auf den Abo-Service "Xbox Game Pass" aufmerksam.

Bei Sonys Playstation-Stand lag der Fokus auf "Spider-Man", einem exklusiven Game für Playstation 4, das bereits im September auf den Markt kommt. Die Hälfte des Sony-Standes ist für PSVR-Demos reserviert. Wie der Hersteller der VR-Brille kürzlich mitteilte, gingen seit Einführung Ende 2016 ungefähr 3 Millionen Headsets weltweit über den Ladentisch.

(Source: Netzmedien)

Auch Nintendo ist mit einem grossen Stand vertreten. Besucher können unter anderem "Diablo 3" und das exklusive Kampfspiel "Super Smash Brothers Ultimate" für die Nintendo Switch anspielen.

(Source: Netzmedien)

Wie jedes Jahr geben sich auch 2018, dem zehnjährigen Jubiläum der Gamescom, Spielentwickler und Publisher aus aller Welt die Klinke in die Hand. Die budgetstarken protzen an ihren Ständen mit massstabsgetreuen Flugzeugen und Panzern sowie Statuen von Monstern und weiteren Spielfiguren und wollen so in den riesigen Hallen die Aufmerksamkeit der Fachbesucher und Spieler auf sich ziehen. Beispiele finden sich in der Bildstrecke zum Artikel.

HTC ist mit der zweiten Generation seiner VR-Brille, der Vive Pro, an der Gamescom dabei. Am Stand von Gamez.de können Besucher eine Demo von "Wolfenstein: Cyberpilot" in VR spielen. In der Demo steckt der Spieler in einem Kampfroboter, der mit Rammangriffen und einem Flammenwerfer den anrückenden Nazis den Garaus machen kann. Die Vive Pro passt auch an den Kopf, wenn man gleichzeitig eine Brille darunter trägt. Die verbesserte Auflösung des Headsets ist verglichen etwa mit einer Playstation VR bemerkbar. HTC kündigte vor kurzem einen Adapter an, mit dem sich die Vive kabellos betreiben lässt. Für die "Wolfenstein"-Demo steht er jedoch nicht zur Verfügung.

Benjamin Danneberg von VR-World mit der HTC Vive Pro und den beiden Controllern. (Source: Netzmedien)

An der Gamescom nicht fehlen darf eine eigene Halle, in der Aussteller Merchandise feilbieten. Von Kuriositäten wie Meme-Kissen über japanische Plüschfiguren bis hin zu Comics, T-Shirts, Kappen oder Figuren ist alles Erdenkliche dabei. Sogar das Vinyl-Revival macht sich an der Gamescom bemerkbar: Black Screen Records verkauft in der Merchandise-Halle Schallplatten mit Videospiel-Soundtracks.

Tags
Webcode
DPF8_103277

Kommentare

« Mehr