GfK-Umfrage

Youtube und Netflix lassen Swisscom TV und Co. weit hinter sich

Uhr

GfK Switzerland hat im Auftrag von Moneyland Schweizer nach ihrem Streaming-Verhalten befragt. Bei der Umfrage machten sie grosse Unterschiede und klare Platzhirsche aus.

(Source: geralt / Pixabay.com)
(Source: geralt / Pixabay.com)

GfK Switzerland hat im Auftrag des Internetvergleichsdiensts Moneyland das Streaming-Verhalten in der Schweiz untersucht. Wie Moneyland mitteilt, ergab eine Umfrage mit mehr als 1500 Teilnehmern grosse Unterschiede. So nutzen 29 Prozent der Befragten keine Video-Streaming-Dienste und 64 Prozent keine Musik-Streaming-Dienste.

Einen Röstigraben konnte GfK bei der Befragung zwischen der Deutsch- und Westschweiz nicht feststellen. Dafür unterscheidet sich das Streaming-Verhalten bei den Geschlechtern. Männer streamen demnach etwas häufiger als Frauen, allerdings sind die Differenzen nicht markant.

Junge streamen öfter

Gross ist der Unterschied je nach Altersgruppe. Bei Befragten zwischen 50 und 74 Jahren nutzen 41 Prozent keine Video-Streaming-Dienste. Bei der Altersgruppe zwischen 26 und 49 Jahren sind es 21 Prozent, bei der jüngsten befragten Altersgruppe zwischen 19 und 25 Jahren nur 9 Prozent.

Auch beim Musik-Streaming zeigen sich die Altersunterschiede: 74 Prozent der Altersgruppe zwischen 50 und 74 Jahren nutzen keine Musik-Streaming-Dienste, bei der Altersgruppe zwischen 26 und 49 Jahren sind es 58 Prozent, bei der jüngsten Altersgruppe zwischen 19 und 25 Jahren nur 45 Prozent.

Platzhirsch Youtube

Mit Abstand am meisten nutzen die Befragten Youtube (62 Prozent). Besonders beliebt ist der Google-Dienst bei den 19- bis 25-jährigen mit 84 Prozent. Bei den über 50-jährigen nutzt noch jeder zweite Youtube.

Netflix nutzen 21 Prozent der Befragten. Danach folgt der Video-on-Demand-Dienst von Swisscom (15 Prozent), Videos und Serien via Apple iTunes (13 Prozent), Video-Streaming via Google Play (12 Prozent) und der Video-on Demand-Service von UPC (7 Prozent). Knapp über 4 Prozent der Befragten nutzen Teleclub Play, die Streaming-Flatrate für Swisscom-TV-Kunden. Weniger als 4 Prozent der Befragten nutzen Amazon, Sunrise, Sky Sports, Netzkino, DAZN, Hollystar, Sky Show und Watchbox.

(Source: moneyland.ch)

Netflix' Dominanz

45 Prozent der Befragten zwischen 19 und 25 Jahren nutzen Netflix, während es bei den über 50-Jährigen gerade einmal 9 Prozent sind. Telekom-Experte Ralf Beyeler sagt: "Bei den jungen Erwachsenen nutzt also fast jede zweite Person Netflix. Das ist ein sehr hoher Wert und unterstreicht die Dominanz von Netflix in der Schweiz."

Rund 13 Prozent aller Befragten nutzen Netflix kostenpflichtig. Damit ist Netflix mit Abstand der meist genutzte Bezahlservice. 35 Prozent der Befragten, die Netflix nutzen, zahlt aber nichts für den Dienst, weil sie etwa auf das Login eines Freundes zugreifen. Weit abgeschlagen folgen Swisscom (Video-on-Demand) und Spotify mit je 8 Prozent, Apple Music mit 6 Prozent sowie Applevideo (iTunes) mit 5 Prozent.

Beim Musik-Streaming gibt Spotify den Ton an

Bei den Musik-Streaming-Diensten steht Spotify an erster Stelle der Befragten (20 Prozent). Danach folgt Apple Music mit 12 Prozent, Google Play Music mit 11 Prozent, Sound-Cloud mit 6 Prozent. Deezer kommt auf knapp 4 Prozent, Amazon, Napster, Qobuz und Tidal jeweils auf weniger als 3 Prozent.

(Source: moneyland.ch)

Tags
Webcode
DPF8_93871

Kommentare

« Mehr