Offene Schnittstelle für Partner

CES 2020: Bosch öffnet Smarthome für Apple und macht normale Brillen smart

Uhr
von Coen Kaat

Künftig können Partner Bosch-Geräte in ihre Angebote einbinden. Hierfür präsentierte der deutsche Hersteller an der CES in Las Vegas eine offene Schnittstelle. Zudem zeigte das Unternehmen auch, wie man normale Brillen smart macht.

Der Stand von Bosch an der CES 2020. (Source: Bosch)
Der Stand von Bosch an der CES 2020. (Source: Bosch)

Bosch hat die CES 2020 in Las Vegas genutzt, um seine Vorstellung eines Smarthomes zu zeigen. Eine der wichtigsten Neuerungen: Das deutsche Unternehmen öffnet sein vernetztes Zuhause für Drittanbieter.

Künftig werde das Smarthome von Bosch etwa mit dem Homekit von Apple kompatibel sein, teilt der Hersteller mit. So könne der Nutzer etwa sein Daheim über die Apple Home App oder über den Sprachassistenten Siri steuern. Die Sprachassistenten Google Assistant und Amazon Alexa hatte Bosch bereits zuvor integriert.

Bosch bietet neu aber auch eine offene Programmierschnittstelle (API) für sein Smarthome an. Wie CE-Markt.de berichtet, werden ausgewählte Partner ab diesem Jahr über eine Cloud-API die Geräte von Bosch in ihre eigenen Lösungen einbinden können.

Mit Smartglasses Light Drive will Bosch auch gewöhnliche Brillen zu Datenbrillen machen. (Source: Bosch)

An der CES demonstrierte Bosch zudem die Lösung "Smartglasses Light Drive", wie der Hersteller mitteilt. Laut dem Hersteller ermögliche diese, eine alltägliche Brille smart zu machen. Das Produkt nutze dafür ein integriertes Projektionssystem, Sensoren und eine intelligente Software-Anbindung und wiege weniger als 10 Gramm.

Die smarte Alltagsbrille könnte etwa Navigationsinformationen, Textnachrichten, Kalendereinträge oder auch Betriebsanleitungen darstellen. Die Informationen kommen von einem gekoppelten Smartphone oder -watch.

Webcode
DPF8_165680

Kommentare

« Mehr