Der 10. Kingston Bowling Cup

Business, Bowlingkugeln und Bier treffen auf Partner, Pins und Pizza

Uhr

Am 10. Kingston Bowling Cup haben 14 Teams verschiedener Partner teilgenommen. Netzwerken, Pizza und Bier waren ebenfalls ein wichtiger Teil des Abends. Dieses Jahr bowlte sich ein neues Team an die Spitze.

Kugeln rollen über die Bahnen, Pins fallen, Menschen feiern: Der 10. Kingston Bowling Cup hat am 15. November im Bowlingcenter Baregg, Baden-Dättwil stattgefunden. 12 Teams fanden sich an dem Networking-Event ein, um ihre Unternehmen mit umgestupsten Pins zu ehren. Die teilnehmenden Firmen waren:

 

  • Alltron

  • Also

  • Bechtle Direct

  • Bechtle L&S / ARP

  • Brack

  • Digitec

  • Ingram

  • Interdiscount / Microspot

  • Kingston And Friends

  • Littlebit

  • Media Markt

  • Netzmedien (Gastteam)

  • Steg

  • Tech Data

 

Den drei erfolgreichsten Teams winkten Preise in Form von Pokalen. Mit dem begehrten Metall vor Augen und Kampfeswillen in den Herzen machten sich die ungefähr 80 Teilnehmenden bereit, die restlichen Teams vom Parkett zu kugeln.

(Source: Netzmedien)

Die Spiele haben begonnen! (Source: Netzmedien)

 

Spass, Essen und Trinken beim freundschaftlichen Wettstreit

Beim Bowling geht es darum, mit Kugeln so viele der 10 am Ende der Bahn stehenden Pins umzustossen wie möglich - idealerweise alle 10. Eine simple Anleitung, aber auch eine echte Herausforderung für einige Teams, inklusive dem Gastteam Netzmedien. Die Schuld wurde unter anderem auf zu dicke Finger oder zu schwere Bowlingkugeln geschoben. Aber die Teilnehmer amüsierten sich prächtig und mit den anderen Teams wurde fleissig genetzwerkt.

 

Eine Tradition beim Bowling mit Kingston: die Pizza. (Source: Netzmedien)

 

Die Organisation des Abends sei beim zehnten Mal kein Problem gewesen, sagte Stephan Amsler. Der Business Development Manager bei Kingston ist auch der Veranstalter des Events. Sonderlich viel trainiert habe das Kingston-Team allerdings nicht. "Der Wettkampf steht hier nicht im Vordergrund, auch wenn zwei oder drei Teams richtige Rivalitäten aufgebaut haben. Aber die Meisten nehmen es locker und netzwerken."

 

Früher seien nur Einkäufer an den Event eingeladen worden. "Da habe ich mir gedacht, dass wir auch mal die Mitarbeiter aus der Buchhaltung, dem Marketing und dem Lager einladen sollten. Deshalb habe ich von da an nur noch Teamkapitäne ernannt, die darauf ihr eigenes Team aus allen Bereichen des Unternehmens selbst zusammenstellen. So können wir uns auch bei Personen, die wir nicht kennen, bedanken."

 

Stephan Amsler, Business Development Manager von Kingston Technology und Veranstalter der Events. (Source: Netzmedien)

 

Viele Sieger und ein Lucky Loser

Nach zwei Runden war der Wettkampf vorbei. Die Zahlen der vier besten Kugler jedes Teams wurden addiert und ausgewertet. Danach wurden drei Siegerteams gekürt.

 

Auf den dritten Platz schaffte es Alltron mit 916 Punkten.

 

Team Alltron mit dem begehrten Pokal für den 3. Platz in Händen. (Source: Netzmedien)

 

Den zweiten Platz verdiente sich Brack mit 925 Punkten.

 

Team Brack streckt stolz den Preis für den zweiten Rang in die Kamera. (Source: Netzmedien)

 

Der Sieger eroberte seinen Platz mit 1025 Punkten: Media Markt!

 

Das Sieger-Team Media Markt. (Source: Netzmedien)

 

Das Netzmedien-Team sicherte sich den stolzen 9. Platz mit bedingt überragenden 731 Punkten.

 

Kein Pokal für das Team von Netzmedien. (Source: Netzmedien)

 

"Es fühlt sich sensationell an, der Gewinner des Kingston Bowling Cups zu sein", sagte Srecko Damjanovic vom Media-Markt-Team. "Dieses Jahr hatten wir uns vorgenommen, endlich Brack von der Spitze zu verdrängen. Und wir haben es geschafft!" Wie man sich denn auf einen so überragenden Sieg vorbereitet habe? "Rein psychisch. In unseren Köpfen haben wir immer wieder gespielt und dabei jedes Mal gewonnen."

 

Das letztplatzierte Team ging auch nicht leer aus. Mit 678 Punkten sicherte sich Tech Data den Preis als "Lucky Loser". Dafür gab es ein Fondue-Essen, gesponsert von Proseller.

 

Die Preise, die diesen Abend verteilt wurden. (Source: Netzmedien)

 

Übrigens nannte sich das Lucky-Loser-Team Tech Data scherzhaft "Apollo 11". Die Bezeichnung steht im Zusammenhang mit einer bevorstehenden Übernahme des Distributors. Erfahren Sie hier mehr dazu.

Webcode
DPF8_159992

Kommentare

« Mehr