25. bis 27. August

Bald startet die Gamescom - die Schweiz mischt mit

Uhr
von René Jaun und kfi

Dieses Jahr findet die Gamescom zum zweiten Mal rein digital statt. Die Organisatoren versprechen einen neu aufgesetzten Content-Hub und ein vollbepacktes Showprogramm. Auch Schweizer Entwickler präsentieren ihre Kreationen an der Konferenz.

So sah es an der physischen Gamescom 2019 aus. (Source: Koelnmesse)
So sah es an der physischen Gamescom 2019 aus. (Source: Koelnmesse)

In weniger als zwei Wochen ist es wieder so weit: Die internationale Spielemesse Gamescom öffnet ihre Türen – zumindest virtuell. Man habe sich egen der Planungssicherheit erneut für einen komplett digitalen Event entschieden, schreiben die Veranstalter.

Content, Congress, Cosplay-Contest

Die Konferenz findet dieses Jahr während zweieinhalb Tagen - vom 25. zum 27. August statt. Sie startet offiziell mit der Opening Night. "Das Live-Event beinhaltet zahlreiche Ankündigungen grosser Publisher & Indie-Entwickler, Weltpremieren mit neuem Bildmaterial und Gastauftritte von Stars der internationalen Games-Branche", heisst es dazu. Ungeduldige Gamer müssen aber nicht bis zur Eröffnungsshow warten: Unter dem Namen "Gamescom Epix" soll es jetzt schon epische Abenteuer zu erleben und Preise zu gewinnen geben.

Als Dreh- und Angelpunkt der Konferenz dient die Onlineplatttform "Gamescom now". Das Content-Hub sei komplett überarbeitet worden, schreiben die Veranstalter. Bessere Filter und Personalisierungsmöglichkeiten sollen das Finden spannender Inhalte erleichtern. Cosplayer dürfen sich auf einen Online-Contest freuen - "noch größer, fantastischer und umwerfender für alle!"

Auch die Entwicklerkonferenz Devcom findet online statt, und beginnt sogar schon am 23. August. Und ebenfalls komplett virtuell geht am 26. August der Gamescom Congress über die Bühne, gemäss Veranstaltern ein "Think Tank für Digitalisierung weit über die Games-Branche hinaus", der sich etwa an Kulturschaffende, Pädagogen, Politiker, Wissenschaftler, Journalisten und Wirtschaftsvertreter richtet.

Schweizer Delegation zeigt 18 Titel

Auch Schweizer Game-Entwickler mischen an der Gamescom mit. Unter dem Swiss-Games-Banner präsentieren sie 18 titel, teilt die von Pro Helvetia unterstützte Initiative Swissgames mit. Darunter befinden sich demnach Titel wie "The Wandering Village" von Stray Fawn Studio, "Wild Planet" von Lukyantsev Company, "Moroi" von Violet Saint und "Grimoire Groves" von Stardust. Einige der Titel sind beispielsweise während Pitch-Sessions zu sehen. "Wild Planet", ein Game von Lukyantsev Company, wird die Schweiz am "Europlay Games Contest" vertreten, der am 26. August um 19:00 Uhr stattfindet. Die Liste aller Games der Schweizer Delegation, und wo man diese an der Gamescom findet, ist auf der Website von Swissgames abrufbar.

Diese Schweizer Games werden an er Gamescom 2021 vorgestellt. (Souce: Pro Helvetia / Youtube)

Erst kürzlich richtete sich die Schweizer Gaming-Industrie mit einem Hilferuf an den Bund. Infolge der Coronapandemie mussten viele Gaming-Studios ihre Arbeit ins Homeoffice verlagern. Die Industrie verlangt nun eine punktuelle Spitzenförderung des Bundes – nicht nur finanziell sondern ebenfalls beim Sprung, im globalen Markt konkurrenzfähig zu sein.

Webcode
DPF8_225792

Kommentare

« Mehr