GfK Markt Monitor

Nonfood-Markt wächst markant im 1. Quartal 2021

Uhr
von Marc Landis und lha

Der GfK Markt Monitor zum Schweizer Detailhandel befindet sich per Ende März 2021 mit 9,4 Prozent im Plus gegenüber dem ersten Quartal 2020. Der Nonfood-Bereich gewinnt demnach markant mit plus 13,2 Prozent, beeinflusst durch die unterschiedlichen Schliessungen und Wiedereröffnungen während der Coronakrise im Jahr 2020 und 2021.

(Source: sam_ding / iStock.com)
(Source: sam_ding / iStock.com)

Die wechselnden Lockdowns für Geschäfte mit Produkten des nicht-alltäglichen Bedarfs haben den Schweizer Detailhandel 2021 und 2020 unterschiedlich beeinflusst. Nach der Wiedereröffnung aller Geschäfte am 1. März 2021 erlebte der Handel im ersten Quartal 2021 nun einen deutlichen Aufschwung mit bis zu dreistelligen Zuwachsraten, wie GfK in seinem aktuellen Markt Monitor mitteilt.

Insbesondere der Nonfood-Bereich, in den auch der Handel mit Produkten aus Haushaltelektro, Unterhaltungselektronik, IT und Telekommunikation fällt, gewann mit einem Plus von 13,2 Prozent markant im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum. So konnten etwa Monitore, Smartphones, Headsets, Media Tablets, PC-Kameras, Videospielkonsolen sowie Staubsauger, Kaffee-/Teemaschinen und Luftreiniger/ -befeuchter deutlich zulegen.

Am stärksten wuchs im Nonfood-Segment allerdings der Do-it-yourself-Bereich (DIY), was dieser Teilmarkt etwa dem schönen Wetter und der wiederentdeckten Freude am Gärtnern zu verdanken gehabt habe. Auch Hochdruckreiniger wurden stark nachgefragt, wie GfK weiter schreibt. Zusätzlich zu beachten sei hier, dass DIY-Outlets im 1. Quartal 2021 im Gegensatz zum Vorjahr nicht von Schliessungen betroffen waren.

Auch der Bereich Freizeit verlief Laut GfK äusserst positiv und profitierte zusätzlich teilweise vom glücklichen "Ostereffekt"; so waren Ostern 2020 erst Mitte April, so dass die Einkäufe dafür mehrheitlich auch erst im April - also im zweiten Quartal - erfolgten statt wie 2021 schon im März. Ebenso boomten Spielwaren und auch im Bereich Sport lagen E-Bikes, Fitnessgeräte und Radsport- sowie Wintersport-Produktgruppen weiterhin im Plus.

Im Weiteren konnte der Einrichtungsmarkt im Zuge der "Gartenfreude" profitieren, was sich in starken Verkäufen von Gartenmöbeln niederschlug, wie es weiter heisst. Weiterhin kurble die anhaltende Homeoffice-Pflicht den Büromöbelverkauf an. Zudem habe sich der Bekleidungsmarkt im Monat März stark erholt. Nicht gebremst wurde der durch Corona zusätzlich verstärkte Trend des Onlineshoppings, wie GfK schreibt.

Apropos Onlineshopping: Eine kürzlich veröffentlichte Studie von KPMG hat ergeben, dass Schweizerinnen und Schweizer mehrmals monatlich im Internet einkaufen. Am wichtigsten ist ihnen dabei der möglichst günstige oder kostenlose Versand. Welche Kriterien den hiesigen Konsumentinnen und Konsumenten auch noch wichtig sind und was häufig zum Kaufabbruch führt, können Sie hier nachlesen.

Webcode
DPF8_216098

Kommentare

« Mehr