Online-Shopping auf einer Video-Plattform

Google will Youtube in einen Marktplatz verwandeln

Uhr

Google-Tochter YouTube testet zurzeit die Integration von Online-Shopping-Funktionen auf dem eigenen Video-Portal. So will Google in den E-Commerce-Ring einsteigen.

(Source: geralt / Pixabay.com)
(Source: geralt / Pixabay.com)

Google will durch Youtube in den E-Commerce-Markt vordringen. Gemäss "Heise Online" testet die Google-Tochter nämlich in Kooperation mit einigen Youtubern das Taggen von Produkten, die in den Youtube-Videos dieser Kanäle vorkommen. So wolle Youtube die Videos in einen Produktkatalog verwandeln, wie es in dem Bericht heisst. Ausserdem testet Youtube auch eine neue Integration mit Shopify Inc. für den Verkauf von Artikeln über das Video-Portal, schreibt das US-Medienunternehmen Bloomberg. Mit Direktverkäufen auf den Videos könnte die Google-Tochter zu einem E-Commerce-Player wie Amazon werden.

Unboxing-Videos mit Shopify-Integration

Wie Bloomberg berichtet, möchte Google so ebenfalls auf den "Social-Commerce"-Zug aufspringen. Bereits im Mai enthüllte Facebook-Chef Mark Zuckerberg eine aktualisierte Shop-Funktion auf Facebook für Einzelhändler: Daraufhin stiegen die Aktien des Unternehmens sprunghaft an. Deshalb habe Googles CEO Sundar Pichai vorgeschlagen, die Fülle an populären "Unboxing"-Videos in eine Einkaufsmöglichkeit zu verwandeln. Youtuber könnten so unter ihren Videos bis zu zwölf Produkte präsentieren und zum Kauf in einem Shopify-Shop anbieten, wie Bloomberg berichtet.

Das Lieferangebot über Amazon.de oder Amazon.co.uk in die Schweiz könnte sich verdoppeln. Drittverkäufer sollen ihre Artikel in Zukunft ohne Komplikationen in die Schweiz liefern. Lesen Sie hier, wie Amazon den Dritthändlern dabei hilft.

Webcode
DPF8_193808

Kommentare

« Mehr