Starke Präsenz in der Westschweiz

Huawei eröffnet einen neuen Standort in Lausanne

Uhr
von Yannick Chavanne und Übersetzung: Pamela Beltrame

Der chinesische Hersteller Huawei hat einen neuen Standort in Lausanne. In der Romandie werden die Account-Teams für das Carrier- und das Enterprise-Geschäft, die Mitarbeitenden des Huawei-Forschungszentrums sowie die Abteilung “Industry Standardization” untergebracht.

Das neue Gebäude von Huawei in Lausanne. (Source: Huawei)
Das neue Gebäude von Huawei in Lausanne. (Source: Huawei)

Huawei verstärkt seine Präsenz in der französischsprachigen Schweiz. Der chinesische Hersteller von Smartphones und Telekommunikationsgeräten hat einen neuen Standort in Lausanne eröffnet. Die Account-Teams für das Carrier- und das Enterprise-Geschäft, die Mitarbeitenden des Huawei-Forschungszentrums sowie die Abteilung "Industry Standardization" werden ab jetzt in der Romandie arbeiten.

Huawei ist seit 2008 in Liebefeld (Bern) und seit 2012 in Dübendorf (Zürich) und Lausanne ansässig. Huawei erklärt, dass es seit dem letzten Jahr an der Entwicklung seines Schweizer Forschungszentrums arbeitet.

"Die Nähe zu den Universitäten der Westschweiz ist für die Fortsetzung unserer Forschungszusammenarbeit unerlässlich. Sie ermöglicht es uns auch, einen grösseren Beitrag zur Grundlagenforschung zu leisten. Darüber hinaus rücken wir im Rahmen unserer Standardisierungsbemühungen näher an Genf und die dort ansässigen nationalen Institutionen heran, die im Telekommunikations- und Technologiesektor tätig sind", sagt Moses Wang, Direktor des Forschungszentrums Huawei.

Huawei beschäftigt in der Schweiz 300 Personen. Der Hersteller verfügt derzeit über 30 Arbeitsplätze in seinem neuen Gebäude in Lausanne.

Huawei hat im September seinen ersten Smartspeaker lanciert. Lesen Sie heir, wie der Sound X in Zusammenarbeit mit dem französischen Audio-Spezialisten Devialet entstand.

Webcode
DPF8_191692

Kommentare

« Mehr