Die Läden sind wieder offen

So setzen Händler die Auflagen des Bundes um

Uhr

Am 11. Mai sind die Türen der hiesigen Geschäfte wieder aufgegangen. Händler müssen dabei aber die Auflagen des Bundes befolgen. Bolliger Hifi TV Video, EP:Plüss, Interdiscount, Melectronics und Mediamarkt sagen, wie diese in ihren Läden umgesetzt werden.

Der Bundesrat lockert die Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus schrittweise. Am 11. Mai ist die zweite Stufe der Lockerungen erfolgt und die hiesigen Läden durften ihre Türen wieder öffnen - allerdings nur unter der Voraussetzung, dass sie über ein Schutzkonzept verfügen.

So machts Bolliger Hifi TV Video

"Die Umsetzung der vom Bund vorgegebenen Hygienevorschriften ist definitiv Chef-Sache", sagt Franco König, Inhaber von Bolliger Hifi TV Video. Das Unternehmen setzt laut König das vom Verband Multimedia Tec Swiss (MMTS) herausgegebene Schutzkonzept 1:1 um. Im Konzept sind unter anderem Massnahmen rund ums Abstand halten, Reinigen von Arbeitsflächen, die persönliche Hygiene und den Umgang mit besonders gefährdeten Personen festgehalten.

"Mit dem Leitfaden 'Wiedereröffnung' der Euronics und vom MMTS sind wir auf alle Fälle bestens vorbereitet." Ausserdem nutze Bolliger Hifi TV Video sämtliche Hygieneartikel, die der Händler als Mitglied von Euronics einfach und schnell im Xtranet bestellen könne. Dazu zählen laut König Produkte wie Aussenstationen mit Desinfektionsmittel und Abstandhinweis, Mehr- und Einwegmasken und verpackte Desinfektionstücher.

Mit einem Kundenansturm rechnet König, nun da sein Geschäft wieder offen ist, nicht. "Da wir während der Corona-Schliessung sehr aktiv mit den Kunden online und vor Ort mit Euronics-Plakaten und via Homepage, Newsletter und Social-Media-Kanälen kommuniziert haben, hatten wir jederzeit die Möglichkeit, unter den gegebenen gesetzlichen Vorgaben und Hygienevorschriften, anfallende Probleme zu lösen."

Wo die vorgeschriebene Distanz nicht eingehalten werden kann, sind Mitarbeiter und Kunden durch eine Acrylscheibe getrennt. (Source: Bolliger Hifi TV Video)

Um die Anzahl Kunden, die sich gerade im Laden befinden im Auge zu behalten, rät König: "Regulieren Sie die Kundenanzahl über eine feste Anzahl nummerierter Eintritte, welche beim Ausgang wieder abgegeben werden müssen." Bolliger Hifi TV Video stelle den Kunden ausserdem am Eingang Einweghandschuhe, Einwegmasken und Desinfektionsmittel zur Verfügung. Und als kleine Überraschung für den Heimweg gebe es einzeln verpackte Desinfektionstücher.

EP:Plüss hat schon Übung

EP-Fachhändler EP:Plüss orientiert sich ebenfalls am Konzept des MMTS. "Wir haben ein Schutzkonzept für unseren Laden erstellt, bei dem wir Empfehlungen vom MMTS 'rausgepickt' und für uns angepasst haben. Da wir die Telko-Abteilung nie schliessen mussten, und gleich von Beginn an von der Polizei überprüft wurden. Dank aufmerksamen Menschen, die gesehen haben, dass das Ladenlokal geöffnet ist, haben wir schon genügend Erfahrung sammeln können", sagt Geschäftsführer Hans Peter Plüss. Für die Kunden stünden Masken und Desinfektionsmittel bereit, wobei das Tragen der Masken für Kunden freiwillig sei.

Bei EP:Plüss stehen Desinfektionsmittel und Masken bereit (Source: EP:Plüss)

Im 90 Quadratmeter grossen Laden in Safenwil ist das Zählen der Kunden laut Plüss einfach. "Wenn es zu viele sind, bitten wir sie höflich, draussen zu warten." Die Abstandsregeln würden jedoch gut eingehalten. In Situationen, wie beim erklären von Smartphones, wo die vorgeschriebene die Distanz nicht eingehalten werden kann, trägt das Personal laut Plüss Schutzmasken. "Die Geräte, die wir berührt haben, werden anschliessend vor dem aushändigen desinfiziert." Der Geschäftsführer rechnet damit, dass nun vor allem ältere Leute wieder vermehrt in den Laden kommen werden.

Melectronics setzt auf Schutzkonzept der Lebensmittelläden

Einen kleinen Vorteil bei der Wiedereröffnung hat auch Melectronics, da Migros bereits für alle Lebensmittelläden ein Schutzkonzept umsetzten musste. Diese kommen nun auch beim Elektrofachmarkt der Migros-Gruppe zum Einsatz. "Für die Kunden bedeuten das Tröpfchensystem, die Desinfektionsstationen oder das Abstandhalten also keine Neuerung", teilt Migros auf Anfrage mit.

Die Einlassysteme unterscheiden sich laut Migros von Genossenschaft zu Genossenschaft. "Die einen setzen auf eine App, die von Mitarbeitenden bedient wird, andere verfügen über automatische Systeme, die mit einem Ampelsystem Zutritt gewähren." Am ersten Tag der Wiedereröffnung sei es bei Melectronics nicht zu einem Kundenansturm gekommen. "Prognosen zu stellen, ist sehr schwierig."

Media Markt zählt momentan noch manuell

"Die Erfahrung des gestrigen Tages zeigt, dass zwar weniger Kunden als üblich im Laden waren, diese aber meist konkrete Kaufwünsche hatten. Diejenigen Kunden, die einfach mal in den Laden kommen, um Neues zu entdecken und zu stöbern, fehlen noch", teilt Media Markt mit. In den hiesigen Filialen setze man unter anderem auf klar getrennte Ein- und Ausgänge, Desinfektionsspender für Kunden, Acryl-Niesschutze überall dort wo Mitarbeitende und Kunden aufeinandertreffen und gut sichtbare Hinweisschilder und Bodenkleber vor den Kassen und an allen Punkten, wo Kunden und Mitarbeiter aufeinandertreffen.

Ausserdem würden Kunden gebeten, Geräte nicht selber zu berühren, sondern sich diese von den Mitarbeitenden vorführen zu lassen. Momentan zählt Media Markt die Kunden noch manuell. Ab nächster Woche dann durch eine automatische Kundenzählanlage.

Ähnliche Massnahmen zum Schutz von Mitarbeitenden und Kunden (Plexiglasschutz, Bodenmarkierungen, Desinfektionsmittel und mehr) finden sich auch bei Interdiscount. Der Händler bittet seinen Kunden ausserdem, wenn möglich bargeldlos zu bezahlen.

Vergangene Woche startete Euronics eine Onlineplattform für den regionalen Handel. Auch Nicht-Mitglieder können sich und ihr Angebot dort kostenlos präsentieren.

Webcode
DPF8_179366

Kommentare

« Mehr